News

Ab Dezember startet ADSL2+ von M"net

Der DSL-Anschluss mit 16 MBit/s Downstream soll schon Anfang Dezember in den Regelbetrieb gehen.

08.09.2005, 16:47 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Wenn es nach M"net geht, soll für Internetsurfer in Bayern schon Anfang Dezember eine neue Zeitrechnung im DSL-Zeitalter beginnen: Der bayerische Anbieter für Telekommunikationsdienstleistungen rüstet sein Netz auf und will in naher Zukunft Internetsurfen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 16 MBit/s ermöglichen.
Triple-Play-Technik
Mit der Einführung von ADSL2+, der nächsten Internet-Generation, ist M"net der erste Anbieter in Bayern und einer der ersten Anbieter bundesweit, der seinen Kunden die noch schnellere DSL-Zugangstechnologie zur Verfügung stellt.
Mit ADSL2+ können M"net-Kunden über die DSL-Leitung auf kommende Fernseh-Internetangebote wie Streaming oder Video on demand im neuen, hochauflösenden HDTV-Format mit höchster Bildqualität zugreifen. In Fachkreisen gilt die erst mit ADSL2+ machbare "Triple Play-Technik", also die Kombination von Internetzugang, Sprachtelefonie und TV, als Zukunftstrend.
Kein Pilotversuch, sondern Marktstart!
Beim Produktstart im Dezember handele es sich nicht um einen Pilotversuch für eine kleine Gruppe von Kunden, sondern um die Einführung eines serienreifen Produktes im gesamten Anschlussgebiet von M"net, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. In den vergangenen Monaten hatten M"net-Mitarbeiter aus ganz Bayern in einem Feldtest zusammen mit Thomson, dem Lieferanten der ADSL2+-Modems, die neue Technologie getestet.
Mit Maxi ADSL2+ wird die maximale Bandbreite von bisher 6 MBit/s durch Nutzung eines größeren Frequenzbereichs für den Download auf bis zu 16 MBit/s erweitert. Der maximal mögliche Upstream beträgt bis zu 1 MBit/s.

(Tobias Capangil)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang