News

Aigner kündigt mehr Datenschutz im Internet an

Die Bundesregierung sei dabei, gemeinsam an Eckpunkten für besseren Verbraucherschutz im Netz zu arbeiten, und könne noch "im Herbst einen ersten Entwurf" vorlegen, sagte Aigner dem Magazin "Focus".

29.05.2010, 11:01 Uhr (Quelle: DPA)
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Als Folge des Streits mit den Internet-Diensten Google und Facebook hat Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) neue Richtlinien für Datenschutz und Privatsphäre im Internet angekündigt.

Politik bemüht sich um mehr Datenschutz

Die Bundesregierung sei dabei, gemeinsam an Eckpunkten für besseren Verbraucherschutz im Netz zu arbeiten, und könne noch "im Herbst einen ersten Entwurf" vorlegen, sagte Aigner dem Magazin "Focus". Auch der Umgang im weltweiten Internet brauche Regeln, die Datenschutz und Privatsphäre sichern, sagte die Ministerin.

Dabei betonte sie die Macht kritischer Verbraucher. Ihr Protest gegen die Datenpannen bei Google und die Verwendung der Kunden-Daten bei Facebook sei "ein Etappen-Sieg der Internet-Nutzer über Weltkonzerne und deren Lobbyisten."

(Hayo Lücke)

Zum Seitenanfang