News

Air Berlin bringt WLAN noch 2014 ins Flugzeug

Nicht nur die Langstrecken-Flotte von Air Berlin wird mit WLAN-Hotspots ausgestattet, sondern auch die Mittelstrecken-FLugzeuge wie A320 und B737.

13.01.2014, 14:39 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com

Was bei Lufthansa schon lange Standard ist, wir noch in diesem Jahr auch bei Air Berlin eingeführt: Internet im Flugzeug. Allerdings geht Air Berlin noch einen Schritt weiter als der deutsche Marktführer und bringt die entsprechende WLAN-Technik nicht nur in Langstrecken-Jets an den Start, sondern auch in so genannten Narrowbody-Flugeugen wie der A320- oder Boeing 737-Familie.

Umrüstung startet im zweiten Halbjahr

Bei einer Präsentation in Berlin, bei der am Montag auch eine vertiefte Partnerschaft mit der Golf-Airline Etihad bekannt gegeben wurde, erklärte Air Berlin, dass das erste mit WLAN ausgestattete Flugzeug in der zweiten Jahreshälfte des laufenden Jahres abheben soll. Innerhalb der nächsten drei Jahre soll dann neben der Mittelstrecken- auch die Langstrecken-Flotte von Air Berlin entsprechend aufgerüstet werden. Dabei handelt es sich Stand heute um Flugzeuge vom Typ Airbus A330, ab 2018 wird aber auch der so genannte Dreamliner (Boeing 787) zur Flotte gehören und unter anderem für Verbindungen nach Asien und in die USA eingesetzt.

Air Berlin machte aber noch keine Angaben dazu, ob über die WLAN-Hotspots nur ein Zugriff auf Multimedia-Inhalte möglich sein wird, die auf einem Server im Flugzeugbauch gespeichert sind, oder ob auch ein Internetzugang realisiert wird. Genauere Details dazu sollen erst in den kommenden Wochen kommuniziert werden.

Ergänzend dazu wird bis zum Sommer die Umrüstung der Business Class von Air Berlin abgeschlossen und an jenen Standard angepasst sein, der bei Etihad zum Einsatz kommt. Dazu zählen unter anderem Full Flat-Sitze und ein neues Entertainment-System.

Zusammenarbeit mit Etihad wird ausgebaut

Etihad und Air Berlin fliegen gemeinsam 228 Destination in 84 Ländern an. 2014 sollen weitere Destinationen dazu kommen – zum Beispiel in Indien, Südkorea und Australien. Bereits seit rund zwei Jahren arbeiten die beiden Fluggesellschaften strategisch zusammen und wollen daran auch in Zukunft nichts ändern. Etihad ist mit 29 Prozent an Air Berlin beteiligt.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang