36 Schwachstellen werden gefixt

Adobe stellt Sicherheitsupdate für Flash-Player bereit

Adobe fixt mit einem wichtigen Sicherheitsupdate eine kritische Sicherheitslücke im Flash Player. Außerdem werden 35 weitere Schwachstellen behoben. Das BSI und Adobe raten Nutzern zur umgehenden Aktualisierung des Flash Players.

Jörg Schamberg, 17.06.2016, 17:30 Uhr
Adobe© Adobe

Bonn - Am Mittwoch hatte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wegen einer schweren Sicherheitslücke in Adobes Flash Player dazu geraten, das entsprechende Plug-in im Browser zu deaktivieren. Nun teilte die Behörde mit, dass Adobe inzwischen ein Sicherheitsupdate bereitgestellt hat, um die Schwachstelle zu fixen. Adobe rät Nutzern, den Flash Player umgehend per Update zu aktualisieren.

Update schließt kritische Sicherheitslücke

Wer nicht ohnehin die automatische Update-Funktion der Anwendung nutze, solle den Flash Player laut BSI auf die Version 22.0.0.192 updaten. Wird die Extended Support Release Version des Flash Players genutzt, solle diese auf Version 18.0.0.360, die Flash-Player-Variante für Linux auf Version 11.2.202.626 aktualisiert werden. Der Download des aktuellen Flash Players ist online über die Adobe-Webseite möglich.

Adobe hatte mehrere Sicherheitslücken im Flash Player bis einschließlich Version 21.0.0.242 bestätigt. Ohne Installation des Sicherheitspatches sei es Angreifern aus dem Netz beispielsweise möglich, die Kontrolle über den Rechner zu übernehmen. Es könnten auch beliebige Programme und Befehle ausgeführt werden. Die Gefährdungslage ist akut: Laut BSI werde eine der kritischen Sicherheitslücken bereits aktiv für Angriffe genutzt. Anwendern, die das aktuelle Sicherheitsupdate noch nicht installiert haben, rät das BSI daher von einer Nutzung des Flash Players ab. Das nun verfügbare Update schließe insgesamt 36 Schwachstellen im Flash Player.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang