Vernetzte Lautsprecher

Amazon sieht in Apples HomePod keine Konkurrenz für Echo

Kann Apples vernetzter Lautsprecher mit integrierter Assistentin Siri ab dem Marktstart im Dezember zur Gefahr für Amazons Echo werden? Ein Amazon-Manager sieht unterschiedliche Strategien und Zielgruppen bei HomePod und Echo.

Jörg Schamberg, 08.06.2017, 11:52 Uhr
Apple HomePodApples HomePod wird ab Dezember zunächst in den USA erhältlich sein.© Apple Inc.

New York – Am Montag hatte Apple mit dem HomePod einen eigenen vernetzten Lautsprecher vorgestellt. Der iPhone-Hersteller folgt damit relativ spät Amazon und Google, die bereits mit Echo und Google Home auf dem Markt vertreten sind. Der Apple HomePod mit der digitalen Assistentin Siri an Bord soll in den USA allerdings erst im Dezember auf den Markt kommen. Amazon sieht in dem Apple-Produkt offenbar keine Konkurrenz. David Limp, bei Amazon als Senior Vice President für Geräte verantwortlich, verweist laut Bericht von "Cnet" auf unterschiedliche Zielgruppen für Echo und HomePod.

Sieben "Echo Dot"-Lautsprecher zum Preis von einem HomePod

Vor allem hinsichtlich des Preises würden sich Echo und HomePod deutlich unterscheiden. Amazon biete seine vernetzten Lautsprecher Echo und Echo Dot bewusst relativ günstig an, so dass Kunden gleich mehrere Geräte kaufen könnten, um sie im ganzen Haus einzusetzen. Das sei besonders mit dem nur rund 50 US-Dollar kostenden Echo Dot möglich. Echo Dot lässt sich bei Bedarf sowohl per Bluetooth als auch per Kabel mit einem externen Lautsprecher verbinden. Amazon Echo schlägt mit rund 180 US-Dollar zu Buche. In Deutschland berechnet Amazon knapp 60 Euro für Echo Dot Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern. sowie 180 Euro für Echo Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern..

HomePod als primärer Lautsprecher zu erheblich höherem Preis

Apples HomePod soll dagegen 349 US-Dollar kosten, dafür aber unter anderem mit besserer Musikleistung aufwarten. Amazon-Manager Limp weist darauf hin, das es für die meisten Kunden angesichts der hohen Kosten wohl nicht möglich sei, einen HomePod in jedes Zimmer zu platzieren.

Echo sei zudem dafür gerüstet mit einem bestehenden Home-Entertainment-System zusammenzuarbeiten. Apple will HomePod dagegen als Haupt-Lautsprecher der Kunden positionieren.

Aus den oben genannten Gründen fürchte Limp nicht, dass Amazon ab Dezember spürbar Marktanteile bei seinen vernetzten Lautsprechern an Apple abgeben werde.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang