Vereinbarung

1&1 Drillisch & Telefónica Deutschland einigen sich auf National Roaming

1&1 Drillisch und Telefónica Deutschland haben sich auf eine langfristige Vereinbarung für National Roaming verständigt. Telefónica Deutschland habe nun Planungssicherheit. 1&1 kann den Ausbau eines eigenen Netzes starten.

Jörg Schamberg, 15.02.2021, 10:33 Uhr
Handymast© Wolfgang Cibura / Fotolia.com

Nach dem Streit um die Kosten für das sogenannte National Roaming haben sich Telefónica Deutschland und 1&1 Drillisch doch noch einigen können. Wie Telefónica Deutschland am Montag mitteilte, hat 1&1 Drillisch das National Roaming-Angebot des Münchener Mobilfunknetzbetreibers vom 5. Februar 2021 nun verbindlich angenommen. Der aktuelle MBA-MVNO-Vertrag werde in ein National Roaming Agreement (NRA) umgewandelt. Die Auflagen aus dem Zusammenschluss von Telefónica Deutschland und E-Plus im Jahr 2014 gelten weiterhin.

1&1 Drillisch kann Aufbau eines eigenes Netzes beginnen

Bis Mitte Mai 2021 sollen die vertraglichen Details der National Roaming Vereinbarung final festgelegt sein. Vorteile ergebe sich für beide Seiten. Telefónica Deutschland erhalte mehr Klarheit für die Finanz- und Netzplanung, 1&1 Drillisch könne den Ausbau des eigenen Netzes angehen. Die anfängliche Vertragslaufzeit des NRA liege bei 5 Jahren und gelte rückwirkend ab dem 1. Juli 2020. Es bestehe die Möglichkeit, die Laufzeit zweimal zu verlängern. 1&1 Drillisch habe zunächst eine Option zur Verlängerung bis Mitte 2029. Danach sei eine weitere Verlängerung um bis zu 5 Jahre möglich.

5G-Abdeckung nur bis zur Bestandskundenmigration der 1&1-Kunden auf eigenes 5G-Netz

Von National Roaming-Dienste gelten für die verfügbare 2G-, 3G- und 4G-Netzabdeckung. Für MBA MVNO-Dienste soll zusätzlich auch die 5G-Netzabdeckung von Telefónica Deutschland verfügbar sein. Nachdem die Bestandskunden auf das eigene Netz migriert wurden sei 1&1 Drillisch für 5G auf das eigene 5G-Netz angewiesen. Dazu werde eine Übergangszeit gewährt. Bis die Bestandskundenmigration von 1&1 Drillisch abgeschlossen ist, würden die National Roaming- und MBA MVNO-Dienste parallel laufen.

Einmal im Jahr könne der Preis überprüft werden. Über weitere Details hätten Telefónica Deutschland und 1&1 Stillschweigen vereinbart. Auf die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 soll die National Roaming Vereinbarung laut Telefónica Deutschland keine negativen rückwirkenden Auswirkungen haben.

"Telefónica hat sich mit seinem O2 Netz und seinem Angebot an 1&1 Drillisch nach langen, intensiven Verhandlungen durchgesetzt. Das zeigt: Wir sind auf Augenhöhe mit unserer 4G-Netzqualität – insbesondere im ländlichen Raum. Die Vereinbarung mit 1&1 Drillisch sorgt für langfristige Planungssicherheit und in den kommenden Jahren für signifikante Umsatz- und Ergebnisbeiträge. Unseren mittelfristigen Ausblick bestätigen wir", so Telefónica Deutschland-Chef Markus Haas.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang