News

Acer und Philips: Neue VA-Displays mit Touch oder Pausenklingel

Günstige TN-Bildschirme stehen für kleine Blickwinkel und eher schwachen Kontrast, ganz anders sieht es bei VA-Displays aus. Aus dieser Kategorie haben Acer und Philips neue Modelle ab etwa 300 Euro nachgelegt - einer davon liefert einen Touchscreen, der andere erinnert an regelmäßige Pausen.

01.12.2013, 14:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Bildschirme mit TN-Panel sind zwar besonders günstig, stehen aber für kleine Blickwinkel und eher schwachen Kontrast. Ganz anders sieht das bei VA-Displays aus, die höhere Kontrastwerte erreichen und auch von der Seite aus betrachtet noch ein stabiles Bild vorweisen können. Aus dieser Kategorie haben Acer und Philips neue Modelle ab etwa 300 Euro nachgelegt - einer davon liefert sogar einen Touchscreen, der andere TFT-Monitor einen Pausengong.

Acer UT220HQL mit Touch-Oberfläche

Damit ausgestattet ist der Acer UT220HQL, der sich somit als ideale Ergänzung zum Desktop-PC mit Windows 8 positioniert. Es handelt sich um einen 10-Punkt-Touchscreen mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf einer Bildschirmdiagonalen von 21,5 Zoll. Von dem blickwinkelstabilen VA-Panel mit Betrachtungswinkeln von bis zu 178 Grad profitiert der Nutzer auch beim Verstellen des Monitors, denn der UT220HQL lässt sich um bis zu 80 Grad neigen und auch drehen. Helligkeit und Reaktionsgeschwindigkeit beziffert der Hersteller auf 250 Candela pro Quadratmeter beziehungsweise 8 Millisekunden (ms). Lautsprecher sind integriert.

Angeschlossen wird das Gerät wahlweise per HDMI oder analog über VGA, für USB-Periphere bringt es USB-2.0-Ports mit. MHL-Unterstützung ermöglicht alternativ, ein entsprechend ausgerüstetes Smartphone oder Tablet anzuschließen. Ein passendes Kabel muss aber separat erworben werden, ebenso ein HDMI-Kabel, da nur ein VGA-Exemplar beiliegt. Acer bietet den UT220HQL zum Preis von 339 Euro inklusive zweijähriger Garantie an.

Philips 241P4QRYES für den Büro-Einsatz

Der 24 Zoll große VA-Monitor 241P4QRYES von Philips richtet sich an Büro-Anwender und wurde daher verstärkt in Bezug auf die Ergonomie am Arbeitsplatz optimiert. So bietet der Full-HD-Bildschirm zusätzlich zur Neige- und Schwenkfunktion auch einen höhenverstellbaren Standfuß. Für besonders lange Tabellen lässt er sich zudem in den Portraitmodus hochkant drehen. Über den ErgoSensor wird ferner der Sitzabstand gemessen, um dem Nutzer eine möglichst gesunde Sitzposition vor dem Monitor vorschlagen zu können. Interessant: Der Philips 241P4QRYES misst außerdem die Zeit und erinnert zwischendurch an regelmäßige Pausen. Praktisch, wenn man dazu neigt, stundenlang in einer Haltung vor dem Display zu verharren.

Das AMVA-Panel mit 178 Grad großen Blickwinkeln leuchtet per LED-Beleuchtung mit 250 Candela pro Quadratmeter und soll eine Reaktionszeit von nur 4 ms besitzen. An Schnittstellen stehen DisplayPort, DVI, VGA sowie ein USB-Hub und eine Audiobuchse bereit. Der Monitor ist ab sofort verfügbar und kostet 329 Euro. Philips gewährt drei Jahre Garantie.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang