Internetzugang

Windows: DSL über DFÜ einrichten

Wer nicht auf das Einwahlprogramm seines Providers zurückgreifen möchte, kann sich unter Windows auch eine unabhängige DFÜ-Verbindung für seinen DSL-Zugang einrichten. So geht´s:

DSL-Router© Pavel Morozov / Fotolia.com

Um mit DSL ins Internet zu kommen, müssen Sie nicht unbedingt auf die Einwahlsoftware Ihres Internetanbieters zurückgreifen. Vielmehr können Sie, wenn Sie keinen Router einsetzen, unter Windows auch einen einfachen DFÜ-Zugang einrichten. Wir haben die Anleitungen für Windows XP, Windows 2000, Windows 98 und für Windows ME

DSL über DFÜ - so geht's unter Windows XP

Keine Lust auf das Einwahlprogramm Ihres DSL-Anbieters? Möchten Sie lieber selbst eine DSL-Verbindung herstellen und unabhängig von Einwahlprogrammen online gehen? Sofern Sie Windows XP als Betriebssystem nutzen, geht das ganz einfach - wir erklären in diesem Special, wie es funktioniert.

Unter Windows XP lassen sich DSL-Verbindungen schnell und einfach in Betrieb nehmen - der integrierte DSL-Treiber von Microsoft reicht vollkommen aus, die Installation geht schnell und einfach vonstatten!

Erste Schritte zum Erstellen der Verbindung

Doppelklicken Sie auf das Icon "Netzwerkumgebung", welches sie auf Ihrem Desktop oder über das "Start"-Menü unten links auf Ihrem Desktop finden. Es öffnet sich anschließend ein neues Fenster (beispielsweise mit einer Ansicht aktuell freigegebener Ordner). Auf der linken Seite sehen Sie den Menüpunkt Netzwerkverbindungen anzeigen.

Windows XP DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Bitte wählen Sie diesen Punkt per einfachem Mausklick aus. Anschließend baut sich auf der linken Seite des neuen Fensters eine neue Navigationsstruktur mit der Überschrift Netzwerkaufgaben auf. Dort wählen Sie - wie im nebenstehenden Bild veranschaulicht - den Textlink Neue Verbindung erstellen.

Es öffnet sich ein neues Fenster, das "Willkommen" heißt. Drücken Sie auf den Button "weiter".

Im nachfolgenden Fenster werden Sie gefragt, welche Verbindung Sie einrichten möchten. Windows XP bietet zahlreiche Assistenten; da Sie jedoch eine Verbindung ins Internet aufbauen wollen, wählen Sie bitte die Option Eine Verbindung mit dem Internet herstellen.

Windows XP DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Im nächsten Schritt (Assistent für neue Verbindungen) werden Sie gefragt, ob Sie die Zugangs-CD eines Internetproviders verwenden möchten oder ob Sie selbst eine Verbindung erstellen möchten, manuell eben. Wählen Sie hier bitte den Punkt Verbindung manuell einrichten.

Es ist Halbzeit - nur noch wenige Schritte!

Einen Großteil haben Sie bereits geschafft, die DSL-Verbindung ist bald eingerichtet! Doch bisher weiß Ihr Windows XP noch nicht, dass Sie überhaupt mit DSL ins Internet gehen wollen. Lesen Sie deshalb weiter auf der folgenden Seite!

Im nächsten Fenster schon werden Sie gefragt, welche Verbindung genutzt werden soll. Da Sie eine DSL-Verbindung herstellen möchten - auch "Breitband"-Verbindung genannt - müssen Sie den Punkt Verbindung über eine Breitbandverbindung herstellen, die Benutzername und Kennwort erfordert auswählen. Das ist der zweite Punkt in der auswählbaren Liste.

Internetkontoinformationen eingeben

Das nächste Fenster erfordert die Angabe Ihres Diensteanbieters, der z.B. freenet, 1&1 oder congstar etc. sein kann ("Name des Internetdienstanbieters").

Sie können hier übrigens auch einen Wunschnamen vergeben, den Sie sich leichter merken können, etwa "Internetzugang", "DSL-Verbindung", "Internet Familie" etc. - die Wahl bleibt Ihnen überlassen! Klicken Sie auf den Button "weiter".

Wichtig ist das folgende Fenster namens "Kontoinformation". Hier müssen Sie Ihre Zugangskennung eingeben - ohne diese läuft nämlich gar nichts. Die Zugangskennung - bestehend aus Benutzername und Kennwort - bekommen Sie von Ihrem Provider nach Anmeldung per E-Mail oder per Post zugestellt.

Benutzername und Kennwort sollten Sie konzentriert eintippen, da oftmals an dieser Stelle bestimmte Kennzahlen, etwa die der Mitbenutzer von T-Online, vergessen werden.

Firewall aktivieren

Wir empfehlen, die Windows-XP eigene Firewall zu aktivieren (Häkchen gesetzt beim Punkt Internetverbindungsfirewall für diese Verbindung aktivieren). Zwar ist die Wirkungsweise anderer Sicherheitssoftware zum Teil besser, jedoch kosten diese zumeist extra.

Sofern Sie möchten, können Sie die aktuelle Verbindung als Standard Verbindung einrichten. Das heißt, dass diese Verbindung zuerst gewählt wird, sofern von einem Programm die Anwahl ins Internet gewünscht wird (etwa von Ihrem Browser).

.. und fertig!

Fertig - so einfach geht's! Sofern Sie im letzten Fenster eine Verknüpfung auf dem Desktop gewünscht haben, ist dort nun die entsprechende DFÜ Verbindung zu sehen - ansonsten finden Sie Ihre DFÜ-Verbindung nun auch in der "Netzwerkumgebung" unter dem Punkt Netzwerkverbindungen anzeigen wieder.

Windows XP DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Die Einrichtung Ihres DSL-Anschlusses mit Hilfe des Windows XP-eigenen PPPoE Klienten ist hiermit abschlossen - wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen!

DSL über DFÜ unter Windows 2000 einrichten

Die Einrichtung einer DFÜ-Verbindung unter Windows 2000 ist prinzipiell einfach. Wer sich ein wenig mit Windows auskennt, sollte keine Probleme mit den nachfolgend beschriebenen Arbeitsschritten haben.

Arbeitsschritt I

Unter Windows 2000 ist es wichtig, dass Sie auf dem Rechner, auf dem der DSL-Zugang installiert werden soll, Administratorrechte besitzen, da es ansonsten zu Problemen kommen kann.

Als erstes sollten Sie sodann feststellen, ob auf Ihrem Rechner bereits eine DFÜ-Verbindung installiert ist. Ist dies der Fall, können sie diesen Punkt überspringen.

Um eine DFÜ-Verbindung einzurichten, fügen Sie mit dem Hardware-Assistenten ihre Netzwerkkarte und die DFÜ-Verbindung hinzu. Nun ist es wichtig, das ihr PC einen Namen und eine Arbeitsgruppe bekommt. Dazu klicken Sie auf Start/Systemsteuerung/System und dort auf das Registrierkärtchen "Netzwerkidentifikation"

Windows 2000 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Geben sie dort den Namen ihres PC und die Arbeitsgruppe ein.

Arbeitsschritt II

Als nächstes klicken Sie in den Systemsteuerungen auf "Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen". Dann wählen Sie "LAN-Verbindungen" aus und klicken mit der rechten (!) Maustaste drauf. Aus dem sich nun öffnenden Fenster wählen Sie bitte den Menüpunkt "Eigenschaften".

Nun müssen Sie einige Einstellungen überprüfen beziehungsweise ändern. In dem oberen Feld steht Ihre Netzwerkkarte. Darunter finden Sie den Button "Konfigurieren". Klicken sie dort drauf.

Windows 2000 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Arbeitsschritt III

Jetzt geben sie der Netzwerkkarte vorübergehend eine IP-Adresse, beispielsweise "192.168.3.3", und eine Subnet-Mask, etwa "255.255.255.0".

Windows 2000 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Klicken Sie dann auf den Button "weiter"

Arbeitsschritt IV

Am besten ist es, wenn Sie den RasPPPoE Treiber von R. Schlabbach verwenden. Dieser Treiber lässt sich leicht installieren. Der Download steht kostenlos zur Verfügung; einen entsprechenden Link finden Sie auf der letzten Seite dieser Installationshilfe.

Laden Sie den Treiber herunter und entpacken Sie ihn in ein beliebiges Verzeichnis. Nun wird das Protokoll den Netzwerkeinstellungen zugewiesen.

Dazu gehen Sie wieder in die "Eigenschaften" der LAN-Verbindung und klicken auf den Button "installieren".

Windows 2000 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Arbeitsschritt V

Nun sollte das Ergebnis wie folgt aussehen:

Windows 2000 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Jetzt markieren Sie "Protokoll" und wählen wieder "Hinzufügen". Dann klicken Sie auf "Diskette" und wählen über "Durchsuchen" das Verzeichnis, in welches Sie den RasPPPoE-Treiber entpackt haben. Dort wählen Sie eine ".inf"-Datei aus. Jetzt erscheint das Fenster mit dem neuen Protokoll. Dieses Fenster bestätigen Sie mit "OK". Das Protokoll wird sodann installiert.

Hinzugekommen sind die "NDISWAN", der "PPP over Ethernet Miniport" und das "PPP over Ethernet Protocol".

Nun beenden Sie den Vorgang mit "OK". Der Rechner wird neu gestartet.

Arbeitsschritt VI

Nun wird die DFÜ-Verbindung erstellt.

In dem Ordner, in dem Sie zuvor RasPPPoE entpackt haben, ist eine Datei mit dem Namen "Raspppoe.exe" vorhanden. Mittels dieser Datei wird die DFÜ-Verbindung erstellt. Klicken Sie diese Datei doppelt an und klicken Sie anschließend zwei Mal auf den Button "Query Available Services".

Bei einer etwaigen Fehlermeldungen sollten Sie prüfen, ob die Hardware richtig angeschlossen ist.

Anschließend klicken Sie auf den Button "Create a Dial-up Connection for the selected Adapter". Nun wird auf Ihrem Desktop ein neues Icon generiert. Dessen Bezeichnung können Sie einfach umbenennen, zumal die Bezeichnung sehr lang ist.

Windows 2000 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Arbeitsschritt VII

Fast ist es geschafft: Klicken Sie nun das auf dem Desktop abgelegte Icon, um die DFÜ-Verbindung zu aktivieren. Es öffnet sich folgendes Fenster, welches Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort verlangt:

Sind Sie T-Online-Kunde, müssen Sie im Feld "Benutzername" folgende Werte eingeben (alle Ziffern fortlaufend ohne Leerzeichen eingeben): Ihre Anschlusskennung, Ihre T-Online-Nummer, dann ein "#" Zeichen, die Mitbenutzernummer sowie - am Schluss - ein "@t-online.de". Im Feld "Passwort" geben Sie das Passwort ein, welches Sie von T-Online erhalten haben.

Viel Spaß mit Ihrem Highspeed-Zugang!

DSL über DFÜ - so geht's unter Windows 98

Das Einrichten einer DFÜ-Verbindung für DSL unter Windows 98 funktioniert relativ einfach. Wenn Sie schon einmal einen "normalen" DFÜ-Zugang eingerichtet haben, sollten Ihnen die wenigen, nachfolgend erläuterten Arbeitsschritte keine Probleme bereiten.

Arbeitsschritt I

Zunächst sollten Sie feststellen, ob auf ihrem Rechner eine DFÜ-Verbindung installiert ist. Ist das der Fall, können sie diesen Punkt überspringen. Um die DFÜ-Verbindung einzurichten, klicken Sie bitte auf Start/Einstellungen/Systemsteuerung/Software und dort auf das Registrierkärtchen "Windows Setup".

Windows DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Klicken sie nun auf "Verbindung" sowie auf den Button "Details". Wählen Sie dort die DFÜ-Verbindung aus. Nun alles mit "OK" bestätigen und den Anweisungen folgen.

Arbeitsschritt II

Nun wählen Sie bitte in der "Systemsteuerung" den Begriff "Netzwerk" aus. Sie sollten dann das folgende Fenster sehen: Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Weitere Informationen benötigt Windows nicht.

Arbeitsschritt III

Im folgenden müssen Sie einen so genannten PPPoE-Treiber installieren. Am besten verwenden Sie diesbezüglich den RasPPPoE Treiber von R. Schlabbach. Diese Software gehört zu den Treibern, die sich am leichtesten installieren lassen. Den Treiber kann man sich kostenlos herunterladen; den Download-Link finden Sie auf der letzten Seite dieses Artikels.

Entpacken Sie diesen Treiber in ein beliebiges Verzeichnis. Nun wird das Protokoll den Netzwerkeinstellungen zugewiesen. Dies sieht dann wie folgt aus:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Klicken Sie anschließend auf den Button "Hinzufügen".

Arbeitsschritt IV

Jetzt sehen Sie das folgende Fenster:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Markieren Sie "Protokoll" und wählen Sie erneut "Hinzufügen". Dort klicken Sie auf "Diskette". Bitte wählen Sie anschließend über "Durchsuchen" jenes Verzeichnis, in das Sie den RasPPPoE-Treiber gepackt haben. Anschließend wählen Sie eine beliebige .inf-Datei aus.

Arbeitsschritt V

Nun erscheint das Fenster mit dem neuen Protokoll:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Dieses Fenster bestätigen Sie bitte mit "OK". Sodann wird das für die DFÜ-Verbindung notwendige Protokoll installiert.

Arbeitsschritt VI

Wenn alles funktioniert hat, sollte die Netzwerkeinstellung jetzt wie folgt aussehen:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Hinzugekommen sind NDISWAN, das PPP over Ethernet Miniport sowie das PPP over Ethernet Protocol.

Arbeitsschritt VII

Nun geht es ans Einstellen der PPPoE-Treiber. Klicken Sie auf das "PPPoE Ethernet Protocol" und wählen Sie dort "Eigenschaften". Unter dem Registerkärtchen "General" machen Sie bitte einen Haken bei "Override Maximimum Transfer Unit".

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Anschließend beenden Sie den Installationsvorgang mit "OK". Der Rechner wird neu gestartet.

Arbeitsschritt VIII

Nun geht's an die Erstellung einer DFÜ-Verbindung. In dem Ordner, in dem Sie vorhin RasPPPoE entpackt haben, ist eine Datei namens "Raspppoe.exe" vorhanden. Mittels dieser Datei lässt sich eine DFÜ-Verbindung herstellen. Führen Sie nun also diese Datei mit einem Doppelklick aus. Anschließend klicken Sie den Button "Query Available Services".

Klicken Sie anschließend auf den Button "Create a Dial-up Connection for the selected Adapter". Bei etwaigen Fehlermeldungen überprüfen Sie Ihre Hardware-Anschlüsse.

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Nachdem Sie den Button betätigt haben, wird auf Ihrem Desktop ein Icon abgelegt, über welches die DFÜ-Verbindung hergestellt werden kann.

Arbeitsschritt IX

So, jetzt kann es beinahe losgehen: Mit einem Doppelklick auf das Icon der DFÜ-Verbindung öffnet sich folgendes Fenster, in dem Ihr Benutzername und Ihr Kennwort abgefragt werden:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH Sind Sie T-Online-Kunde, müssen Sie im Feld "Benutzername" folgende Werte eingeben (alle Ziffern fortlaufend ohne Leerzeichen eingeben): Ihre Anschlusskennung, Ihre T-Online-Nummer, die Mitbenutzernummer sowie - am Schluss - ein "@t-online.de". Im Feld "Passwort" geben Sie das Passwort ein, welches Sie von T-Online erhalten haben.

Viel Vergnügen beim Surfen!

DSL über DFÜ - so geht's unter Windows ME

Das Einrichten einer DFÜ-Verbindung für DSL unter Windows ME funktioniert relativ einfach. Wenn Sie schon einmal einen "normalen" DFÜ-Zugang eingerichtet haben, sollten Ihnen die wenigen, nachfolgend erläuterten Arbeitsschritte keine Probleme bereiten.

Arbeitsschritt I

Zunächst sollten Sie feststellen, ob auf ihrem Rechner eine DFÜ-Verbindung installiert ist. Ist das der Fall, können sie diesen Punkt überspringen.Um die DFÜ-Verbindung einzurichten, klicken Sie bitte auf Start/Einstellungen/Systemsteuerung/Software und dort auf das Registrierkärtchen "Windows Setup".

Windows DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Klicken sie nun auf "Verbindung" sowie auf den Button "Details". Wählen Sie dort die DFÜ-Verbindung aus. Nun alles mit "OK" bestätigen und den Anweisungen folgen.

Arbeitsschritt II

Nun wählen Sie bitte in der "Systemsteuerung" den Begriff "Netzwerk" aus. Sie sollten dann das folgende Fenster sehen:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Weitere Informationen benötigt Windows nicht.

Arbeitsschritt III

Im folgenden müssen Sie einen so genannten PPPoE-Treiber installieren. Am besten verwenden Sie diesbezüglich den Treiber RasPPPoE von R. Schlabbach. Diese Software gehört zu den Treibern, die sich am leichtesten installieren lassen. Den Treiber kann man sich kostenlos herunterladen.

Entpacken Sie diesen Treiber in ein beliebiges Verzeichnis. Nun wird das Protokoll den Netzwerkeinstellungen zugewiesen. Dies sieht dann wie folgt aus:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Klicken Sie anschließend auf den Button "Hinzufügen".

Arbeitsschritt IV

Jetzt sehen Sie das folgende Fenster:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Markieren Sie "Protokoll" und wählen Sie erneut "Hinzufügen". Dort klicken Sie auf "Diskette". Bitte wählen Sie anschließend über "Durchsuchen" jenes Verzeichnis, in das Sie den RasPPPoE-Treiber gepackt haben. Anschließend wählen Sie eine beliebige .inf-Datei aus.

Arbeitsschritt V

Nun erscheint das Fenster mit dem neuen Protokoll:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Dieses Fenster bestätigen Sie bitte mit "OK". Sodann wird das für die DFÜ-Verbindung notwendige Protokoll installiert.

Arbeitsschritt VI

Wenn alles funktioniert hat, sollte die Netzwerkeinstellung jetzt wie folgt aussehen:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Hinzugekommen sind NDISWAN, das PPP over Ethernet Miniport sowie das PPP over Ethernet Protocol.

Arbeitsschritt VII

Nun geht es ans Einstellen der PPPoE-Treiber. Klicken Sie auf das "PPPoE Ethernet Protocol" und wählen Sie dort "Eigenschaften". Unter dem Registerkärtchen "General" machen Sie bitte einen Haken bei "Override Maximimum Transfer Unit".

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH Anschließend beenden Sie den Installationsvorgang mit "OK". Der Rechner wird neu gestartet.

Arbeitsschritt VIII

Nun geht's an die Erstellung einer DFÜ-Verbindung. In dem Ordner, in dem Sie vorhin RasPPPoE entpackt haben, ist eine Datei namens "Raspppoe.exe" vorhanden. Mittels dieser Datei lässt sich eine DFÜ-Verbindung herstellen. Führen Sie nun also diese Datei mit einem Doppelklick aus. Anschließend klicken Sie den Button "Query Available Services".

Klicken Sie anschließend auf den Button "Create a Dial-up Connection for the selected Adapter". Bei etwaigen Fehlermeldungen überprüfen Sie Ihre Hardware-Anschlüsse.

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Nachdem Sie den Button betätigt haben, wird auf Ihrem Desktop ein Icon abgelegt, über welches die DFÜ-Verbindung hergestellt werden kann.

Arbeitsschritt IX

So, jetzt kann es beinahe losgehen: Mit einem Doppelklick auf das Icon der DFÜ-Verbindung öffnet sich folgendes Fenster, in dem Ihr Benutzername und Ihr Kennwort abgefragt werden:

Windows 98 DFÜ© Screenshot/i12 GmbH

Sind Sie T-Online-Kunde, müssen Sie im Feld "Benutzername" folgende Werte eingeben (alle Ziffern fortlaufend ohne Leerzeichen eingeben): Ihre Anschlusskennung, Ihre T-Online-Nummer, die Mitbenutzernummer sowie - am Schluss - ein "@t-online.de". Im Feld "Passwort" geben Sie das Passwort ein, welches Sie von T-Online erhalten haben.

Viel Vergnügen beim Surfen!

Bei Fragen rund um DSL - auch Einrichtungs- oder Hardware-Problemen - können Sie gerne unser Technik-Forum besuchen. Dort können Sie Fragen stellen und sich mit anderen Usern zu allen erdenklichen Themen austauschen.

Marcel Petritz

Zum Seitenanfang