Netzwerkspeicher

So wird aus der Fritz!Box ein NAS

Ein Netzwerkspeicher bietet viele Vorteile und erlaubt es, digitale Inhalte einfach zu teilen. Auch mit einer Fritz!Box ist das möglich. So klappt es:

AVM Fritz!Box 7590© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Netzwerkspeicher sind praktisch und ermöglichen in dem heimischen Netzwerk zentral den Zugriff von mehreren Geräten auf Daten wie Videos, Fotos oder Musik. So landen Medieninhalte per Streaming auch auf Smart-TVs, Rechnern, Smartphones oder Tablets. Voraussetzung dafür ist ein unterstützter UPnP-AV-Standard beim Abspielgerät, der jedoch bei halbwegs aktuellen Geräte zum guten Ton gehört.

Netzwerkspeicher zur Datensicherung nutzen

Ebenso können Sie von wichtigen Daten eine Sicherung auf dem Netzwerkspeicher beziehungsweise NAS (Network Attached Storage) anlegen. Darüber hinaus kann es auch praktisch sein, Daten auf dem NAS zu speichern, wenn beispielsweise mehrere Nutzer öfter gleichzeitig auf eine Datei zugreifen müssen.

USB-Stick oder externe Festplatte

Voraussetzung für einen NAS ist ein USB-Stick oder eine externe Festplatte mit dem Dateisystem NTFS, FAT, FAT32 oder EXT2, das sich bei der Formatierung auswählen lässt. Verbunden werden die Speichergeräte einfach über einen USB-Anschluss mit der Fritz!Box. Einige Fritz!Box-Modelle verfügen für mehrere Datenträger auch über zwei USB-Anschlüsse.

Eigenen Netzwerkspeicher einrichten

Ein NAS lässt sich für viele Fritz!Boxen des Herstellers AVM einfach einrichten. So funktioniert es: Die NAS-Funktion findet sich auf der Benutzeroberfläche, die über die Adresse "fritz.box" oder die Standard-IP "192.168.178.1" erreichbar ist. Dort findet sich unter dem Punkt “Heimnetz“ die Funktion "Speicher (NAS) aktiv". Klicken Sie dort auf das Häkchen, um das Feature zu aktivieren.

Benutzer freigeben

Für den Zugang auf die Fritz!Box aus dem Netzwerk oder Internet können Sie anschließend Fritz!Box-Benutzer einrichten und ihnen Rechte für den Zugriff auf den Netzwerkspeicher erlauben. Die Benutzer können Sie im Bereich "System > Fritz!Box-Benutzer > Benutzer" freigeben.

Zugang zu NAS-Inhalten aktivieren

Mithilfe des Benutzernamens beziehungsweise der E-Mail-Adresse und des Kennworts kann der Anwender die jeweils für ihn freigegebenen Bereiche der Fritz!Box nutzen: Für die Freigabe der Dateien auf dem Netzwerkspeicher für angemeldete Nutzer aktivieren Sie die Option "Zugang zu NAS-Inhalten" mit einem Häkchen.

Zugriff aus dem Internet

In der Standardeinstellung ist der Zugriff aus dem Internet erlaubt. Fall Sie das nicht möchten, kann diese Option auch deaktiviert werden.

Weitere Berechtigungen

Auch Berechtigungen für die Fritz!Box-Einstellungen, Verbindungen über VPN, Sprachnachrichten, Faxnachrichten, Fritz!App Fon, Anrufliste sowie mit dem Router verbundene Smart-Home-Geräte können gezielt vergeben werden.

Marcel Petritz

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang