News

Ab 99 Euro: Archos bringt fünf Tablets mit Android 2.2

Weitere Tablets mit Android 2.2 rücken an: Archos hat gleich fünf Geräte angekündigt. Das kleinste kostet nur 99 Euro und spendiert einen 800-Megahertz-Prozessor, Wi-Fi und einen Beschleunigungssensor.

01.09.2010, 17:23 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Konkurrenz belebt das Geschäft: Die Auswahl an Tablets vergrößert sich künftig um fünf neue Modelle von Archos. Genau wie die Vorgänger und viele andere Tablet-Geräte, die anlässlich der IFA angekündigt werden, nutzen die neuen Produkte Android als Betriebssystem – und zwar die neue Version Android 2.2 mit Flash-Unterstützung. Bezüglich der Größe mischt Archos in allen Klassen mit.

Android in allen Bereichen

Das Archos 28 bietet ein 2,8 Zoll Zoll großes Display, das Archos 32 3,2 Zoll, das 4,3-Zoll-Tablet nennt sich dementsprechend Archos 43, der 7-Zöller Archos 70 und das Gerät im 10,1-Zoll-Formfaktor dem Muster folgend Archos 101. Somit reichen die Ausmaße von der MP3-Player-Größe über Smartphone-Maße bis hin zum Netbook-Format. Insbesondere im Musikplayer-Markt erhofft sich der Hersteller Erfolge, großartige Neuigkeiten gab es bei MP3-Playern schließlich schon länger nicht mehr. Das kleinste Archos Tablet im Smartphone-Look soll den Kunden nun für unter 100 Euro die Android-typischen Vorteile bringen: Eine einblendbare Tastatur, Web-Browsing, den Zugriff auf soziale Netzwerke, YouTube-Videos, Spiele und Apps. Anstatt sich im Android Market bedienen zu können, muss der Nutzer aber mit dem geringer bestückten AppsLib-Store Vorlieb nehmen.

Praktisch ist, dass beim Archos 28 weder für den Datentransfer vom PC noch zur Konvertierung eine zusätzliche Software benötigt wird. Angetrieben wird es von einem 800-Megahertz-Prozessor.

Alle Tablets mit Wi-Fi-Support

Das große Archos 101 mit 1-Gigahertz-Prozessor von ARM spielt außerdem auch High-Definition-Videos ab, liefert einen HDMI-Ausgang und ist leichter als das Apple iPad: Es wiegt bei einem etwas größerem Display nur 480 Gramm, das iPad 680 oder 730 Gramm – je nach Ausstattung. Ein Standfuß, um das Tablet als digitalen Bilderrahmen aufzustellen, ist direkt eingebaut. Als Besonderheit stellt Archos die Möglichkeit heraus, USB-Geräte wie eine Maus oder Tastatur direkt anschließen zu können. Hinzu kommt Bluetooth.

Zur Medienwiedergabe sollen sich die Geräte mit allen gängigen Formaten verstehen, E-Books lassen sich ebenfalls anzeigen. Je nach Größe unterscheiden sich aber zum Teil die technischen Daten. Das Archos 32 kann zum Beispiel Fotos und Videos aufzeichnen, ab einer Tablet-Größe von 4,3 Zoll integriert Archos einen Steckkarten-Platz für microSD-Speicher, um bis zu 32 Gigabyte (GB) an Kapazität hinzuzufügen. Das 7-Zoll-Gerät und der 10-Zöller bieten als einzige der neuen Tablets einen kapazitiven Multitouchscreen und eine Webcam. Merkmale aller Größen sind ein Beschleunigungssensor zum Drehen des Bildschirminhalts sowie Wi-Fi.

Start im September/Oktober

Archos bringt die neuen Tablets im Herbst auf den Markt. Das Archos 28 mit 4 GB internem Speicher kostet 99 Euro, das Archos 32 mit 8 GB 149 Euro und das Archos 43 liefert 16 GB für 199 Euro. Alle drei starten im September. Im Oktober folgen dann die zwei größeren Modelle. Das Archos 70 gibt es mit einer 250-GB-Festplatte für 299 Euro oder mit 8 GB Flashspeicher für 249 Euro. Das Archos 101 steht in den Varianten 8 GB für 299 Euro und mit 16 GB Speicherplatz für 349 Euro bereit.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang