Handys

AEG Voxtel M800: Ein Senioren-Handy, das keines sein will

Das Voxtel M800 ist kein Seniorenhandy mit übergroßen Tasten, AEG nennt es "ein funktionales Smartphone für jede Generation".

15.09.2013, 16:01 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Vielen sind Smartphones zu kompliziert – vor allem älteren Menschen. AEG versucht sie deshalb wieder einfacher zu machen. Das Voxtel M800 ist aber kein Seniorenhandy mit übergroßen Tasten, AEG nennt es "ein funktionales Smartphone für jede Generation". Im Vordergrund stehen einfache Anwendungen wie Fotografieren, SMS, Wecker und Taschenrechner, die sich alle per Touchscreen bedienen lassen. Lediglich zum Annehmen und Beenden von Gesprächen gibt es Tasten.

Auch mit Hörgerät zu nutzen

Das Voxtel M800 verfügt über einen kleinen Bildschirm, auf dem die Symbole aber groß dargestellt werden. 3,5 Zoll misst das LCD-Display in der Diagonalen, 320 x 480 Bildpunkte werden darauf angezeigt. Mit den Maßen von 119 x 67 x 13 Millimetern hat es jedoch eine normale Größe, es soll deshalb auch gut in der Hand liegen. AEG bezeichnet das Gehäuse als robust, es wird daher wohl auch den einen oder anderen Sturz überleben.

AEG hat sich um eine hohe Klangqualität bemüht, um auch von Menschen mit einem Hörgerät genutzt werden zu können. Auch können extra laute Klingeltöne gewählt oder eingehende Anrufe per Vibration signalisiert werden. Wer seine Lieben anruft, muss sich nicht durch komplizierte Menüs hangeln, das Adressbuch erlaubt 200 Einträge, bestehend aus Name und Nummer.

SOS-Taste für den Notfall

Dennoch gehen die Möglichkeiten des Voxtel M800 über die Funktionen vieler Senioren-Handys hinaus. Es lassen sich SMS und MMS empfangen und verschicken, andere Geräte per Bluetooth 3.0 ankoppeln und Termine im Kalender eintragen. Zwischendurch vertreibt ein Radio die Langeweile, und der Familie können Fotos geschickt werden. Die Kamera auf der Rückseite verfügt zwar über ein Blitzlicht, aber nur über eine geringe Auflösung von zwei Megapixeln.

Eine SOS-Funktion gibt es auch. Wer in eine Notlage gerät, muss nur einen Knopf drücken, bis zu fünf Kontakte werden umgehend mit einer vorgefertigten Nachricht über den Notfall informiert. Anschließend wird eine Nummer nach der anderen angerufen, bis eine Verbindung zustande kommt. In diesem Moment aktiviert sich automatisch die Freisprechfunktion.

Das Voxtel M800 funkt nur in GSM-Netzen (Dualband mit 900 und 1800 MHz). Der Lithium-Ionen-Akku kommt mit einer Ladung auf eine Standbyzeit von bis zu 25 Tagen. Ein Dauertelefonat von bis zu fünf Stunden leert den Akku ebenfalls vollständig. Damit das Aufladen aber nicht vergessen wird, liefert AEG auch eine Tischladestation mit. Das Voxtel M800 kommt Ende Oktober für 99,99 Euro in den Handel.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang