News

1&1 bietet günstige Outlook Exchange-Alternative

1&1 bietet ab sofort einen weiteren E-Mail-Dienst an. Mit MailXchange erhalten die Kunden die Funktionalität von Outlook Exchange, zahlen aber deutlich weniger.

28.02.2007, 00:01 Uhr
1&1© 1&1

Webhoster 1&1 bietet ab sofort mit 1&1 MailXchange einen neuen Dienst an, der die persönliche Kommunikation und die Zusammenarbeit in einem Team verbessern soll. Vereinfacht gesagt, bietet die United Internet-Tochter ihren Kunden die Möglichkeit, persönliche Mails, Kontakte, Termine und Dokumente von unterwegs aus abzurufen sowie individuell für andere Nutzer zugänglich zu machen.
Günstiger als Exchange
Grundlegend neu ist der Dienst nicht, denn mit 1&1 Outlook Exchange können Kunden bereits seit längerem ortsungebunden auf E-Mails, Adressbuch und Kalender zugreifen. Der Unterschied: 1&1 MailXchange kann auch Dokumente verwalten und basiert auf Open Source sowie Linux. Dadurch kann der Dienst deutlich günstiger angeboten werden und ist preiswerter als die Variante mit Microsoft Exchange Servern. Während 1&1 für das erste Outlook Exchange-Postfach 10,25 Euro pro Monat und für jedes weitere 7,17 Euro verlangt, ist ein MailXchange-Zugriff bereits ab 4,99 Euro pro Monat und Nutzer möglich. Darüber hinaus sind die Preise gestaffelt und sinken bei 100 Postfächern auf 1,99 Euro pro Nutzer.


Anbindung an Outlook
Anwender müssen bei MailXchange aber nicht auf ihre gewohnte Outlook-Umgebung verzichten. Mit den ein Euro teureren Premium-Konten kann der 1&1 MailXchange-Dienst auch in Microsoft Outlook eingebunden werden. Weitere Zusatzfunktionen in der Premium-Version: Die Mailbox ist mit fünf Gigabyte (GB) fünf Mal so groß, der Speicherplatz für den gemeinsamen Ordner kann zwischen 10 und 50 GB gewählt werden und die Unterstützung für elektronische Visitenkarten (vCard) und Web-based Distributed Authoring and Versioning ist vorhanden. Letzteres wird auch abgekürzt als WebDAV bezeichnet und erlaubt den Anwendern einen ähnlich komfortablen Zugriff auf die Daten wie bei einer Online-Festplatte. Die United Internet-Tochter hat den MailXchange gemeinsam mit der Firma Open-Xchange entwickelt. Der Dienst basiert auf der Smart-Collaboration-Technologie und nutzt AJAX für kürzere Ladezeiten.
Einfache Bedienung
Das Web-basierte MailXchange Portal bildet die Zentrale des neuen Dienstes und gibt schnell Auskunft über E-Mails, Termine, Aufgaben und den öffentlichen Ordner (Infostore). Wer bislang noch nicht mit Microsoft Outlook gearbeitet hat, wird sich schnell zurechtfinden. Anhänger des Microsoft-Mailprogramms werden dagegen die gewohnte Oberfläche vermissen und sicherlich die Premium-Version mit der Anbindung in Outlook bevorzugen.
Für die gemeinsame Arbeit ist der Infostore-Ordner von Interesse. Hier können Dokumente hochgeladen sowie Versionsangaben und Kommentare angegeben werden. Darüber hinaus werden Datum der Erstellung und Änderung festgehalten. Bei Bedarf kann der Anwender die Daten mit einem Klick auch sperren.

30 Tage kostenlos testen
Im Vergleich zum 1&1 Outlook Exchange ist der neue MailXchange-Dienst deutlich günstiger und bietet mit dem Infostore mehr Funktionalität. Wer sich von dem Angebot überzeugen möchte, der kann MailXchange 30 Tage lang kostenlos testen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei Buchung 12 Monate, eine Einrichtungsgebühr wird nicht erhoben.

(Nam Kha Pham)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang