News

200 Mbit/s! Kabel Deutschland lässt Muskeln spielen

Eigentlich wollte man in dem Praxistest Downloadraten von 100 Mbit/s unter Alltagsbedingungen erproben. Doch die Testkunden erreichen zeitweise die doppelte Geschwindigkeit.

Kabel Deutschland© Kabel Deutschland
Kabel Deutschland geht auf Konfrontationskurs zu den etablierten DSL-Anbietern. In Hamburg hatte der größte Kabelnetzbetreiber Deutschlands einen Geschwindigkeitstest unter Alltagsbedingungen gefahren: Die teilnehmenden Probanden erreichten während ihren Surfausflügen dabei Download-Raten von über 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

Schnelle Überraschung

Das Unternehmen zeigte sich selbst überrascht über die hohen Werte – immerhin war das Projekt ursprünglich unter dem Namen "100-Mbit/s-Test" an den Start gegangen. Ziel sei es gewesen, die Kapazität des Vorläufers des neuen Standards für Kabel-Internet namens DOCSIS 3.0 (Data Over Cable Service Interface Specification) zu erproben, der mittelfristig in das gesamte Netz von Kabel Deutschland eingeführt werden soll. Dazu wurden ausgewählte Testkunden in der Hamburger Innenstadt mit 100 Mbit/s-Anschlüssen und speziellen Modems der Firma Cisco ausgestattet. Dann wurden sie gebeten, große Dateien von öffentlichen Servern herunterzuladen. Das Ergebnis: Anstatt 100 Mbit/s erreichten einige Testkunden Downloadgeschwindigkeiten von über 200 Mbit/s.

Kabel vs. VDSL

Dazu muss erwähnt werden, dass die erzielte Bandbreite - anders als beispielsweise bei VDSL - einzig für Surfausflüge reserviert bleibt und nicht etwa für den Empfang von Fernsehsignalen aufgewendet werden muss. Bei Kabel Deutschland ist es beispielsweise so, dass für 33 analoge und rund 200 digitale TV-Programme eine separate Bandbreite gestellt wird. "In Internetbandbreite umgerechnet hat das ursprüngliche Fernsehkabel damit schon heute eine maximale Übertragungskapazität von fünf Gigabit pro Sekunde! Der Vorteil der Infrastruktur Kabel: die hohe Brandbreite ist dann für jeden aufgerüsteten Kabelhaushalt verfügbar - unabhängig von der Entfernung zum letzten Verstärkerpunkt. Das VDSL-Netz schafft hingegen die volle Bandbreite nur über wenige hundert Meter und ist damit lediglich in den Ballungsräumen wirtschaftlich einsetzbar", kommentierte Lorenz Glatz, Chief Technology Officer (CTO) von Kabeldeutschland, das Testergebnis.

(André Vatter)

Kommentieren Forum
Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang