Sicherheitsrisiko

Adobe Flash Player: Am 12. Januar 2021 ist endgültig Schluss

Der Flash Player sorgte für multimediale und interaktive Inhalte auf Webseiten. Nach fast 24 Jahren schickt Adobe die Software in den Ruhestand und rät allen Nutzern dringend zur Deinstallation.

Christoph Liedtke, 04.01.2021, 14:41 Uhr
AdobeFlash Player: Adobe hat die Unterstützung eingestellt und blockiert bald Inhalte.© Adobe

Intros, Werbebanner, Spiele und Videoplayer auf Webseiten: Über den Adobe Flash Player sind bestimmt schon sehr viele Internetnutzer gestolpert. Die Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten des Flash Players dürfte dabei fast so hoch sein, wie die Anzahl von teils gravierenden Sicherheitslücken. Nach rund 24 Jahren wird der Flash Player in den Ruhestand geschickt und in wenigen Tagen werden unterstützte Inhalte von Adobe blockiert.

Support-Ende und Blockade von Inhalten

Seit dem 31. Dezember 2020 ist der Flash Player im sogenannten End-of-Life-Status, Adobe hat somit die Verteilung sowie die Aktualisierung offiziell beendet und unterstützt die Software nicht mehr. Auf der offiziellen Webseite kann die Laufzeitumgebung nicht mehr heruntergeladen werden, stattdessen werden Nutzer auf eine Übersichtsseite zur Produkteinstellung geleitet, die weitere Hinweise bietet, etwa eine Anleitung zur Deinstallation.

Adobe rät allen Anwendern dringend dazu, den Flash Player zum Schutz ihrer Systeme umgehend zu deinstallieren. Ab dem 12. Januar 2021 werden zudem alle Flash-basierten Inhalte blockiert. Zusätzlich haben viele Browser-Anbieter bereits die Ausführung von Flash-Inhalten standardmäßig deaktiviert. Microsoft hat im vergangenen Oktober sogar ein Update veröffentlicht, dass den Player vom PC entfernt.

Neue und offene Alternativen

Die endende Unterstützung zum 31. Dezember 2020 ging einer im Juli 2017 veröffentlichten Ankündigung voraus, die neue und offene Standards wie HTML5, WebGL und WebAssembly als mindestens ebenbürtige Alternative empfiehlt.

Nutzer, die den Adobe Flash Player aktuell noch installiert haben, werden von Adobe aufgefordert, die Software zu deinstallieren. Dazu können sie den von Adobe bereitgestellten Anweisungen folgen und die Deinstallation automatisch durchführen. Um die Laufzeitumgebung manuell vom PC zu entfernen, bietet Adobe auf der verlinkten Webseite spezielle Programme für Microsoft Windows und Apple macOS an.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang