Notebooks

Akoya P7624: Neues Aldi-Notebook am Donnerstag

Das erste Aldi-Notebook dieses Jahres kommt im 17,3-Zoll-Format, mit Intel Core i3, Nvidia Grafikkarte, DVB-T-Tuner und Intel Wireless Display.

16.01.2012, 11:21 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Am Donnerstag findet sich das erste Aldi-Notebook des neuen Jahres in den Regalen des Lebensmittel-Discounters. Wie bereits bei den letzten Angeboten handelt es sich um ein Medion Akoya Modell mit Grafikwechseltechnik.

Nvidia Optimus

Das Akoya P7624 liefert ein 17,3-Zoll-Display mit 1.600x900 Bildpunkten, das je nach Anwendung und Energiespareinstellung von einer Nvidia GeForce GT630M Grafikkarte mit 1 Gigabyte (GB) Speicher oder einem integrierten Intel HD 3000 Grafikchip angesteuert wird. Welche Grafiklösung einspringt, entscheidet Nvidia Optimus. Intels Grafik ist in einen Core i3-2350M Dual-Core-Prozessor eingebettet, der mit 2,3 Gigahertz getaktet ist. Des Weiteren ist das Medion Akoya P7624 mit 4 GB DDR3-Arbeitsspeicher und einer 500-GB-Festplatte bestückt. Eine Aufrüstmöglichkeit ist durch einen zweiten Festplattenschacht gegeben.

TV-Tuner und Wireless Display

Neben einem DVD-Brenner integriert das schwarz-graue Hochglanz-Notebook einen Kartenleser für die Formate SD, SDHC, SDXC, MMC, MS und MS Pro. Für Peripheriegeräte stehen zwei USB-3.0-Ports, zwei USB-Schnittstellen des Standards 2.0, HDMI, VGA für analoge Monitore sowie Audio-Schnittstellen inklusive SPDIF bereit. Als erstes Aldi-Notebook verfügt das Akoya-Modell zudem über Intel Wireless Display und kann somit Videos und Fotos kabellos auf ein Fernsehgerät übertragen – einen passenden Adapter vorausgesetzt. Um direkt am Laptop fernzusehen, packt Medion einen TV-Tuner zum Anstecken an den USB-Anschluss mit in den Karton. Er empfängt ausschließlich DVB-T-Signale und bringt eine Fernbedienung mit.

Medion liefert den rund 42x28x3,7 Zentimeter großen und 3,5 Kilogramm schweren Laptop mit einem 8-Zellen-Akku, dreijähriger Garantie und Windows 7 Home Premium 64-bit aus. Am 19. Januar soll er sowohl in den Filialen von Aldi Nord als auch Süd für 549 Euro verkauft werden.

Preiseinschätzung

Die einschlägigen Onlineshops bieten Laptops der 17-Klasse mit Intel Core i3 und Betriebssystem ab rund 500 Euro an. Zum Teil ist dann auch bereits eine dedizierte Grafikkarte mit an Bord. Wer sich mit einer kürzeren Garantiezeit und integrierter Grafik zufrieden gibt, findet auch schon Core-i5-Notebooks zu einem vergleichbaren Preis. Einen TV-Tuner und Intel Wireless Display liefern sie dann jedoch nicht – ebenso wenig einen zusätzlichen Festplattenschacht. Wie üblich, erreicht Aldi – bezogen auf die Komplettausstattung – einen guten Preis. Wer diese jedoch in der Form nicht benötigt, könnte woanders ein passenderes Angebot finden.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang