#351  (Permalink
Alt 03.03.2009, 14:16
Benutzerbild von gregorTM
gregorTM gregorTM ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 918
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

In der c't 20/2008 befaßt sich ein Artikel mit den Verkehrsverhältnissen im Internet - Titel: 'Gezielte Panikmache - Wer mit dem Internet-Kollaps droht und warum dieser wohl ausbleibt', Seiten 86-92 ebenda. Mit dem zitierten Titel dürfte das Fazit des Autoren Holger Bleich wohl klar sein - entsprechende Szenarien sind vor allem das Klappern der interessierten Branchen.

Der Bandbreitenmarkt folge durchaus einem gewissen Schweinezyklus, der kurzfristig eine relative Verknappung - sprich: höhere Nutzung - der Infrastruktur herbeiführt. Im langfristigen Trend entspannt sich jedoch das Verhältnis von tatsächlichem Verkehr und ausgebauter Bandbreite. Der hier auch schon zitierte Researcher TeleGeography sieht 'keinerlei Hinweise darauf, daß das Traffic-Wachstum, unabhängig von der Art der Applikation, in absehbarer Zukunft in der Lage sein wird, Kapazitätsengpässe bei den Carriern heraufzubeschwören', Seite 89 ebenda. Hervorgehoben sei hier der Hinweis, daß es keine Applikation/Protokolle gebe, die die Infrastruktur derart in Bedrängnis bringen könne, seien es auch P2P oder Video/Streaming. Hohe Anteilsziffern der neuen Nutzungsformen überzeichneten regelmäßig den Effekt der neuen Dienste. Das liege daran, daß der privat veranlaßte Verkehr in den Untersuchungen zum Teil dramatisch übergewichtet sei, der geschäftlich veranlaßte Verkehr mit seiner anderen Nutzungsstruktur hingegen oftmals nicht entsprechend seines tatsächlichen Anteils berücksichtigt werde (Bias - oder weniger diplomatisch: Verdrängung).

Beobachtete Probleme spielten sich vor allem an den Peering-Punkten zwischen den Netzen der Provider ab - die sog. autonomen Systeme (AS). Hier gebe es durchaus schon mal Friktionen, auch in Folge von Pleiten, Übernahmen, etc. Es sei hinzugefügt: Oder aus neuerer Zeit - Fehlkonfigurationen von Routern (BGP-Probleme) oder staatliche Zensureingriffe (Filter und Sperren). Das sind jedoch allemal keine Phänomene, die die Infrastruktur des Internets als Kapazitätsgröße (das Backbone) beeinträchtigen. Vielleicht fühlt sich die amtierende Familienminsterin demnächst ja zur Rettung des Internets berufen ..

Geändert von gregorTM (03.03.2009 um 14:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #352  (Permalink
Alt 21.04.2009, 23:01
Benutzerbild von gregorTM
gregorTM gregorTM ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 918
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Mal was Konkretes zur Preisproblematik:



Quelle:
http://www.drpeering.net/a/Peering_vs_Transit.html
Mit Zitat antworten
  #353  (Permalink
Alt 30.04.2009, 14:10
Benutzerbild von gregorTM
gregorTM gregorTM ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 918
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Weiterer Beitrag von TeleGeography:

Mit Zitat antworten
  #354  (Permalink
Alt 02.07.2009, 23:15
Benutzerbild von gregorTM
gregorTM gregorTM ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 918
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Der Cisoc Networking Index setzt die Zuwachsraten bei etwa 40% p.a. bis 2013 an. Das ist unter dem Durchschnitt der letzten Jahre - die Welle flacht sich ab, was immer auch Auguren und selbsternannte Experten prophezeien.

Weiteres Faktum: Der Anteil der Daten durch mobile Datenkommunikation ist verschwindend gering und wird auch 2013 bei Wachstumraten von über 100% p.a. die Marke von etwa fünf Prozentpunkten am Gesamtaufkommen nicht nennenswert übersteigen.

Quelle: http://www.cisco.com/en/US/solutions...ite_Paper.html
Mit Zitat antworten
  #355  (Permalink
Alt 03.07.2009, 16:25
Benutzerbild von pithein
pithein pithein ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 01.02.2006
Beiträge: 211
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Was ist bei Verlagerung der mobilen Telefonie auf VoIP?
Der Datenanteil wird stärker wachsen.
Mit Zitat antworten
  #356  (Permalink
Alt 03.07.2009, 18:43
Benutzerbild von sutadur
sutadur sutadur ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 11.02.2004
Beiträge: 9.118
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Nicht, wenn es nicht deutlich günstiger wird.
Mit Zitat antworten
  #357  (Permalink
Alt 04.07.2009, 13:48
Benutzerbild von gregorTM
gregorTM gregorTM ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 918
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Zitat:
Zitat von pithein Beitrag anzeigen
Was ist bei Verlagerung der mobilen Telefonie auf VoIP?
Der Datenanteil wird stärker wachsen.
Ich glaube, der Zug ist abgefahren. Wieso sollte man bei den heutigen Preisen noch mit VoIP arbeiten, wenn das Gespräch nicht ins Ausland geht? Aber Telefonie soll nicht mein Thema sein ..

Ich denke, die Provider haben es halbwegs geschafft, die Wachstumdynamik zu zügeln. Wie alle vorangegangenen Berichte zeigt dieser, daß die Wachstumsdynamik vor allem aus dem Bereich der Privatverbraucher kommt:

Business IP traffic will grow at a CAGR of 33 percent from 2008 to 2013, zitiert aus besagtem Cisco-Report

Und dort geht der Trend zu Präsenznutzungen, also Nutzungen bei Anwesenheit des Nutzers - da steht Video wohl an erster Stelle:

The sum of all forms of video (TV, video on demand, Internet, and P2P) will account for over 91 percent of global consumer traffic by 2013. Internet video alone will account for over 60 percent of all consumer Internet traffic in 2013., zitiert ebenda

Und da der Tag nun einmal nicht mehr als 24 Stunden hat und der einzelne schon vorher erst einmal gesättigt ist, ist die Volumennutzung irgendwann beendet. Zugleich nimmt nämlich der Anteil von P2P-Volumina ab, die man bekanntlich ununterbrochen ohne in Abwesenheit nutzen kann:

Despite this growth, P2P as a percentage of consumer Internet traffic will drop to 20 percent of consumer Internet traffic by 2013, down from 50 percent at the end of 2008., zitiert ebenda

Zweiter Faktor dürfte sein, daß Mobilnutzungen oftmals Einzelnutzungen sind - für ein Laptop (und meist nur einem Nutzer). Die Volumengrenzen bei den UMTS-Tarifen zeigen hier Wirkung. UMTS wird nicht der Anschluß sein, der in den meisten Haushalten die Basisversorgung sicherstellt. Für Haushalte mit mehreren Angehörigen bleibt vorerst DSL die erste Wahl.

Die Nutzungsgrenzen in den neueren UMTS-Tarifen scheinen demnach zu wirken, auch wenn es für die Gebiete ohne DSL-Versorgung sehr unangenehm ist. In letzter Zeit scheinen auch die Beschwerden über UMTS-Verbindungsschwankungen aubzunehmen oder zumindest nicht weiter zuzunehmen. Ich persönlich kann für die PLZ 50735 bestätigen, daß mittlerweile eher wieder 320 KByte/s als 270 KByte/s von vor einiger Zeit die Regel ist.
Mit Zitat antworten
  #358  (Permalink
Alt 06.07.2009, 00:29
Benutzerbild von surf@home
surf@home surf@home ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.01.2006
Ort: Mannheim
Beiträge: 7.155
Provider: O2
Bandbreite: 15,5 Mbit/s
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Ich denke auch, dass sich mobiles VoIP nicht als Massenphänomen durchsetzen wird. Dazu ist es einfach viel zu kompliziert in der Bedienung und zu langsam beim Verbindungsaufbau. Auch die Sprachqualität ist u.a. durch die höhere Latenz deutlich schlechter.
Außerdem sind heutzutage Mobilfunktarife im Inland billiger als VoIP-Preise. Kaum ein VoIP-Anbieter bietet 7,5 oder 8 ct/min zu deutschen Mobilfunkanschlüssen und Festnetz- und Netzinternflatrates bekommt man heutzutage für wenige € pro Monat nachgeworfen. Und selbst bei Gesprächen ins Ausland tut sich was, wie FONIC neuerdings bewiesen hat.
Auch das International Roaming ist dank EU-Regulierung und Vodafone ReiseVersprechen in der EU auf einem bezahlbaren Niveau angekommen.

Wenn die Mobilfunker also auch in Zukunft die Preise mit Bedacht wählen, können sie eine allzugroße Beliebtheit des mobilen VoIP gut verhindern und ihr Sprachgeschäft auch weiterhin sichern. Das ist ja nach wie vor die Haupteinnahmequelle, neben dem Goldesel SMS, der allerdings vor Kurzem durch die Datendienste überholt wurde. Hier sind jedoch, anders als bei SMS, auch regelmäßig hohe Investitionen erforderlich, was wiederum die Gewinne schmälert.
Mit Zitat antworten
  #359  (Permalink
Alt 11.07.2009, 12:19
Benutzerbild von gregorTM
gregorTM gregorTM ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 918
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Zitat:
Zitat von surf@home Beitrag anzeigen
Hier sind jedoch, anders als bei SMS, auch regelmäßig hohe Investitionen erforderlich, was wiederum die Gewinne schmälert.
Ich denke, die Provider haben jetzt erstmal die Volumendynmik in den Griff bekommen und konsolidieren dieses Marktsegment. Danach wird es gemächlich weitergehen, und dann erreicht ja auch irgendwann LTE den Markt. Kein Grund zur Sorge also - bis auf T-Mobile. Deren Konzernpflichten drohen dieses UMTS-Angebot ins Hintertreffen geraten zu lassen. Vielleicht kann das iPhone den Frust ja mildern - Spiele statt Brot
Mit Zitat antworten
  #360  (Permalink
Alt 12.07.2009, 01:46
Benutzerbild von surf@home
surf@home surf@home ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.01.2006
Ort: Mannheim
Beiträge: 7.155
Provider: O2
Bandbreite: 15,5 Mbit/s
Standard AW: Frankfurter Allgemeine prognostiziert Pauschaltarif zu 10 EUR

Möglicherweise wird der Mobilfunk bei der Telekom nach der Zusammenführung von T-Mobile und T-Home mehr Gewicht bekommen, sodass man eventuelle Überschneidungen in Kauf nimmt. Schließlich hat man ja auch T-Mobile@home eingeführt, obwohl das den einen oder anderen Festnetzkunden gekostet haben könnte.
Und überhaupt: T-Mobile muss bei vielen Dingen nachziehen, wenn es Vodafone auf die Agenda setzt, genauso wie anders rum auch. Und Vodafone bekennt sich schon seit einiger Zeit zum Konzept des integrierten Mobilfunkbetreibers. Festnetz und Mobilfunk ergänzen sich hier, wie z.B. beim Surf-Sofort-DSL-Paket und es gibt Rabatte für DSL-Kunden. So zahlt man für die UMTS-Flat nur € 19,95 pro Monat, wenn man sie zu Vodafone-DSL dazubestellt. Der Normalpreis wäre € 34,95. Außerdem hat Vodafone auch den Telekom Vorteil als Vodafone Vorteil übernommen. Mich wundert es daher, dass es bei der Telekom noch kein Surf Sofort Paket gibt. Auch O2 könnte hierdrauf setzen, da sie ja ebenfalls in den Städten gut mit HSDPA vertreten sind.
Ich finde jedenfalls diese Surf-Sofort-Idee von Vodafone einfach genial. Damit umgeht man ganz elegant die teilweise wochenlangen DSL-Schaltungszeiten. Der Kunde kann direkt nach dem Vertragsabschluss lossurfen - DSL-schnell versteht sich.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
10 EUR Gutschein erschleichen? Ehemalige Benutzer Congstar 6 22.04.2008 10:59
Jeden Monat 10 EUR Gutschrift wegen T-Com Anschluss? Sniffy Alice / AOL [Archiv] 8 20.12.2007 19:37
10 EUR Amazon.de-Gutschein zu gewinnen SaiTorr Der Rest 9 22.06.2005 15:18
Hamburg: 10 MBit Flatrate ab 60 EUR hirrsch2 Sonstige Anbieter 21 05.02.2002 15:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:42 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.