Ab 25. Februar

Aldi: Computer und Notebooks von Medion für Homeoffice und Gaming

Ende Februar wird Aldi neue Medion-Computer für die Bereiche Homeoffice und Gaming ins Angebot aufnehmen. Die verhältnismäßig günstigere Akoya-Serie deckt dabei den Arbeitsalltag ab, die Erazer-Serie widmet sich dem (mobilen) Spielspaß.

Christoph Liedtke, 15.02.2021, 12:47 Uhr
MEDION Lifetab E10802Das wandelbare Lifetab E10802 ist mit ansteckbarer Tastatur und LTE-Modem für 229 Euro erhältlich.© Medion AG

Ab dem 25. Februar 2021 bietet Aldi eine Reihe neuer Medion-Computer an, die sich einerseits für das Homeoffice, andererseits für das (mobile) Spielen eignen sollen. Neben Notebooks und Desktop-PCs wird auch ein LTE-fähiges Tablet angeboten. Wir geben einen Überblick zu den neuen Produkten.

Homeoffice und Homeschooling

Den Anfang macht der Bereich Homeoffice und Homeschooling, hierfür werden ein 2-in-1-Tablet, zwei Notebooks und ein Desktop-PC ins Angebot aufgenommen. Das Medion Lifetab E10802 besitzt ein 10 Zoll großes IPS-Display mit Full-HD-Auflösung und wird mit einer ansteckbaren Tastatur samt Touchpad und Schutzhülle ausgeliefert. So kann es zu einem mobilen Computer aufgestellt werden. Es nutzt Android 10 als Betriebssystem und verfügt über 3 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz.

Für den mobilen Betrieb ohne Zugang zu kabellosen Netzwerken kann mithilfe des eingebauten LTE-Modems eine Verbindung zum mobilen Internet aufgebaut werden. Das Lifetab E10802 ist für 229 Euro erhältlich.

Mit dem Akoya S17404 für 599 Euro und dem Akoya S15449 für 999 Euro werden außerdem zwei Notebooks angeboten. Ersteres bietet ein relativ großes 17,3-Zoll-IPS-Display mit Full-HD-Auflösung, einen älteren Intel Core i5-10210U Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und 512 GB SSD-Speicherplatz. Letzteres ist durch das kleinere 15,6 Zoll große Display etwas mobiler und aufgrund des höheren Preises entsprechend besser ausgestattet. So kombiniert das Akoya S15449 einen aktuellen Intel Core i7-1165G7 mit 16 GB Arbeitsspeicher und einer 2 TB großen PCIe-SSD.

Für den stationären Einsatz soll sich der Medion Akoya P63013 eignen. Der Desktop-PC beherbergt einen Intel Core i5-10400 Prozessor, 16 GB Arbeitsspeicher und eine 1 TB große PCIe-SSD. Auf eine dedizierte Grafikkarte wird mit Blick auf den Preis von 599 Euro verzichtet, so muss der Computer mit der integrierten Intel-Lösung Vorlieb nehmen. Für spätere Aufrüstszenarien führt Medion an, ein 550 Watt starkes Netzteil verbaut zu haben, sodass Käuferinnen und Käufer bei Bedarf einfach eine Grafikkarte nachrüsten können.

Alle Medion-Geräte für den Homeoffice-Bereich sind per "Aldi liefert" online bestellbar.

Erazer-Modelle für (mobilen) Spielspaß

Medion Erazer Deputy P10 Das Erazer Deputy P10 ist ein 15-Zoll-Notebook mit sechskernigem Intel-Prozessor und Geforce RTX 2060 Grafikkarte.© Medion AG

Neben den für den Homeoffice-Bereich gedachten und verhältnismäßig günstig bepreisten Produkten, werden ab dem 25. Februar 2021 auch drei Medion-Geräte der Erazer-Serie veröffentlicht, die sich auf Gaming fokussieren und deutlich über 1.000 Euro kosten.

Mit dem Erazer Deputy P10 für 1.349 Euro und dem Erazer Defender P10 für 1.299 Euro erscheinen Ende Februar gleich zwei für Spiele ausgelegte Notebooks zu fast identischen Preisen und ähnlicher Hardware. Der größte Unterschied hierbei liegt bei der Displaygröße: Ersteres nutzt ein 15,6 Zoll Display, Letzteres ist mit einem 17,3 Zoll großen Bildschirm ausgestattet.

In beiden arbeitet ein Intel Core i7-10750H mit 6 Kernen und 12 Threads sowie 16 GB Arbeitsspeicher zusammen mit einer Nvidia GeForce RTX 2060 samt 6 GB Videospeicher. Aufgrund identischer Komponenten dürfte die Leistungsfähigkeit nahezu identisch ausfallen, Unterschiede könnten sich durch die Gehäusegröße und entsprechender Kühlmöglichkeiten ergeben. Im Unterschied zum Deputy P10 besitzt das Defender P10 zudem eine mit 1 TB doppelt so große PCIe-SSD.

Der Engineer X10 richtet sich hingegen an Spieler, die vorwiegend an einem festen Standort spielen. Für 1.499 Euro bestückt Medion den Rechner mit einem Intel Core i7-10700 mit 8 Kernen und 16 Threads. Unterstützt wird der Prozessor von 32 GB Arbeitsspeicher und einer brandaktuellen Nvidia Geforce RTX 3070 mit 8 GB Videospeicher. Abgerundet wird die Ausstattung durch eine 1 TB große PCIe-SSD, ein beleuchtetes Gehäuse von In Win und ein "optimiertes" Kühlsystem.

Alle Erazer-Modelle können online via "Aldi liefert" bestellt werden. Das Deputy P10 ist zudem bei Aldi Nord erhältlich, das Defender P10 bei Aldi Süd. In beiden Ketten ist außerdem der Engineer X10 anzutreffen.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang