Notebooks

Ab 599 Euro: Acer aktualisiert Laptops der V-Serie

Von 11,6 bis 15,6 Zoll: In drei Größen sind die dünnen Notebooks Aspire V5 und Aspire V7 von Acer verfügbar. Je nach Modell winkt ein Touchscreen oder ein "Haswell"-Prozessor für eine längere Akkulaufzeit.

07.06.2013, 11:08 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Zu den besonders dünnen Acer-Notebooks gehören nicht nur das Aspire S7 und S3, die der Hersteller angesichts der Computex in Taiwan mit schärferen Displays bestückt hat, sondern auch die V-Serie. Jetzt hat Acer die Unterreihen Aspire V5 und Aspire V7 aktualisiert: Sie sind in drei Größen von 11,6 bis 15,6 Zoll verfügbar und teils mit einem Touch-Bildschirm oder neuem Intel "Haswell"-Prozessor ausgestattet.

Dünnere Gehäuse, bequemere Tastatur

Das Aspire V5 hat Acer vollständig überarbeitet: Die 15,6-Zöller sind nun rund 382 x 256 Millimeter (mm) groß und bei einem Gewicht von 2,0 bis 2,2 Kilogramm (kg) nur noch maximal 21 bis 23 mm hoch. Die Tastatur hat Acer wiederum höher gestaltet, um einen komfortableren Schreibfluss zu ermöglichen. Die dünneren Varianten integrieren ein HD- oder Full-HD-Display, die zusätzlichen 2 mm kennzeichnen ein Touchscreen-Modell. Letzteres sorgt mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf einem IPS-Panel für eine blickwinkelstabile Anzeige. Je nach Einsatzzweck bietet Acer die V5-Serie mit integrierter Grafik (Intel HD 4000) oder mobiler Grafikkarte (Nvidia GeForce GT 720M/750M) an, um die neue, vierte Core-i-Generation macht das Unternehmen bei diesen Laptops aber noch einen Bogen. Geboten werden Intel-CPUs vom Pentium 2117U- bis zum Core i7-3537U Dual-Core-Prozessor. Des Weiteren erwähnt Acer 4 Gigabyte (GB) RAM und eine 500-GB-Festplatte mit SSD-Helfer, aber kein Laufwerk. Die Akkulaufzeit soll bis zu 4,5 Stunden betragen. Im 11,6-Zoll-Formfaktor mit HD-Display soll das V5 nur 20 mm hoch und 1,38 kg leicht sein. Eine Tastaturbeleuchtung ist optional. Für VGA-Bildschirme, USB-Peripherie und ein Netzwerkkabel steht Acers "Converter Port" genannter Anschluss bereit.

"Haswell"-Chips in Form eines Intel Core i5-4200U mit 1,6 Gigahertz (GHz) oder i7-4500U mit 1,8 GHz gibt es im Aspire V7, das laut Datenblatt wahlweise mit einem IPS-Display in Full-HD-Qualität oder einem HD-Touchscreen bestückt ist. Während sich einige Exemplare auf die integrierte Intel HD 4400 Grafik verlassen, können Anspruchsvolle zu Nvidia-Modellen greifen: Auch beim V7 hat sich Acer für GeForce GT 720M- und 750M-Karten entschieden. Alternativ zum Festplattenspeicher kann eine SSD mit bis zu 256 GB gewählt werden, an RAM sind 4 GB verbaut. Ein V7 hält länger durch als ein V5: Bis zu 6,5 beziehungsweise 7,5 Stunden sollen möglich sein. Ebenfalls an Bord: Intel Wireless Display

Das Aspire V5 erscheint in Schwarz, Silber, Gold oder Rot, das V7 im silber-, schwarz- oder champagnerfarbenen Gehäuse im Alu-Look. Die Preise beginnen bei 599 Euro.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang