Lebara-Tarife für Mobilfunk und Mobiles Internet

Lebara mobile

Die internationale Lebara-Gruppe gibt es bereits seit 2001; sie hat ihren Sitz in London. Lebara ist einer der sogenannten "Ethno-Discounter", die sich darauf spezialisiert haben, günstige Preise für Auslandstelefonie anzubieten.

Hier finden Sie eine Übersicht der Mobilfunktarife von Lebara Germany Ltd.

Wer auf der Suche nach einem Prepaid-Vertrag ist, sollte sich mit dem Angebot von Lebara vertraut machen. Doch welches Netz nutzen die Handytarife des Anbieters? In Deutschland gibt es die drei Netze der Telekom, Vodafone und o2.

In welchem Netz surft man mit Lebara?

Die Mobilfunk-Verbindungen von Lebara werden über die Frequenzen des D-Netzes bereitgestellt. Das Netz für die Tarife wird dem Anbieter von der Telekom zur Verfügung gestellt.

Wie schnell surft man mit Lebara?

Maßgeblich beteiligt an der Bereitstellung des Angebots ist die Muttergesellschaft Lebara Limited, deren Hauptsitz sich in London befindet. Die Tarife des MVNO nutzen das UMTS- und GSM-Netz. Der Datentransfer findet bei Geschwindigkeiten von maximal 7,2 Mbit/s (Downloads) bzw. 1,4 Mbit/s (Uploads) statt. Ist das Datenvolumen aufgebraucht, wird die Datenübertragungsrate gedrosselt.

Gibt es bei Lebara eine Datenautomatik?

Bei Lebara gibt es keine Datenautomatik nach Aufbrauchen des gebuchten Datenvolumens. Es ist hingegen problemlos möglich, bei Lebara zusätzliche Datenpakete nachzubuchen und die Surfgeschwindigkeit so aufrecht zu erhalten. Eine Hotspot-Flatrate für WLAN ist im Angebot nicht inbegriffen.

Welche Tarifarten bietet Lebara außerdem an?

Neben gewöhnlichen Handyverträgen werden auch reine Daten-Tarife angeboten. Der Provider hat keine Laufzeitverträge im Sortiment, sondern beschränkt sich komplett auf Prepaid-Karten. Bei Lebara besteht nicht die Möglichkeit, ein Smartphone zu den Tarifen dazuzubestellen. Einen Junge-Leute-Rabatt gibt es leider nicht. Genauso wenig gibt es bei Lebara eine Gutschrift für das Übertragen der alten Rufnummer auf den neuen Vertrag. Leider kann keine Festnetznummer als Option hinzugebucht werden.

Können die Tarife von Lebara mobil auch in der EU genutzt werden?

Sehr angenehm für den reisenden Kunden ist die Tatsache, dass auch die Verträge von Lebara seit Juni 2017 in der Regel "roam-like-at-home" unterstützen. Das bedeutet, dass alle Verträge zum normalen heimischen Tarif innerhalb der ganzen EU, in Norwegen, Island und Liechtenstein genutzt werden können. Das umständliche Hinzukaufen von extra Auslandspaketen in der EU ist somit zumeist nicht mehr notwendig.

Weitere spezielle Auslandspakete ermöglichen Telefonie, SMS und mobiles Internet in Nicht-EU-Ländern. Ist das Bestandteil eines Tarifs, sollte geprüft werden, ob diese Optionen auch ohne Aufpreis in anderen EU-Ländern genutzt werden kann. Wer eine zweite SIM-Karte mit der gleichen Telefonnummer für ein weiteres Gerät braucht, wird im Angebot des Anbieters nicht fündig.

Bietet Lebara auch DSL-Tarife an?

Neben seinem Mobilfunkangebot umfasst das Sortiment von Lebara keine weiteren Dienste. Bei einigen anderen Providern kann man zusätzlich Internet-, Festnetz- oder TV-Pakete hinzubuchen.

Gibt es bei Lebara eine Sperrhotline?

Den komfortabelsten Weg, sein Kundenkonto zu managen bietet die App "MyLebara". Der Anbieter stellt sie für iOS und Android zur Verfügung. Bei Verlust der SIM-Karte ist es ratsam, sich an die 116 116 zu wenden. Eine eigene Sperr-Hotline besitzt der Anbieter nicht.

Zum Seitenanfang