#1  (Permalink
Alt 19.08.2009, 13:18
Benutzerbild von Heini_S
Heini_S Heini_S ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 04.01.2008
Beiträge: 2.737
Standard Jaja Herr Obermann...

bevor man immer solche blödsinnigen Kommentare "Der Zeit" erzählt sollte man mal in seinen Schubladen nach Geld suchen das man für einen Ausbau braucht.
Was ist denn mit den Abermillionen die monatlich aus dem normalen Telefonnetz eintrudeln? Das Netz hat noch der Steuerzahler bezahlt und ist seit Jahren komplett abgeschrieben. Die Gewinne werden eingestrichen aber nicht Re-Invenstiert.
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 19.08.2009, 13:51
Seppl0815 Seppl0815 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.03.2009
Beiträge: 158
Standard AW: Jaja Herr Obermann...

Zitat:
Zitat von Heini_S Beitrag anzeigen
bevor man immer solche blödsinnigen Kommentare "Der Zeit" erzählt sollte man mal in seinen Schubladen nach Geld suchen das man für einen Ausbau braucht.
Was ist denn mit den Abermillionen die monatlich aus dem normalen Telefonnetz eintrudeln? Das Netz hat noch der Steuerzahler bezahlt und ist seit Jahren komplett abgeschrieben. Die Gewinne werden eingestrichen aber nicht Re-Invenstiert.

Hi!!

Zum ersten hat das Unternehmen Telekom noch mehr als genug Schulden, welche auch aus Mitte der 90er bei der Privatisierung mit übernommen worden sind. Und es wurde ja in den letzten Jahren zum Glück nicht nur kassiert, sondern auch investiert. Denn sonst könnten hier viele Leute bestimmt nicht mit ihren DSL Anschlüssen so sorgenfrei und schnell (je nachdem was man für eine Geschwindigkeit bekommt) surfen.

Zum anderen geht es nicht darum, ob man Geld zum investieren hat oder nicht. Es geht um die Aufteilung.

Oder wie würde es dir gefallen, wenn irgendeine Behörde dich dazu zwingt neben deinem Haus noch ein weiteren Anbau zu tätigen (du es selber natürlich auch bezahlen musst) in dem du letzten endes dann mit 5 Harz IV empfängern wohnen musst, da die sich keine eigene Wohnung leisten können. Die geben dir dafür aber einen Betrag, der nicht von dir bestimmt werden darf, sondern von irgend einer Behörde.

Ist vielleicht jetzt nicht exakt 1zu1 vergleichbar mit dem Telekommunikationsmarkt, doch so ungefähr läuft es doch ab.

Natürlich: die eine Seite (Harz IV Empfänger in meinem genannten Szenario) würde sich riesig darüber freuen und immer wieder rummäckern, warum das mit dem Hausbau solange dauert. Die andere Seite würde es nicht gerecht finden. Du hast immer welche die dagegen und dafür sind. Daher muss man das von beiden Seiten betrachten und nicht nur von einer. Damit ist die Pro Telekom als auch Contra Telekom Seite angesprochen.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 19.08.2009, 13:59
Benutzerbild von Heini_S
Heini_S Heini_S ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 04.01.2008
Beiträge: 2.737
Standard AW: Jaja Herr Obermann...

Zitat:
Zitat von Seppl0815 Beitrag anzeigen

Oder wie würde es dir gefallen, wenn irgendeine Behörde dich dazu zwingt neben deinem Haus noch ein weiteren Anbau zu tätigen (du es selber natürlich auch bezahlen musst) in dem du letzten endes dann mit 5 Harz IV empfängern wohnen musst, da die sich keine eigene Wohnung leisten können. Die geben dir dafür aber einen Betrag, der nicht von dir bestimmt werden darf, sondern von irgend einer Behörde.
Ein bisschen weit her geholt.

Die haben auch die Möglichkeit ihr komplettes Netz zu verkaufen, es zwingt sie keiner das zu behalten wenn es doch sooooooooo unrentabel und unter sooooooo dollen und unverschämten Regulierungen steht.

Der Regulierungsbehörde wurden wohl die Zahlen der T-Com auf den Tisch gelegt, und dann kam eine Summe raus die die T-Com von Netznutzern kassieren darf. Ich denke nicht das man sich da so doll verrechnet hat und Herr Obermann daraufhin H4 beantragen mußte.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 19.08.2009, 14:14
PartyPower PartyPower ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2003
Ort: auf dem platten Land
Beiträge: 3.104
Bandbreite: 232 Mbit
Standard AW: Jaja Herr Obermann...

Aber im Prinzip hat Obermann aber doch nicht Unrecht. Es ist fast ausschließlich die Telekom, die in den Ausbau von schnellen Zugängen investiert (und damit sind die Gebiete gemeint, wo aufgrund der Entfernungen keine hohen Bandbreiten mehr möglich sind) bzw. in Städten sehr hohe Bandbreiten per VDSL ermöglichen (von Kabel abgesehen). Die Wettbewerber (bis auf einige Ausnahmen) heulen immer nur rum, dass man benachteiligt wird, anstatt einmal selber ein paar Taler in die Hand zu nehmen.

Zumindest einige Unternehmen haben ja die Zeichen der Zeit erkannt, und bauen gemeinsam mit der Telekom aus. Aber Fakt ist, dass ein nahezu flächendeckender Ausbau für Bandbreiten von 50 MBit von einem Unternehmen alleine unbezahlbar ist. Und das man nicht unbedingt gewillt ist, in Infrastruktur für sehe hohe Bandbreiten zu investieren, wenn dann die Wettbewerber Dank regulierten Zugängen die Nutznießer mit Null betriebswirtschaftlichen Risiko eben diese Zugänge für billig Geld werden nutzen können, ist sehr wohl verständlich !
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 19.08.2009, 14:21
Benutzerbild von Heini_S
Heini_S Heini_S ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 04.01.2008
Beiträge: 2.737
Standard AW: Jaja Herr Obermann...

Zitat:
Zitat von PartyPower Beitrag anzeigen
Aber im Prinzip hat Obermann aber doch nicht Unrecht. Es ist fast ausschließlich die Telekom, die in den Ausbau von schnellen Zugängen investiert (und damit sind die Gebiete gemeint, wo aufgrund der Entfernungen keine hohen Bandbreiten mehr möglich sind) bzw. in Städten sehr hohe Bandbreiten per VDSL ermöglichen (von Kabel abgesehen). Die Wettbewerber (bis auf einige Ausnahmen) heulen immer nur rum, dass man benachteiligt wird, anstatt einmal selber ein paar Taler in die Hand zu nehmen.

Zumindest einige Unternehmen haben ja die Zeichen der Zeit erkannt, und bauen gemeinsam mit der Telekom aus. Aber Fakt ist, dass ein nahezu flächendeckender Ausbau für Bandbreiten von 50 MBit von einem Unternehmen alleine unbezahlbar ist. Und das man nicht unbedingt gewillt ist, in Infrastruktur für sehe hohe Bandbreiten zu investieren, wenn dann die Wettbewerber Dank regulierten Zugängen die Nutznießer mit Null betriebswirtschaftlichen Risiko eben diese Zugänge für billig Geld werden nutzen können, ist sehr wohl verständlich !

Dann soll er sich doch vom teuren Netz trennen und auch Nutzniesser der billigen Zugänge werden. Könnte er ja ganz locker antesten indem er das Netz in eine Tochtergesellschaft ansiedeln würde. Ich glaube nicht das diese dann Verluste einfahren würde.

Wenn es keine Regulierung geben würde, würde es auch NULL Wettbewerb geben (können), da die T-Con dann utopische Preise verlangen würde und damit sicher wieder ein Monopol aufbauen könnte.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 19.08.2009, 14:27
Benutzerbild von fruli
fruli fruli ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 11.09.2000
Beiträge: 27.520
Provider: NetCom BW
Bandbreite: FTTH PtP DS 300/60
Standard AW: Jaja Herr Obermann...

Hi,

auf dem Land spricht ohnehin niemand von VDSL/50MBit - und selbst laut offizeillen DTAG-Angaben wurden 300 der 400 ADSL2+-Outdoor-Ausbauten 2008 durch öffentliche Mittel und/oder Sachleistungen subventioniert - und die Telekom erhält trotz Subventionierung aufgrund der derzeitigen Marktsituation (Stichwort Telekom schaltet noch kein DSL ohne verbundenen Telekom-Festnetz-Anschluss an Outdoors trotz anderslautender Regulierungsvorgaben) in diesen Gebieten zunächst auf 2 Jahre praktisch eine Monopolstellung garantiert (C&S-Mindestlaufzeiten). Der Resale/Shared-Bitstream-MA liegt in solchen Neuausbau-Gebieten regelmäßig bei ca. 1-2%, da alle Kunden nach Komplettpaketen mit 1 Anbieter und 1 Rechnung gieren.
__________________
So long.
fruli
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 19.08.2009, 16:52
dslworker dslworker ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 24.06.2004
Beiträge: 1.305
Daumen hoch AW: Jaja Herr Obermann...

Zitat:
Zitat von Heini_S Beitrag anzeigen
Ein bisschen weit her geholt.
Die haben auch die Möglichkeit ihr komplettes Netz zu verkaufen, es zwingt sie keiner das zu behalten wenn es doch sooooooooo unrentabel und unter sooooooo dollen und unverschämten Regulierungen steht.
Hallo zusammen,

die Telekom hat das Fernsehkabel bereits für 3,5 Mrd € verkauft und eine UMTS Lizens für 8Mrd € ersteigert. Noch einmal so ein Fehler und die Telekom wird von den Russen übernommen.


mfG
__________________
dIe eInZIG vErNÜftiGE RecHTsChReibrefORM :
diE grOßSchReiBung geHÖrT AbGEscHaFfT
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 19.08.2009, 18:24
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard AW: Jaja Herr Obermann...

Zitat:
Zitat von Heini_S Beitrag anzeigen
Dann soll er sich doch vom teuren Netz trennen und auch Nutzniesser der billigen Zugänge werden. Könnte er ja ganz locker antesten indem er das Netz in eine Tochtergesellschaft ansiedeln würde. Ich glaube nicht das diese dann Verluste einfahren würde.
Und die neue Firma würde dann die Milliarden für einen Ausbau woher bekommen?
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 19.08.2009, 21:49
Benutzerbild von Babyface
Babyface Babyface ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.06.2000
Beiträge: 1.640
Provider: Congstar
Bandbreite: DSL 16.000
Standard AW: Jaja Herr Obermann...

Ich hab kein Mitleid für Herrn Obermann.
Wenn ich daran denke, das von meiner Bestellung von DSL es ganze 5 Jahre gedauert hat bis mein Dorf überhaupt ausgebaut wurde könnt ich mich immer noch aufregen.
Dabei war es Anfangs gar nicht mal die Geschwindigkeit an die ich so stark Interesse hatte, sondern der Preis (sprich mit DSL gab es eine zeitunabhängige Flatrate).
Kurze zeit hatte die Telekom ja mal eine Schmalbandflatrate, die ich auch nutzte, aber die ja wieder abgeschafft wurde, weil sie es den Mitbewerbern sonst auch hätte anbieten müssen.
Danach wurde man für ne schneckenlangsame Modemverbindung von dem Verein wie eine Melkkuh behandelt und sowas von abgezockt.
Das werd ich niemals vergessen.
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 19.08.2009, 22:13
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard AW: Jaja Herr Obermann...

Ich glaube nicht, daß Obermann dein Mitleid braucht und dein Dorf ist doch ausgebaut.

Von wem wohl? Aber das sieht das ja an deinem Provider.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jaja, Der Spiegel sinus61 Newskommentare 3 14.03.2009 22:22
Jaja, die Jugend... :) Pudding Newskommentare 43 29.08.2008 04:17
Jaja, die SKL BenniG Newskommentare 2 16.08.2008 20:26
Ich schreibe einen Brief an den Obermann - was soll alles rein d33m0n Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 54 12.03.2007 21:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:46 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.