Zurück   onlinekosten.de Forum > onlinekosten.de > Newskommentare
Newsticker

Kommentar zum Artikel: Vodafone sieht kein Kabelmonopol nach Unitymedia-Übernahme
Vodafone übernimmt Unitymedia: Es gibt zahlreiche Vorwürfe von Mitbewerbern und Befürchtungen von Verbrauchern, die ein bundesweiter Kabelnetzbetreiber mit sich bringen könnte. Doch Vodafone versuchte diese am Mittwoch zu entkräften. Bis 2022 sei zudem Gigabit-Speed für 25 Millionen Haushalte geplant.
Artikel lesenAlle Kommentare zu diesem Artikel anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  (Permalink
Alt 10.05.2018, 10:27
dslworker dslworker ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 24.06.2004
Beiträge: 1.284
Standard die Aussage ist im eigenen Interesse

erst mal abwarten ob die Regulierungsbehörde das genau so sieht.
Vodafone kann ggf. verpflichet werden Leistungen für Reseller anzubieten wie die Telekom eben auch.

mfG
__________________
dIe eInZIG vErNÜftiGE RecHTsChReibrefORM :
diE grOßSchReiBung geHÖrT AbGEscHaFfT
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 10.05.2018, 23:32
IT-Alexander IT-Alexander ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.01.2014
Beiträge: 1.786
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Oder evtl. auch ein Szenario: Vodafone bekommt mit UM fast das gesamte Kabelnetz in Deutschland (bis auf wenige Ausnahmen, aber die holt man sich vielleicht noch später), und gibt dafür den DSL Teil auf.

An vielen Orten will man ja ohnehin die eigene DSL Hardware loswerden scheint mir.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 11.05.2018, 07:48
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 5.466
Provider: VF(UM)
Bandbreite: 1000/50
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Vermutlich beides. DSL aufzugeben erscheint mir zwingend, denn damit tritt man aktuell ja unmittelbar mit UM in den Wettbewerb.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 11.05.2018, 08:23
Lord-Chaos Lord-Chaos ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 15.08.2001
Beiträge: 371
Provider: Telekom
Bandbreite: 50Mbit
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Mhh, dann würde in den Teilen wo es kein Kabel gibt weniger an Anbieter auswahl geben, aus Kundensicht irgendwie scheiße.
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 11.05.2018, 09:57
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 5.466
Provider: VF(UM)
Bandbreite: 1000/50
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Wenn man Berichte von Usern hier liest, die an Vodafone-Outdoor-Technik hängen, hat man den Eindruck, dass VF den Bereich ohnehin schon aufgegeben hat und es aus Kundensicht besser wäre, jemand anderes übernähme.

Aber es wäre natürlich auch denkbar, dass VF DSL nur im VFKD/UM Cable Footprint aufgibt.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 11.05.2018, 12:40
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 496
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Hallo zusammen,

Zitat:
Zitat von IT-Alexander Beitrag anzeigen
Oder evtl. auch ein Szenario: Vodafone bekommt mit UM fast das gesamte Kabelnetz in Deutschland (bis auf wenige Ausnahmen, aber die holt man sich vielleicht noch später), und gibt dafür den DSL Teil auf.
Nach der Übernahme von Kabel Deutschland konnte Vodafone seine DSL-Kunden in den 13 KDG-Bundesländern auch behalten - und hat diese dann sogar nach Möglichkeit noch "motiviert", auf das KDG-Netz umzusteigen.

Warum soll man das Vodafone ausgerechnet in den drei Unitymedia-Ländern verwehren?

Ich verstehe ja Eure Bedenken in Hinsicht Wettbewerb - ich hatte bereits in einem anderen Thread geschrieben, daß ich Vodafone damals nicht erlaubt hätte, Kabel Deutschland zu übernehmen, aber seitens der zuständigen Behörden gab es da keine Bedenken. Warum sollte das ausgerechnet jetzt anders sein? Einen wirklichen Wettbewerb zwischen Kabel Deutschland und Unitymedia gab es aufgrund der aufgeteilten Gebiete auch nicht so wirklich.

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Wenn man Berichte von Usern hier liest, die an Vodafone-Outdoor-Technik hängen, hat man den Eindruck, dass VF den Bereich ohnehin schon aufgegeben hat und es aus Kundensicht besser wäre, jemand anderes übernähme.
Ich habe hier im Forum spontan nicht viel zu Kunden an Vodafone-eigenen Outdoor-DSLAMs gefunden, was meinst Du denn genau?

Die mehrfach diskutierten Überlastungsprobleme bei Vodafone VDSL dürfte es wohl eher bei Kunden mit Bitstream-Anschlüssen auf der Telekom-DSL-Plattform gegeben haben, weil die Übergabe zwischen Telekom und Vodafone überlastet war. Kunden an Vodafone-eigenen DSLAMs (egal ob indoor oder outdoor) dürften hiervon vermutlich nicht betroffen gewesen sein?

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Aber es wäre natürlich auch denkbar, dass VF DSL nur im VFKD/UM Cable Footprint aufgibt.
Was sollte bzw. könnte Vodafone denn von seinem DSL-Geschäft genau aufgeben?

- Die Vertragsverhältnisse mit den Endkunden (so wie z.B. einst freenet seine DSL-Kunden an 1&1 verkauft hat)?

- Die DSLAMs, die man zumindest im Indoor-Bereich doch ohnehin aufgeben wollte? Und wer sollte die denn übernehmen wollen, wenn sich andere alternative Accessnetze wie Telefonica auch aus diesem Markt zurückziehen?

- Das Backbone, mit dem man z.B. die IP-BSA-Übergabepunkte der Telekom erschlossen hat um Kunden über Telekom-DSL-Anschlüsse erreichen zu können?

- Das LWL-Leitungsnetz, das man von Arcor bzw. der Deutschen Bahn übernommen hat?

cu talk
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 11.05.2018, 12:46
Wechsler Wechsler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 3.191
Provider: easybell KomplettEasy 250
Bandbreite: 35 MHz
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Zitat:
Zitat von talk Beitrag anzeigen
Nach der Übernahme von Kabel Deutschland konnte Vodafone seine DSL-Kunden in den 13 KDG-Bundesländern auch behalten - und hat diese dann sogar nach Möglichkeit noch "motiviert", auf das KDG-Netz umzusteigen.
Erstens hat VF die Kunden nicht "motiviert", sondern auf DOCSIS zwangsumgestellt und zweitens bietet VF im Kabelfootprint keine DSL-Tarife mehr an. Es gibt also einen Anbieter weniger zur Auswahl, der Wettbewerb wurde für KD-Kunden schlechter.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 11.05.2018, 12:51
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 5.466
Provider: VF(UM)
Bandbreite: 1000/50
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Zitat:
Zitat von talk Beitrag anzeigen
Ich habe hier im Forum spontan nicht viel zu Kunden an Vodafone-eigenen Outdoor-DSLAMs gefunden, was meinst Du denn genau?
Z.B. diesen Fall:
https://www.onlinekosten.de/forum/sh...95#post2432195

Wahrscheinlich hast du Recht, dass eine Auflage DSL abzugeben, nicht sonderlich wahrscheinlich ist. Der Knackpunkt wird die Marktabgrenzung sein. Wenn die Kartellbehörden auf bestehende gigabitfähige Infrastruktur schauen (das wäre dann bestehendes HFC + FTTH + FTTB), ist der Deal sowieso nicht genehmigungsfähig. Wenn sie Vodafones Position folgen und klassisch den "Breitbandmarkt" betrachten, ist VF nicht marktbeherrschend.

Zitat:
Zitat von Wechsler Beitrag anzeigen
Erstens hat VF die Kunden nicht "motiviert", sondern auf DOCSIS zwangsumgestellt und zweitens bietet VF im Kabelfootprint keine DSL-Tarife mehr an. Es gibt also einen Anbieter weniger zur Auswahl, der Wettbewerb wurde für KD-Kunden schlechter.
Ist das so? Es gibt also keinen VF-DSL-Kunden mehr, der auch VF-HFC haben könnte?
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 11.05.2018, 13:29
Wechsler Wechsler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 3.191
Provider: easybell KomplettEasy 250
Bandbreite: 35 MHz
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Ist das so? Es gibt also keinen VF-DSL-Kunden mehr, der auch VF-HFC haben könnte?
So ist es, die Migration ist schon seit ein paar Jahren durch.
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 11.05.2018, 13:39
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 5.466
Provider: VF(UM)
Bandbreite: 1000/50
Standard AW: die Aussage ist im eigenen Interesse

Wurden dazu mal Zahlen genannt, bei welchem Anteil der Kunden das erfolgreich war?
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist Aussage über MVL per Mail gültig? KeVe 1&1 Internet AG (United Internet AG) 5 17.11.2008 12:37
Ein bisschen was allgemeines: Freenet 16 MBit - wie sicher ist die Aussage? Mightymagic freenet [Archiv] 14 13.02.2007 21:33
Wie verlässlich ist die Aussage zur Freischaltung bei Kabeldeutschland? Eagleline Vodafone DSL und Kabel 2 18.08.2006 14:47
90% Verfügbarkeit in Deutschland, diese Aussage ist eine Unverschämtheit !!! Ehemalige Benutzer Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 66 25.05.2004 15:18
Was ist von dieser Aussage zur Verfügbarkeitsprüfung zu halten ? Ehemalige Benutzer Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 9 02.03.2002 13:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:33 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.