Streaming-Stick

Amazon Prime Video: Inhalte mit Chromecast auf den Fernseher streamen

Mit Hilfe von Googles kompakter Streaming-Hardware Chromecast lassen sich Inhalte aus Amazons Online-Videothek Prime Video von PC oder Smartphone auf den eigenen Fernseher streamen. So geht es in wenigen Schritten.

Google ChromecastDie in rundem Design daherkommenden Chromecast-Sticks gibt es in mehreren Varianten.© Google Inc.

Wenn der eigene Fernseher nicht "smart genug" ist, um selbst ins Internet zu kommen und Inhalte zu streamen, kann man Google Chromecast nutzen und den Umweg über PC und Smartphone gehen, um zum gleichen Ergebnis zu kommen. Hat man nebenbei eine Prime-Mitgliedschaft des Online-Händlers Amazon, möchte man über Chromcast natürlich auch gerne den Videostreamingdienst Amazon Prime Video nutzen. Welche Hürden man dafür nehmen muss und welche Alternativen man als Nutzer hat, klären wir hier.

Chromecast – Streamingempfänger von Google

Erst einmal von Anfang an: Was war Chromecast nochmal? Dabei handelt es sich um kleine Geräte in USB-Stick-Größe, die von Google vertrieben werden. Den Chromecast-Adapter schließt man via USB an den eigenen Fernseher an. Danach empfängt der Adapter dann Chromecast-Signale von PC oder Smartphone und stellt diese auf dem Fernseher dar – je nach Version nur Audio, normales Video oder Videos in 4K-Auflösung. Man braucht also für den abendlichen Filmgenuss kein Kabel mehr zum Fernseher zu legen und keine Fernbedienung zu suchen – alles läuft über die streamenden Endgeräte. Google wirbt damit, dass Chromecast die billigste und einfachste Möglichkeit sei, das TV-Gerät "smarter zu machen".

Filme und Serien für Prime-Kunden

Heutzutage wird es immer mehr zur Herausforderung, Menschen zu finden, die noch nie etwas über Amazon geordert haben. Dementsprechend wächst auch die Zahl der Prime-Nutzer stetig. Neben schnellerer Lieferung bekommt man als Prime-Kunde auch kostenlosen Zugriff auf Amazons Online-Videothek – genannt Amazon Prime Video. Ansonsten kann man über Amazon Video ebenfalls Filme und Serien leihen oder kaufen und genauso wie die Prime-Inhalte über Chromcast schauen.

Von PC oder Laptop per Chromecast auf den Fernseher streamen

  1. Der Name Chromecast kommt nicht von ungefähr, man sollte also zuerst Googles Chrome-Browser installieren beziehungsweise updaten, falls man ihn schon nutzt.
  2. Bei älteren Versionen von Chrome müsste man nun das Chromecast-Plugin installieren. Bei der aktuellen Version, die wir in Schritt 1 installiert haben, ist die nötige Funktionalität jedoch schon von Haus aus gegeben. (Zum Test: Chromecast muss im Dropdown-Menü auftauchen, wenn man auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke klickt.)
  3. Im Amazon-Account stellt man als nächstes unter „Einstellungen“ bei der Web-Player-Präferenz Adobe Flash als Standard ein – Chromecast und Microsoft Silverlight vertragen sich nämlich nicht.
  4. Nun muss man Chromecast nur noch starten, den passenden Empfänger auswählen und schon landet der aktuelle Browsertab auf dem Fernseher.

Inhalte von einem Android-Smartphone per Chromecast auf den Fernseher streamen

  1. Zuerst installiert man hierfür Amazon Underground – den App-Store von Amazon. Damit dies klappt, muss man zuerst im Smartphone unter Einstellungen > Sicherheit/Anwendungen das Herunterladen von Apps aus unbekannten Quellen zulassen. (Merke: Man sollte trotzdem nie Apps aus Quellen installieren, denen man nicht vertraut.) Dann kann man einfach https://www.amazon.de/underground besuchen und den Anweisungen folgen.
  2. Danach öffnet man Amazon Underground und installiert darüber die Prime-Video-App. Je nach Smartphone kann es durchaus sein, dass beide Apps schon vorinstalliert sind, was diese Schritte natürlich vereinfacht.
  3. Als nächstes startet man die Google-Home-App, die eventuell auch noch ihren alten Namen (Chromecast) trägt. Dort geht man ins Menü und startet Chromecast.
  4. Schließlich wird automatisch der eigene Bildschirm übertragen und man kann das gewünschte Video über die Prime-Video-App starten.

Alternativen: Spielkonsolen und Hardware von Amazon

Der ein oder andere mag sich jetzt natürlich fragen, ob es nicht etwas zu viel des Guten ist, wenn man neben dem Prime-Abo auch noch den Chromecast-Empfänger von Google für rund 39 Euro (bzw. 79 Euro für Chromecast Ultra) kaufen muss. An dieser Stelle sei Nutzern erst einmal Amazons Liste kompatibler Geräte ans Herz gelegt. Neben vielen halbwegs neuen Fernsehern finden sich dort zum Beispiel auch Gaming-Konsolen. Wer also noch eine PS3, Xbox 360, Wii oder eine neuere Konsole zu Hause hat, erfüllt schon alle nötigen Voraussetzungen, um Amazon Videos auf dem heimischen Fernseher genießen zu können.

Muss man doch Hardware zukaufen, dann lohnt es sich auch, über Amazons Fire TV oder Fire TV Stick nachzudenken. Beide ermöglichen das Streamen von Filmen auf den Fernseher – auch von anderen Video-on-Demand-Anbietern – und ersteres fungiert sogar noch als abgespeckte Spielekonsole.

Zum Seitenanfang