News

Amazon plant Online-Verkauf von Medikamenten

Der weltgrößte Internet-Händler Amazon prüft den Online-Verkauf von Medikamenten in Deutschland. Damit würde sich Amazon auf das Geschäftsfeld der niederländischen Online-Versandapotheke DocMorris wagen.

21.01.2007, 09:01 Uhr
Amazon© Amazon

Der weltgrößte Internet-Händler Amazon prüft den Online-Verkauf von Medikamenten in Deutschland. Damit würde sich Amazon auf das Geschäftsfeld der niederländischen Online-Versandapotheke DocMorris wagen.
"Grundsätzlich sind alle Produktkategorien für uns denkbar, die der Kunde kaufen will. Auch der Einstieg in den Handel mit rezeptfreien Medikamenten", sagte der Geschäftsführer von Amazon Deutschland, Ralf Kleber, der Wochenzeitung "Euro am Sonntag".
Schuhe und Lebensmittel
Außerdem sei denkbar, das Angebot wie in den USA auch auf Ersatzteile, Bekleidung, Schuhe und Nahrungsmittel auszuweiten. Gegenwärtig führt Amazon in Deutschland laut Kleber 13 Produktkategorien. In den USA seien es bereits 36.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang