Studie

Amazon: Lesende Menschen sind glücklicher

Wer ein Buch oder ein eBook liest, fühlt sich laut einer Studie von Amazon glücklicher als Menschen, die wenig oder gar nicht lesen. Zudem mache Lesen attraktiver. In Deutschland hat sich immerhin jeder Vierte vorgenommen, mehr zu lesen.

Jörg Schamberg, 31.05.2019, 10:37 Uhr
E-Books© Claudio Bravo / Fotolia.com

München - Der weltweit aktive US-Konzern Amazon startete in den Anfangsjahren als Online-Buchhändler. Inzwischen verkauft das Unternehmen auch zahlreiche andere Produkte, doch es findet sich weiterhin ein umfangreiches Angebot an Büchern und eBooks sowie Kindle-Lesegeräten bei Amazon. Im Auftrag von Amazon Kindle haben die Marktforscher von Kelton Global eine Studie in 13 Ländern durchgeführt. Diese zeige: Menschen, die lesen, sind glücklicher. Leser könnten sich in eine andere Welt flüchten oder etwas Neues lernen. Zudem könne das Lesen helfen, Menschen miteinander zu verbinden und Beziehungen zu verbessern. Befragt wurden 27.305 Personen über 18 Jahre.

71 Prozent der Vielleser sind glücklich

71 Prozent der global befragten Studienteilnehmer, die jede Woche lesen, gaben an glücklich zu sein. Dagegen bezeichneten sich nur 55 Prozent der Befragten, die weniger oder sogar gar nicht lesen als glücklich. In Deutschland zeigten sich 60 Prozent der befragten Vielleser als glücklich. In der Gruppe der Befragten in Deutschland, die nur selten oder gar nicht lesen, fanden sich nur 48 Prozent, die sich glücklich fühlten.

Jeder vierte Deutsche möchte mehr lesen

In Deutschland habe sich rund jeder vierte Befragte (28 Prozent) in diesem Jahr als Ziel gesetzt, mehr zu lesen. Doch viele Menschen würden sich vom hektischen Alltag ablenken lassen. Das ständige Checken von Social Media, E-Mails und Benachrichtigungen auf dem Smartphone führe eher zu Stress. Für ein Buch müsse man sich Zeit nehmen. 69 Prozent der deutschen Studienteilnehmer gaben denn auch an, andere Aktivitäten abgesagt oder verschoben zu haben, um zu lesen.

Lieber Lesen statt schlafen und abnehmen

Kurios: In Mexiko, Brasilien, Indien, Italien und Japan würde die Mehrheit der Befragten lieber mehr lesen als mehr schlafen. Und einer Mehrheit der Befragten in Brasilien, Mexiko, Indien und China sei das Lesen im Jahr 2019 wichtiger als abzunehmen.

Lesen macht attraktiv

41 Prozent der global Befragten und knapp ein Fünftel der deutschen Studienteilnehmer (19 Prozent) gaben zudem an, dass das Lesen einen positiven Effekt auf das Liebesleben habe. Die Diskussion über Bücher sei einer der Gründe gewesen, sich in den anderen zu verlieben. 64 Prozent der weltweit Befragten und 63 Prozent der Befragten in Deutschland gaben zudem an, dass Lesen eine Person sehr attraktiv mache.

Günstige Handytarife finden
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per Notify direkt auf dem Handy. Newsletter per Notify Newsletter per Mail
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup