Top-Level-Domain

.de feiert Geburtstag: Vor 30 Jahren ging Deutschland online

Am 5. November 1986 erhielt Deutschland mit der Top-Level-Domain .de eine eigene Länderendung im Internet. 30 Jahre später sind über 16,1 Millionen .de-Domains registriert. Somit entfällt laut DENIC auf jeden fünften Deutschen eine .de-Domain.

Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Frankfurt am Main – Das Internet ist heute aus dem Alltag der meisten Bundesbürger nicht mehr wegzudenken. Die Anfänge des Netzes in Deutschland liegen bereits 30 Jahre zurück: Als zehntes Land weltweit ging die Bundesrepublik am 5. November 1986 mit der Top-Level-Domain .de online. Drei Jahrzehnte später sind 2016 über 16,1 Millionen .de-Domains von 7,8 Millionen Domaininhabern registriert. Damit hat nach Angaben von DENIC, dem Betreiber und Verwalter der Top-Level-Domain .de, rechnerisch rund jeder fünfte Deutsche eine .de-Domain.

.de weltweit auf Platz 2 der Länderendungen

Etwa ein Drittel der de.-Domains sei auf Privatpersonen registriert, der Großteil dagegen auf Unternehmen. Rund 1,1 Millionen .de-Domains sind auf ausländische Inhaber registriert. Weltweit liegt .de hinter China (19,5 Millionen Domains) auf Platz zwei aller Länderendungen im Internet. Werden auch die 127,3 Millionen Domains mit .com berücksichtigt, so rangiert .de hinter .cn auf Platz drei. Zu Beginn war die Zahl der de.-Domains noch recht übersichtlich. 1993, sieben Jahre nach dem Start, waren erst 1.000 de.-Domains registriert. Doch immer mehr private Nutzer wollten sich eine eigene Homepage erstellen. 1999 wurde mit einer Million .de-Domains ein neuer Meilenstein erreicht. 2006 wurde die Zehn-Millionen-Marke überschritten. Inzwischen ist der Markt konsolidiert, das Wachstum hat sich verlangsamt: Pro Jahr kommen rund 150.000 neue .de-Domains hinzu.

Rund 84 Prozent der Deutschen sind regelmäßig online

Die Domains fungieren als eine Art Wegweiser im Netz und sind Bestandteil jeder E-Mail-Adresse. Webseiten lassen sich mit Hilfe von Domains leicht merken und sind für Internetnutzer schnell aufrufbar. Bei Webseiten mit einer eigenen Domain kann der Nutzer seinen Webauftritt frei nach den eigenen Vorstellungen gestalten. Rund 84 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung nutzt inzwischen das Internet. 65 Prozent der Nutzer verbringen täglich durchschnittlich mehr als zwei Stunden im weltweiten Netz. Immer mehr Menschen gehen zudem mobil per Smartphone und Tablet online.

Lebensdauer einer de.-Domain liegt bei knapp zehn Jahren

Mit 87 Prozent hat der Großteil der deutschen Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern eine eigene Webseite. Knapp 20 Prozent des Non-Food-Umsatzes im deutschen Einzelhandel werden inzwischen im Internet erwirtschaftet. Eine de.-Domain, die digitale Identität von privaten Nutzern und Unternehmen, besteht nach DENIC-Angaben im Schnitt aus 14 Zeichen. Die durchschnittliche Lebensdauer einer de.-Domain liege bei knapp zehn Jahren. Der Anteil von .de-Domains, die für Spam oder Phishing genutzt werden, sei im internationalen Vergleich sehr gering.

DENIC liefert auch interessante Zahlen über die Beliebtheit der deutschen Top-Level-Domain: Domains mit der Endung .de würden über 40.000 Mal in der Sekunde aufgerufen. Das entspreche mehr als sieben Milliarden Aufrufen pro Tag.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang