News

Acer Aspire X3960: Sandy Bridge im Desktop

Mit dem neuen Aspire X3960 bringt Acer Intels "sandige Brücken" nun unter die Schreibtische: Die neue Desktop-PC-Reihe mit USB 3.0 soll sich für Multimedia-Anwender eignen und ist deutlich kompakter als Standard-Gehäuse.

10.03.2011, 18:16 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Die "sandigen Brücken" von Intel sind in immer mehr Notebooks und PC zu finden, auch Acer packt die Core-i-Prozessoren der zweiten Generation aka Sandy Bridge nun in seine Desktop-Computer. Die neue Aspire X3960-Serie für Multimedia-Anwender fällt besonders kompakt aus.

Platzsparendes Gehäuse

Die matt-schwarzen Gehäuse sind rund 100x270x368 Millimeter groß und somit deutlich schlanker und niedriger als das Standard-Format. Ihr Innenleben unterscheidet sich je nach Preislage. Acer bietet verschiedene Ausführungen mit Intel H67-Express-Chipsatz an, die entweder einen Core i3-, i5- oder i7-Prozessor sowie bis zu 16 Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher und maximal 2 Terabyte fassende Festplatten enthalten. Wer lediglich Videos abspielen möchte, kann zur Version mit Intel HD Onboardgrafik greifen, Anspruchsvolleren stehen zudem eine Nvidia GeForce beziehungsweise eine AMD Radeon HD Grafikkarte zur Verfügung. Ebenso vielfältig geht es im Laufwerksschacht zu; neben einem herkömmlichen DVD-Brenner besteht auch die Option auf ein Blu-ray-Laufwerk oder einen -Brenner.

Optional mit TV-Empfang

Wer PC und Monitor als Ersatz oder Alternative zum Fernseher nutzen möchte, kann zur Konfiguration mit TV-Tuner greifen, wobei das integrierte Exemplar analoge Signale und DVB-T empfängt. Die Schnittstellen umfassen rückwärtig sechs USB-2.0-Ports, zwei USB-3.0-Anschlüsse in Form einer Add-on-Card, je nach Grafikchip DVI, VGA (D-Sub) und HDMI für Displays, PS/2-Schnittstellen für ältere Peripheriegeräte und Audio-Buchsen. Hinzu kommen Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer, die zusammen mit fünf weiteren USB-Ports und einem Kartenleser hinter einem Staubschutz auf der Vorderseite angebracht sind. Für Netzwerkverbindungen steht Gigabit LAN bereit, WLAN erwähnt Acer hingegen nicht.

Als Betriebssystem installiert der Hersteller Windows 7 Home Premium und liefert außerdem die hauseigene Software Arcade Deluxe 4.0 mit, über die sich alle Medien wie Musikdateien, Videos und DVDs zentral steuern und über Bibliotheken verwalten lassen. Die Aspire X3960 PCs sollen ab sofort ab 499 Euro im Handel sein. Im Preis enthalten sind eine zweijährige Garantie sowie eine Tastatur und eine optische Maus, die jeweils per USB verbunden werden. PCs mit TV-Tuner spendieren zudem eine Fernbedienung, die auch das Windows Media Center steuert.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang