Zurück   onlinekosten.de Forum > onlinekosten.de > Newskommentare
Newsticker

Kommentar zum Artikel: Vodafone: Bundesweit nun vier Millionen WLAN-Hotspots verfügbar
Vodafone Deutschland verfügt nach Integration von 1,4 Millionen Unitymedia WifiSpots nun über ein WLAN-Netz von bundesweit vier Millionen Hotspots. Die Zugänge sind für Vodafone-Kabelkunden, die am Homespot-Service teilnehmen, kostenlos nutzbar
Artikel lesenAlle Kommentare zu diesem Artikel anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  (Permalink
Alt 13.06.2020, 12:59
fumpi fumpi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 09.10.2007
Beiträge: 2.172
Provider: T-Com
Bandbreite: VVDSL50 BNG
Standard Erzwungene Wlans auf Privatroutern sind ein Sicherheitsrisiko

ich finde das immer noch sau gefährlich, einfach ohne Wissen / Einwilligung des Kunden ein 2. Wlan auf deren Privaten Routern aufzumachen.


Zudem das für mich ein Sicherheitsrisiko darstellt, denn wer sagt, das nicht durch einen Bug auf dem Router jemand auf das Interne Netzwerk des Kunden zugreifen kann?
__________________
Gegen ALLIP Aus folgenden Gründen: Klick
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 13.06.2020, 13:49
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 6.275
Standard AW: Erzwungene Wlans auf Privatroutern sind ein Sicherheitsrisiko

Zitat:
Zitat von fumpi Beitrag anzeigen
ich finde das immer noch sau gefährlich, einfach ohne Wissen / Einwilligung des Kunden ein 2. Wlan auf deren Privaten Routern aufzumachen.


Zudem das für mich ein Sicherheitsrisiko darstellt, denn wer sagt, das nicht durch einen Bug auf dem Router jemand auf das Interne Netzwerk des Kunden zugreifen kann?
Soweit ich das sehen kann, passiert das nur auf von VF gemieteten Geraeten, bei denen VF sowieso root-Rechte hat (nicht dass das bei DOCSIS-CPE nicht sowieso der Fall waere...) und ich wuerde darauf wetten, dass AGB/Leistungsbeschreibung das ganze explizit erwaehnen, d.h. ohne Wissen nur dann wenn der Vertragspartner die Vertragsteile nicht gelesen hat.

Gruss
P.

P.S.: Mit all dem IoT-Quatsch den man sich heure fast unvermeidlich ins Haus holt, sollten man sich von dem Gedanken verabschieden, das interne Netzwerk waere per-se sicher.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 13.06.2020, 16:58
fumpi fumpi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 09.10.2007
Beiträge: 2.172
Provider: T-Com
Bandbreite: VVDSL50 BNG
Standard AW: Erzwungene Wlans auf Privatroutern sind ein Sicherheitsrisiko

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Soweit ich das sehen kann, passiert das nur auf von VF gemieteten Geraeten, bei denen VF sowieso root-Rechte hat (nicht dass das bei DOCSIS-CPE nicht sowieso der Fall waere...) und ich wuerde darauf wetten, dass AGB/Leistungsbeschreibung das ganze explizit erwaehnen, d.h. ohne Wissen nur dann wenn der Vertragspartner die Vertragsteile nicht gelesen hat.

jup, so ist es. Aber mal ganz ehrlich, das ganze wird schön verklausoliert sein, das das ein normaler Kunde niemals so rauslesen wird und zu dem auch nicht die Gefahren erkennt.
Aber so eine "erzwungene" Sicherheitslücke auch noch als Erfolg zu feiern, das halte ich für .... darf man abartig sagen?

Btw, eigentlich müsste VF dafür den Kunden mindestens pro Monat 1 € Gutschreiben, denn das ganze kostet ja auch Rechenleistung und damit mehr Strom, gerade wenn der Kunde normalerweise Wlan gar nicht aktiv hat (war das nicht so, das man das gegen eine monatliche Gebühr bei den Mietgeräten erst freischalten musste bei VF ? )



Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
P.S.: Mit all dem IoT-Quatsch den man sich heure fast unvermeidlich ins Haus holt, sollten man sich von dem Gedanken verabschieden, das interne Netzwerk waere per-se sicher.

Stimmt schon, aber dafür ist der Kunde ja dann selbst verantwortlich. Nicht aber für die von VF auf der Ferne geöffnete Schwachstelle.



p.s. meine Bekannten die Kabel haben bzw VF Kunden sind, haben alle nun eigene Router, auch wenn VF oft rumgezickt hat deswegen
__________________
Gegen ALLIP Aus folgenden Gründen: Klick
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 14.06.2020, 08:20
Knorr Knorr ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2006
Ort: Kranewo
Alter: 44
Beiträge: 6.107
Provider: Vodafone + Telenor
Bandbreite: Gigabit
Standard AW: Erzwungene Wlans auf Privatroutern sind ein Sicherheitsrisiko

Zitat:
Zitat von fumpi Beitrag anzeigen
jup, so ist es. Aber mal ganz ehrlich, das ganze wird schön verklausoliert sein, das das ein normaler Kunde niemals so rauslesen wird
Ja? Ist das so? Sehe ich anders, steht nämlich eindeutig dabei.
__________________
R.I.P firestarter
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 14.06.2020, 14:08
-cerberus- -cerberus- ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 15.01.2018
Beiträge: 53
Standard AW: Erzwungene Wlans auf Privatroutern sind ein Sicherheitsrisiko

Fumpi, einfach so von Sicherheitsrisiko sprechen, OHNE nur eins zu nennen.


1. Private Router haben keinen HOMESPOT
2. Nur auf Vodafone gemieteten oder bereitgestellten Geräten
3. Auf Wunsch des Kunden AN- und AUSSCHALTBAR
4. Eindeutiger Hinweis, dass wenn man am Vodafone Homepsot teilnehmen will, ein 2. WLAN auf dem von Vodafone gestelltem Gerät eingerichtet wird.
5. Vollkommen von einander getrennte Netze
6. KEINE Störerhaftung.


Jetzt nenne mal EIN Sicherheitsrisiko
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 14.06.2020, 17:07
fnbalu fnbalu ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 30.01.2013
Beiträge: 22
Standard AW: Erzwungene Wlans auf Privatroutern sind ein Sicherheitsrisiko

Telekom macht auch ein FON auf und wenn man das hat, kann man überall auch FON nutzen.
Bei mir ist auf dem Speedport Müll sämtliches W-Lan ausgeschaltet, nur mangels Hybridalternative gibt es nur diesen Router
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 14.06.2020, 17:23
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 6.275
Standard AW: Erzwungene Wlans auf Privatroutern sind ein Sicherheitsrisiko

Zitat:
Zitat von -cerberus- Beitrag anzeigen
Fumpi, einfach so von Sicherheitsrisiko sprechen, OHNE nur eins zu nennen.


1. Private Router haben keinen HOMESPOT
2. Nur auf Vodafone gemieteten oder bereitgestellten Geräten
3. Auf Wunsch des Kunden AN- und AUSSCHALTBAR
4. Eindeutiger Hinweis, dass wenn man am Vodafone Homepsot teilnehmen will, ein 2. WLAN auf dem von Vodafone gestelltem Gerät eingerichtet wird.
5. Vollkommen von einander getrennte Netze
6. KEINE Störerhaftung.


Jetzt nenne mal EIN Sicherheitsrisiko
Dein Punkt 5 ist nicht ganz korrekt, ist das selbe CPE welches als gemieteter Kundenrouter arbeitet und welches den HOMESPOT aufspannt. dementscprechend ist die Trennung der Netze nicht besser als das was das CPE zu isolieren vermag. Ich wuerde nicht darauf setzen dass es sich um eine vollständige unüberwindbare Trennung handelt. Das waere schon mal ein offensichtliches Sicherheitsrisiko...

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 14.06.2020, 19:40
Pornstar Pornstar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2017
Ort: 192.26
Beiträge: 3.351
Standard AW: Erzwungene Wlans auf Privatroutern sind ein Sicherheitsrisiko

Bei meinem unitymedia Vertrag musste ich mir erst einen extra online Zugang anlegen und dann den hotspot freischalten. Ist der irgendwie versteckt? Auftauchen tut er nämlich nicht. Kann es sein, das wenn unitymedia dual stack manuell schaltet, der hotspot wieder deaktiviert wird, meine Zugangsdaten kann ich aber weiterhin für andere Vodafone Hotspots benutzen.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sicherheitsrisiko... BobKingsley Newskommentare 15 23.11.2015 10:06
Erzwungene Tarifumstellung und damit verbundene Fragen ham Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 34 20.04.2011 23:39
Erzwungene Einwahl mit Klatro / BT Nexnet Schwarze Witwe Sonstiges 0 16.11.2006 19:16
erzwungene Netzwerkanmeldung? JProfit Sonstiges 3 25.09.2001 13:40
Kennt sich einer mit WLANs aus ? Jackal Hardware 0 18.02.2001 01:52


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:32 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.