Ratgeber

Ratgeber: Mit dem Kabelanschluss umziehen

Internet- und Telefonanschluss über das Kabelnetz nutzen immer mehr Kunden. Doch was tun im Fall eines Umzugs? Gibt es einen Umzugsservice, fallen Kosten an? Unsere Redaktion hat bei den großen Kabelnetzbetreibern nachgeschaut.

Umzug© lassedesignen / Fotolia.com

Internetsurfer, die über einen schnellen, gut funktionierenden Internetzugang per DSL oder Kabel verfügen, können sich glücklich schätzen. Doch was tun, wenn ein Umzug in einen anderen Stadtteil oder eine andere Region in Deutschland ansteht? Bei einem Umzug gibt es einiges zu beachten. Unter anderem sollte sich auch der bislang genutzte Internetzugang an der neuen Adresse möglichst reibungslos wieder aktivieren lassen. Unsere Redaktion hat bei Vodafone, Unitymedia und Tele Columbus die Konditionen bei einem Umzug recherchiert.

Vodafone Kabel Deutschland: Umzugsplaner per Internet

Gleich in dreizehn Bundesländern ist Vodafone Kabel Deutschland, der größte deutsche Kabelnetzbetreiber, aktiv. Bei einem Umzug sollte der Kundenservice möglichst schon vier bis sechs Wochen vor dem Umzugstermin informiert werden. Das Münchener Unternehmen bietet seinen Kunden dazu online einen Kabel Deutschland Umzugsplaner an. Alternativ ist der Umzugsservice unter anderem auch telefonisch unter 0800 72 39 653 (kostenfrei vom Montag bis Freitag, 7:30 – 22 Uhr) oder per E-Mail an kabel-kundenservice@vodafone.com erreichbar. Bei einem Umzug ist zu prüfen, ob der gebuchte Service auch am neuen Wohnort nutzbar ist. Die Verfügbarkeit am neuen Wohnort lässt sich online oder direkt mit dem Umzugsplaner checken. Eine Mitnahme der alten Rufnummer (Portierung) ist nur möglich, falls der neue Wohnsitz die gleiche Ortsvorwahl hat. Andernfalls bekommt der Kunde neue Rufnummern.

Kosten für den Umzugsservice von Vodafone

Erfolgt der Umzug, wird eine Umzugspauschale über rund 40 Euro erhoben – und das auch, wenn man lediglich im gleichen Haus eine Wohnung weiterzieht. Ein nahtloser Umzug ist möglich, falls sich die neue Adresse innerhalb der gleichen Region befindet und die Angebote für Internet und Telefon über Kabel dort erhältlich sind. Bei einem Umzug in eine andere Region kann es bis zu 14 Tage dauern, bis der Anbieter die gewünschten Produkte dort zur Verfügung stellen kann. Es fallen allerdings solange keine Kosten an, bis der neue Anschluss an der neuen Adresse installiert ist.

Die Vertragslaufzeit beginnt bei einer Änderung des Wohnortes generell nicht von Neuem. Ausnahmen gibt es aber für bestimmte ältere Tarife, die von Kunden zwar noch genutzt, aber nicht mehr aktiv vermarktet werden. In diesen Fällen müssen Kunden einen aktuellen Tarif auswählen: die entsprechende Mindestvertragslaufzeit beträgt erneut zwölf Monate.

Zieht ein bislang getrennt wohnendes Paar zusammen und sind beide Partner Kunden von Vodafone Kabel Deutschland, prüft der Kabelnetzbetreiber je nach Einzelfall, ob ein Vertrag aus Kulanz gekündigt werden kann. Im Allgemeinen lässt sich der Vertrag bei einem Umzug allerdings nur außerordentlich fristlos innerhalb der Mindestvertragslaufzeit kündigen, wenn an der neuen Adresse das jeweilige Produkt nicht verfügbar ist. Die neue Wohnadresse muss durch eine Bestätigung des Einwohnermeldeamtes oder mit einer Kopie des neuen Mietvertrages nachgewiesen werden. Die Bescheinigungen sollten zeitnah eingeschickt werden, damit der Vertrag rechtzeitig zum Umzugstag gekündigt werden kann. Rückwirkend ist eine solche Kündigung nicht möglich.

Umzug mit Kabelanschluss von Unitymedia

Unitymedia, als Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen tätig, bietet ebenfalls einen Umzugsservice an. Den geplanten Umzug meldet man bestenfalls drei Monate vorher auf besagter Website oder beim Kundenservice (0221 /466 19100) an. Dazu sollte man Kundennummer, alte und neue Adresse sowie das geplante Umzugsdatum bereithalten.

Hotline hilft bei Umzugsfragen

Sowohl online als auch am Telefon können alle nötigen Details wie Angabe der neuen Wohnadresse oder ein Verfügbarkeitscheck für die Unitymedia-Produkte am neuen Wohnort geklärt werden. Eine rechtzeitige Information des Kabelnetzbetreibers über den geplanten Umzug ist auch nötig, da in der neuen Wohnung eventuell ein Technikereinsatz ansteht.

Ein Techniker könnte etwa eine neue Anschlussdose für den Empfang der Breitbanddienste installieren, falls noch nicht vorhanden. Für den Umzug fällt grundsätzlich eine Bearbeitungsgebühr von rund 40 Euro an, welche mit der nächsten Rechnung eingezogen werden. Umschiffen kann man diese Gebühr, indem man auf einen besseren, sprich teureren, Vertrag wechselt.

Mindestvertragslaufzeit ändert sich nicht

Eine umzugsbedingte Kündigung eines Unitymedia-Vertrages ist nur dann möglich, wenn der Kabelanbieter die Leistungen des geschlossenen Vertrages am neuen Wohnort nicht erbringen kann. Dies kann der Fall sein, wenn dort technisch kein Breitband-Anschluss verfügbar ist. Der Kunde hat dann ein Sonderkündigungsrecht, die Frist beträgt drei Monate. Die geltende Mindestvertragslaufzeit ändert sich durch einen Umzug nicht, wenn der Kunde seinen Vertrag unverändert fortführt. Bucht er jedoch ein neues oder zusätzliches Angebot, beginnt damit auch eine neue Mindestvertragslaufzeit.

Kulant zeigt sich Unitymedia, wenn zwei Partner mit ähnlichen Verträgen zusammenziehen. In diesem Fall lässt sich in der Regel ein Vertrag kündigen. Eine Rolle spielt hier aber die restliche Mindestvertragslaufzeit und die Vertragskomponenten. Im Gespräch mit der Unitymedia-Hotline lässt sich für die Kunden klären, ob und wenn ja welcher Vertrag gekündigt werden kann.

Umstellung bei Unitymedia innerhalb von zwei Werktagen

Die Umstellung des Kabelanschlusses - systemseitige Ummeldung und Freischaltung am neuen Wohnort - erfolgt in der Regel innerhalb von zwei Werktagen, wenn kein Technikereinsatz notwendig ist. Muss noch eine Multimedia-Dose installiert werden, erfolgt die Umstellung laut Unitymedia innerhalb von 14 Tagen. Dies hänge auch von dem Termin ab, den der Kunde mit dem Techniker abspricht.

Innerhalb des gleichen Vorwahlbereiches lassen sich bisherige Rufnummern portieren. Da Rufnummern ortsgebunden sind, ist eine Mitnahme in andere Städte nicht möglich.

Umziehen mit Tele Columbus

Bei Tele Columbus sieht das Vorgehen im Umzugsfall sehr ähnlich aus: Ist das Netz von Tele Columbus an der neuen Adresse verfügbar, zieht der Vertrag mit um, ansonsten kann man sein Sonderkündigungsrecht geltend machen. Den Umzug sollte man möglichst drei Monate im Voraus bei Tele Columbus melden, damit alles weitere in die Wege geleitet werden kann. Dies ist über den Kundenservice (030 3388 3000), per Mail (kontakt@telecolumbus.de) oder über das online verfügbare Kontaktformular möglich. Vor dem Umzug wird ein Verfügbarkeitscheck für die neue Adresse notwendig, welchen man online einfach selbst durchführen kann.

Bei vorliegender Verfügbarkeit wir gegebenenfalls ein Technikertermin fürs Setzen einer Kabeldose vereinbart, sodass der Anschluss grundsätzlich unterbrechungsfrei weitergenutzt werden kann. Ändert sich die Vorwahl, erhält man eine neue Rufnummer. Preislich liegt der Umzug des Kabelanschlusses bei rund 50 Euro. Verlässt man mit seinem Umzug den Versorgungsraum von Tele Columbus, gilt das Sonderkündigungsrecht mit dreimonatiger Kündigungsfrist.

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang