News

2005: Über 816 Millionen Handys ausgeliefert

Nokia, Motorola, Samsung, LG, Sony Ericsson und Siemens machen mittlerweile 80 Prozent des Weltmarktes aus.

28.02.2006, 15:44 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Die Handybauer haben im vergangenen Jahr die Rekordzahl von 816,6 Millionen Mobiltelefonen verkauft und damit ihren weltweiten Absatz nochmals um gut ein Fünftel gesteigert.
Viertes Quartal boomt
Allein im vierten Quartal fanden gut 235 Millionen neue Handys einen Besitzer, wie das Marktforschungsinstitut Gartner berichtet. Marktführer Nokia konnte demnach seinen Anteil nochmals um knapp zwei Punkte auf 32,5 Prozent steigern; Nokia und die Nummer zwei Motorola bestritten gemeinsam mehr als die Hälfte aller Verkäufe (50,2 Prozent, 2004: 46,1 Prozent).
Werden die nächsten vier Anbieter der Rangliste - Samsung, LG, Sony Ericsson und Siemens - mitgezählt, teilen sich sechs Hersteller mittlerweile fast 80 Prozent des Weltmarkts.
Ersatzgeräte gefragt
Der Handy-Verkauf habe vor allem von der Dynamik in den Schwellenländern profitiert, wo die Preise sowohl für die Geräte als auch für Mobilfunkverträge gesunken seien, berichtete Gartner weiter. Dort sei der Absatz besser ausgefallen als erwartet. In Europa und Nordamerika habe sich vor allem der Bedarf nach Ersatzgeräten erhöht.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang