Handysoftware

Aktuelle Androidversion für HTC-Spitzenmodelle noch nach zwei Jahren

HTC stellt sich den Fragen der Online-Community Reddit. Das Versprechen gilt erst einmal nur für den US-Markt, für aktuell auf dem Markt befindliche Geräte aber offensichtlich nicht.

17.02.2014, 12:22 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Updates für ein Smartphone gibt es auch nach Jahren, doch meist werden dann nur noch Sicherheitslücken geschlossen. Mit dem Sprung auf eine neue Version des mobilen Betriebssystems ist es irgendwann definitiv vorbei. HTC hat nun versprochen, alle Spitzenmodelle innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren mit der aktuellen Androidversion zu versorgen.

Komplizierter Update-Prozess

HTC stellt sich den Fragen der Online-Community Reddit. Das Versprechen gilt daher erst einmal nur für den US-Markt, für aktuell auf dem Markt befindliche Geräte aber offensichtlich nicht. Im Rahmen des "Reddit AMA" betonte das Unternehmen, dass das HTC One X und das HTC One X+ beide Android 4.3 hätten erhalten sollen, doch dass Nvidia keinen Support über Android 4.2 hinaus anbot.

HTC erklärte auch nochmals den komplizierten Update-Prozess, der immer zu den langen Wartezeiten führt. Das nackte Android, wie es die Open Handset Alliance veröffentlicht, muss noch so angepasst werden, dass es auf einem Gerät auch konkret läuft. Die Hardware-Entwickler müssen ihre Treiber anpassen, aber auch die Netzbetreiber haben Informationen zu ihrem Netz hinterlegt, die sich wiederum von Land zu Land unterscheiden.

Wie das Versprechen sicherstellen?

Erst wenn alles zusammenkommen sind, erfolgen umfangreiche Tests. Und mit jedem Update – auch innerhalb einer Androidversion – geht alles wieder von vorne los. HTC legt nahe, dass es vor allem an anderen Stellen liegt, die ein Update verzögern, aber auch die eigene Oberfläche HTC Sense muss jedes Mal angepasst werden. Dies verzögert den Prozess noch einmal.

Nach dem Versprechen stellt sich allerdings noch die Frage, wie HTC sicherstellen möchte, dass neue Android-Versionen keine Hardware ausschließen, die HTC zwei Jahre zuvor in einem seiner Modelle verbaut hat.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang