Geduldsprobe

Amazon Echo: Das sagt Amazon zum Stand der Einladungen

Die Nachfrage nach Amazons intelligentem Lautsprecher Echo ist offenbar groß, das neue Produkt ist nur per Einladung erhältlich. Amazon äußerte sich nun erstmals zu den Einladungen: So lange müssen Interessenten noch warten.

Jörg Schamberg, 02.11.2016, 16:03 Uhr
Amazon EchoAuf Amazon Echo müssen viele deutsche Interessenten offenbar noch Monate warten.© Amazon.com, Inc.

Luxemburg - Am 26. Oktober erfolgte der Startschuss für Amazon Echo in Deutschland: Der intelligente Lautsprecher ist hierzulande nur auf Einladung verfügbar, der Marktstart erfolgt somit schrittweise. Interessenten, die teilweise bereits bei der Vorstellung von Amazon Echo im September eine Einladung beantragt haben, checken seitdem regelmäßig ihr E-Mail-Postfach nach einer entsprechenden E-Mail des US-Konzern - und werden täglich meist enttäuscht. Amazon hüllte sich bislang in Schweigen, nähere Details zu den Einladungen gab es nicht. Auch eine Antwort auf eine Nachfrage unserer Redaktion steht noch aus. Das Interesse an Echo in Deutschland ist offenbar groß, das zeigt auch ein umfangreicher Thread zu den Echo-Einladungen im Amazon-Kundenforum. Nun machte Amazon auf der Echo-Produktseite immerhin eine knappe Ankündigung, die allerdings nicht für Freude bei den Kunden sorgen dürfte.

Amazon vertröstet Echo-Interessenten: Monatelange Wartezeit?

"Wir haben begonnen Einladungen zum Kauf von Amazon Echo und Echo Dot zu versenden. Wir möchten Sie darüber informieren, dass Sie in jedem Fall eine Einladung zum Kauf erhalten werden. Allerdings kann die Bearbeitung aller Einladungsanfragen aufgrund der überwältigenden Nachfrage mehrere Monate dauern. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihr Interesse an Amazon Echo." Ist Amazon von dem großen Interesse der deutschen Kunden tatsächlich überrascht und kann nun nicht schnell genug liefern?

In den USA ist das System bereits seit zwei Jahren auf dem Markt. Auch in Großbritannien ist Echo erhältlich. Einige Kunden bestellen das sehnsuchtsvoll erwartete innovative Produkt denn auch bei Amazon UK, obwohl eine Auslieferung nach Deutschland dort eigentlich als nicht möglich angegeben wird. Die Sprache eines in Großbritannien gekauften Echo lässt sich in den Einstellungen auf 'deutsch' umstellen. Auch auf eBay werden Echo-Lautsprecher von cleveren Händlern angeboten - teils zu drastisch überhöhten Preisen. Woran liegt also der aus Kundensicht nicht optimale Echo-Start in Deutschland? Ein Grund scheint das noch erforderliche Feintuning von Echo zum Verständnis der deutschen Sprache und der diversen Dialekte zu sein, das recht anspruchsvoll ist. Dies wird im Netz immer wieder als ein Grund für die zögerliche Markteinführung genannt. Auch die Zahl der hierzulande verfügbaren Echo-Anwendungen, von Amazon Skills genannt, ist bislang noch recht übersichtlich. In den USA unterstützt Echo bereits über 3.000 Skills.

Die Verzögerung spielt Google Home in die Hände

Einige Kunden zeigen sich derzeit erstaunt, dass sie aktuell bereits eine Umfrage von Amazon zu Echo erhalten haben: "Bitte helfen Sie uns, Echo / Echo Dot zu verbessern". Dabei haben sie bislang weder das Gerät noch eine Einladung erhalten. Sollte Amazon weiterhin nur recht zögerlich und intransparent Einladungen versenden und Kunden Monate auf den Kauf von Echo warten lassen, könnte sich der Online-Händler selbst ein Bein stellen. Denn das Konkurrenzprodukt Google Home soll Anfang 2017 in Deutschland erhältlich sein. Es ist mit 129 Euro günstiger als Echo (179 Euro) und kann zudem auf die komplette Google-Infrastruktur wie Suchmaschine, Google-Kalender, Google Maps & Co zugreifen. Amazon ist dabei, seinen zeitlichen Vorsprung zu verspielen.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang