#11  (Permalink
Alt 07.05.2021, 16:48
royaldoom3 royaldoom3 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 07.08.2008
Ort: Hannover/Seelze
Beiträge: 661
Provider: Telekom
Bandbreite: SVVDSL250
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Eine Info hab ich noch. Es laufen mehrere Gameserver auf einem dedizierten Server. Wenn diese Gameserver alle auch noch ausgelastet sind, ist die Performance schlecht. Demnach trifft man die Hitboxen auch schlechter bzw. sieht die Spieler auch manchmal ggf Millisekunden später wie es beschrieben wird. Machen kann man dagegen nichts.

Selbst wenn du dir einen Server bei z.B Nitrado und wie die Konsorten heißen mietest, wirste nicht immer die gleiche Performance haben, da auf den Kisten mehrere Server laufen
Mit Zitat antworten
  #12  (Permalink
Alt 07.05.2021, 19:35
bash19 bash19 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.11.2003
Beiträge: 15
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Also ich hörte nach der Version 1.6 mit CS auf und weiß nicht, wie es bei CS:GO und deren Servern aussieht. Natürlich wird es auch schlechte geben, dass war früher auch so. Ich fing an mit der Beta 7.0, also sehr lange her

Wenn ich aber CS 1.6 spiele dann merke ich sofort am Recoil der Waffen, ob meine Connection gut ist. Ist der Server schlecht eingestellt, was man auch am Netgraph sehen kann, fällt der Recoil auch schlecht aus. Es ist aber unmöglich, dass das Problem auf jeden Server vorkommt, egal ob deutsche, englische oder tschechische Server. Ich kann dir auch innerhalb von ein paar Minuten sagen, wenn ich einen Spieler zuschaue, ob sein Internet flüssig läuft oder nicht. Bei neueren Spielen ist der Netcode natürlich anders und es ist nicht so auffällig wie bei CS 1.6, aber hier konnte ich es immer am besten sehen.
Bei Cod Warzone oder allgemein Cod merke ich es an der katastrophalen Hitregistrierung oder das man gefühlt eine 0,5-1 Sekunde hinterher ist.
Bestes Beispiel: Ich weiß wo ein Gegner rauskommt, bin schon im Zoom einer Waffe und muss nur abdrücken wenn er rauskommt. Ich werde aber getroffen, bevor er richtig um die Ecke kommt und ich ihn sehe. Es wirkt so als hätten Gegner eine Reaktion von 0,0001 Sekunden.
Sehe ich dann die Killcam sieht er mich einfach früher, als ich ihn bei mir sehen konnte. Er hat auch noch Zeit mich locker anzuvisieren, bevor er abdrückt. In dieser Zeit sehe ich ihn gar nicht, als würden viele FPS fehlen oder ich in der Zeit einen Ping haben von 1000 ms.
Es liegt auch nicht am Reflex oder so, ich testete mein Reflex und der liegt bei 158 ms und ich denke nicht, dass ein Konsolenspieler aus Osteuropa mit seinem 100 ms Ping mich in solchen Augenblicken "unvorbereitet" schneller treffen kann als ich an einem PC mit einem 240 hz Screen und einem Ping weit unter 20ms.


Ja, im Normalfall bringen VPN eher eine Verschlechterung. Hin und wieder kann ein VPN aber eine Verbesserung bringen. Wie die verschlüsselt waren, kann ich nicht sagen. Ich testete fast alle Bekannten wie NordVPN, ExpressVPN usw. Ich wollte damit das Routing als Fehlerquelle ausschließen. Ich versuchte auch verschiedene Protokolle.


Natürlich können die Kundenberater da wenig machen, aber der erste Weg muss ja über den Provider darüber gehen und das die "Störung" weitergeleitet wird.
Dann schauen darüber auch Techniker oder andere Leute, die tiefer in der Materie sind. Im Normalfall wird aber nur gesagt, die Werte sehen super aus und man kann nichts machen.


Definitiv keine Einbildung mit dem Linereset. Ich kenne mehrere Leute bei denen das genauso war, es ist kein Placebo. Es hält nur nicht lange an, vielleicht kommt dann ASSIA und Fehlerkorrekturen wieder dazu und es kommt zum alten Effekt.


Ich gehe auch davon aus, Assia überwacht meiner Information nach immer einen ganzen Kabelstrang, wo viele Kunden drauf geschaltet sind. Vielleicht läuft meine Leitung fehlerfrei aber andere Leitungen nicht. Den Leuten ist es egal oder fällt es nicht auf, weil es keine Gamer sind und die ihr Internet für Netflix oder zum Surfen nutzen. Assia schaltet die Telekom nicht ab, genauso wenig die Fehlerkorrektur. Ist ja auch verständlich, denen ist das latte ob ich vernünftig spielen kann, sondern das 100 Nachbarn ein stabiles Netz haben.
Anders würde es aussehen, wenn man sich eine Businessleitung (eine Leased Line/Festanbindung) bucht, dann hat man seine Leitung alleine und kann bei solchen Sachen wohl mitreden.
Abgesehen davon wird die Qualität auch nicht vergleichbar sein, wenn ich mit einer Wählverbindung spiele oder mit einer Festanbindung direkt an den Backbone. Nur das schlägt sich auch im Preis nieder und nur fürs Zocken das auszugeben kanns auch nicht sein, ausserdem gibt es keine Garantie, dass es dann vernünftig läuft, wobei ich mir sehr sicher bin.


Ich hatte FTTH von einem regionalen Anbieter und 35 ms bei heise.de und beim Spielen so gut wie nie unter 50 ms :-) Lief aber auch schrott und ich habs widerrufen innerhalb von 14 Tagen.
Mit VDSL habe ich bei heise.de 8-9 ms und beim Spielen 11-35 ms.
Die einzige Gemeinsamkeit wäre halt nur das Kabel von der TAE Dose in den Keller, aber das tausche ich ja auch bereits aus.

Wenn Feng Shui hier auch keine Änderung bringt, dann würde ich sagen, an meinem Wohnort gibt es zum Zocken einfach kein vernünftiges Internet, warum auch immer
Mit Zitat antworten
  #13  (Permalink
Alt 08.05.2021, 01:38
Fehler20 Fehler20 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 26.06.2013
Beiträge: 166
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Hast du mal IPv6 testweise am PC deaktiviert?

Ich hatte mal den Fall, dass das Routing über IPv4 Top war, über IPv6 jedoch über die USA lief. Der Ping wurde per IPv4 gemessen, daher war dieser super. Die tatsächliche Latenz war hingegen furchtbar.

Ansonsten: weichen W-Lan Router nutzt du? Ggf. kommt der mit den mit der Brechstange geöffneten Portfreigaben der Spiele nicht klar: https://en.m.wikipedia.org/wiki/UDP_hole_punching

Ggf. kann hier eine dezidierte Portfreigabe für das entsprechende Spiel helfen (das Spiel mit sich dann nicht mehr einen eingehenden Datenport für die Daten der anderen Spieler freiballern, was fehleranfällig ist und Zeit kostet). Bei der Playstation oder Nintendo Switch würde man das am Nat-Typ erkennen.
Mit Zitat antworten
  #14  (Permalink
Alt 08.05.2021, 06:57
vel1986 vel1986 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 05.10.2006
Ort: Hannover
Alter: 35
Beiträge: 174
Provider: T-com
Bandbreite: SVDSL 250
vel1986 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Es liegt nicht an deinem Internet. Es sind einfach die heutigen netcodes. Früher war es wichtig einen niedrigen Ping zu haben und heute am besten am Ende der lag compensation…
Der netcode von warzone ist sowieso der größte schmutz.
Mit Zitat antworten
  #15  (Permalink
Alt 09.05.2021, 00:18
bash19 bash19 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.11.2003
Beiträge: 15
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Zitat:
Zitat von Fehler20 Beitrag anzeigen
Hast du mal IPv6 testweise am PC deaktiviert?

Ich hatte mal den Fall, dass das Routing über IPv4 Top war, über IPv6 jedoch über die USA lief. Der Ping wurde per IPv4 gemessen, daher war dieser super. Die tatsächliche Latenz war hingegen furchtbar.

Ansonsten: weichen W-Lan Router nutzt du? Ggf. kommt der mit den mit der Brechstange geöffneten Portfreigaben der Spiele nicht klar: https://en.m.wikipedia.org/wiki/UDP_hole_punching

Ggf. kann hier eine dezidierte Portfreigabe für das entsprechende Spiel helfen (das Spiel mit sich dann nicht mehr einen eingehenden Datenport für die Daten der anderen Spieler freiballern, was fehleranfällig ist und Zeit kostet). Bei der Playstation oder Nintendo Switch würde man das am Nat-Typ erkennen.
Alles versucht, IPv6 deaktiviert oder aktiviert, es bringt 0,0 Unterschied, genauso wie mit den Portfreigaben.
Ich werde mal versuchen, ein Video aufzunehmen, wo ich die Problematik zeigen kann.
Auf einer Art extrem schwer zu erklären, weil man ja nicht erklären kann, wie man das Game fühlt und sieht. Es sind ja noch nichtmal Lags erkennbar oder ein hoher Ping.

@Vel1986: Bei den Games, die ich zockte (z.b. CS 1.6) lag es auch nicht am Ping unbedingt, ob es bei einem "reingeht" oder nicht.
Bei Warzone liegt es mit Sicherheit auch an den 30 Hz Servern, aber bei vielen Spielern und Streamer läuft es völlig smooth. Es ist einfach die Qualiät der Leitung aber ich will zu gerne wissen, wo der Unterschied genau liegt.
Mit Zitat antworten
  #16  (Permalink
Alt 09.05.2021, 09:30
pusiofre pusiofre ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.04.2020
Beiträge: 108
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Es gibt doch eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
  1. Pakete gehen verloren
  2. Pakete kommen stark verzögert an
Lass doch einfach mal im Hintergrund PsPing laufen, dann müsste das Problem zutage kommen.

Geändert von pusiofre (09.05.2021 um 09:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  (Permalink
Alt 09.05.2021, 18:55
Pornstar Pornstar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2017
Ort: 192.26
Beiträge: 3.325
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Zitat:
Zitat von bash19 Beitrag anzeigen
Bei Cod Warzone oder allgemein Cod merke ich es an der katastrophalen Hitregistrierung oder das man gefühlt eine 0,5-1 Sekunde hinterher ist.
Bestes Beispiel: Ich weiß wo ein Gegner rauskommt, bin schon im Zoom einer Waffe und muss nur abdrücken wenn er rauskommt. Ich werde aber getroffen, bevor er richtig um die Ecke kommt und ich ihn sehe. Es wirkt so als hätten Gegner eine Reaktion von 0,0001 Sekunden.
Sehe ich dann die Killcam sieht er mich einfach früher, als ich ihn bei mir sehen konnte. Er hat auch noch Zeit mich locker anzuvisieren, bevor er abdrückt. In dieser Zeit sehe ich ihn gar nicht, als würden viele FPS fehlen oder ich in der Zeit einen Ping haben von 1000 ms.
Es liegt auch nicht am Reflex oder so, ich testete mein Reflex und der liegt bei 158 ms und ich denke nicht, dass ein Konsolenspieler aus Osteuropa mit seinem 100 ms Ping mich in solchen Augenblicken "unvorbereitet" schneller treffen kann als ich an einem PC mit einem 240 hz Screen und einem Ping weit unter 20ms.

Das Problem bei COD ist zum einen die niedrige tickrate, crossplay mit Konsolen und zudem kann man Warzone einfach nicht als Titel für Netzweranalysen um die Ursache des Problems zu finden nehmen. Das Spiel läuft einfach kacke.
Die killcam kannst du zudem nicht als referenz nehmen, ähnlich HLTV läuft die killcam meines Wissens nach mit niedriger tickrate und anderer interpolation, wobei das auch noch mal stark nach Konsole/PC differenziert.

Zudem ist das Spiel ähnlich wie Rainbow Six Siege designed, das agressive Spielweise belohnt. Es ist gewollt, das Gegner die dich rushen im schlechtesten Fall für dich 100ms+ früher sehen.

Wenn du vernünftig Analyse betreiben willst, dann installier Valorant, nimm das Gameplay mit 60/120fps auf und stell es mit aktiviertem erweitertem Netgraph online. Zudem kann ein Wireshark plott der im Hintergrund läuft, speziell nur mit dem Gametraffic gefiltert zur analyse helfen.

Hast du deinen PC mit LatencyMon im Hintergrund laufend während dem zocken gegengeprüft? Spikes aufgrund von fehlerhaften, schlecht integrierten Treibern oder ein schlechtes Mainboard können dafür sorgen, dass du zu hohe spikes hast und es genau zu dem verhalten kommt, das du ab und zu versprürst, Gegner sehen dich früher, schüsse gehen nicht rein. Da denkt man erst ans Netzwerk, allerdings muss es nicht sein.
Mit Zitat antworten
  #18  (Permalink
Alt 10.05.2021, 02:46
thomaz thomaz ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 12.09.2020
Beiträge: 16
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Es gibt auch noch laggende Tastaturen/Mäuse, Monitore und Rechner mit hohen DPC Latenzen (falls es Windows ist).
Das kann auch alles zu nem schlechten Spielegefühl führen.
Netzmässig merkt man es am Ping/Pakerverlusten aka Netgraph in CS 1.6.
Mehr als nen einwandfreien Netgraph geht halt nicht.
Mit Zitat antworten
  #19  (Permalink
Alt 10.05.2021, 15:56
thomaz thomaz ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 12.09.2020
Beiträge: 16
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Da fällt mir gerade ein, dass ich in der Vergangenheit ein ähnliches Gefühl hatte.
Nach einiger Zeit gab es in Win7 eine Art Latenz.
Ob in Anwendungen oder Spielen.
Z.b. bei Anwendungen hinkten grafische Reaktionen bei "Mouse Over" leicht hinterher.

Nach nem Neustart gings wieder ne Zeit lang.

Irgendwann habe ich dann mal die dwm.exe via Taskmanager gekillt, die kurz darauf wieder neu gestartet wurde.
Dann lief es wieder einige Zeit bis der "Lag" irgendwann wieder kam.
Dann das gleiche Spiel wieder von vorne (dwm.exe killen).

Letztendlich habe ich dann den Windows Dienst "UxSms" (Sitzungs-Manager für Desktopfenster-Manager) welcher dwm.exe ist via Registry komplett deaktiviert.

Code:
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\UxSms]
"Start"=dword:00000004
Einziger Nachteil ist, das V-Sync auch weg ist und man wieder überall V-Sync Fehler zu Gesicht bekommt (so wie es unter XP immer war).
Mit Zitat antworten
  #20  (Permalink
Alt 12.05.2021, 02:03
bash19 bash19 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.11.2003
Beiträge: 15
Standard AW: "gamerunfreundliches" Internet / Faktoren?

Zitat:
Zitat von Pornstar Beitrag anzeigen
Das Problem bei COD ist zum einen die niedrige tickrate, crossplay mit Konsolen und zudem kann man Warzone einfach nicht als Titel für Netzweranalysen um die Ursache des Problems zu finden nehmen. Das Spiel läuft einfach kacke.
Die killcam kannst du zudem nicht als referenz nehmen, ähnlich HLTV läuft die killcam meines Wissens nach mit niedriger tickrate und anderer interpolation, wobei das auch noch mal stark nach Konsole/PC differenziert.

Zudem ist das Spiel ähnlich wie Rainbow Six Siege designed, das agressive Spielweise belohnt. Es ist gewollt, das Gegner die dich rushen im schlechtesten Fall für dich 100ms+ früher sehen.

Wenn du vernünftig Analyse betreiben willst, dann installier Valorant, nimm das Gameplay mit 60/120fps auf und stell es mit aktiviertem erweitertem Netgraph online. Zudem kann ein Wireshark plott der im Hintergrund läuft, speziell nur mit dem Gametraffic gefiltert zur analyse helfen.

Hast du deinen PC mit LatencyMon im Hintergrund laufend während dem zocken gegengeprüft? Spikes aufgrund von fehlerhaften, schlecht integrierten Treibern oder ein schlechtes Mainboard können dafür sorgen, dass du zu hohe spikes hast und es genau zu dem verhalten kommt, das du ab und zu versprürst, Gegner sehen dich früher, schüsse gehen nicht rein. Da denkt man erst ans Netzwerk, allerdings muss es nicht sein.

1.) LatencyMon war das allererste, was ich ausprobierte. Für mich war anfangs auch immer die Hardware schuld, weil ich an meiner Leitung nichts erkennen konnte wie Highping, Pingspikes, Lags etc.
Da mein Rechner aber soweit 100 % in Ordnung ist (ich hatte auch jemand über Teamviewer rübergucken lassen, der schon vielen Pro Gamern bei ihren Problemen geholfen hat) kann ich sicher sagen, es liegt an meinem Internetanschluss. Ich hatte auch mit meinem alten PC die selbe Problematik.
2.) Die Killcam wird vielleicht nicht zu 100 % sein, aber es spiegelt deutlich das wieder, was ich auch erlebe. Es kommt einen vor, als wird man dauernd prefired, es fehlt locker eine halbe Sekunde.
Bei Warzone merke ich es am Durchschuss und der Verzögerung, beim alten CS 1.6 sehe ich es am Recoil, Durchschuss.

3.) wenn ich gegen Bots spiele läuft es ja einwandfrei, sobald ich online spiele, fängt es an.
4.) wireshark war auch meine Idee, aber sobald man Wireshark öffnet, wird Cod nach 2 Sekunden automatisch geschlossen. Ich denke der Hersteller hat das (mit Absicht) eingebaut.

https://forums.blurbusters.com/viewt...hp?f=10&t=5409
Leider englischsprachig aber auf jeden Fall kein unbekanntes Problem unter Gamern. Ich habe mir die Mühe gemacht und mir alle Seiten durchgelesen und was der User "mello" schrieb, ist für mich die einzige, plausible Erklärung.
Ich könnte mir die Mühe machen und Valorant installieren, ich bin mir aber sicher, es wird keine Auffälligkeiten zeigen. In einem Fifaforum sah ich die selben Probleme, ich kann da aber nicht mitreden weil ich sowas nie spielte. So wie ich es las spielt sich bei vielen Spielern komplett anders bei Freunden als bei sich selber zu Hause. Es muss doch dafür einen Grund geben, warum die Performance so stark abweicht ohne das es erkennbar am Ping ist oder das Peering ausgeschlossen werden kann.

4.) aktuell tausche ich mich mit 5-6 Leuten aus und alle mit dem selben Problem. Kein Hardwaretausch oder Settings brachte eine Besserung. Einzige Gemeinsamkeit ist VDSL, Wohnort meist dicht besiedelte Gebiete und zentral, einer hat es mit FTTH von der Telekom. Überlastung oder Fehlerkorrektur oder vielleicht beides. Nur Überlastung ist nicht erkennbar, weil alles konstant läuft und die Fehlerkorrektur hat man zumindest früher bei alten ADSL am erhöhten Ping gemerkt (Fastpath/Interleaving), bei VDSL sieht man davon gar nichts.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
bitte bei 5" und "Mini", "Mini" in "" setzen citrus50 Newskommentare 1 21.12.2014 22:21
Unterschiede Vodafone LTE "Internet Only" <=> "Internet+Telefon" revoluzzer Internet via Mobilfunk (2G, UMTS, LTE und 5G) 46 06.07.2011 12:49
Frage zu Tarifoption "Entgangene Anrufe", "Anruferinnerung per SMS"und "Rückrufbitte" df1kf Mobilfunk- und Festnetz-Technik 6 05.10.2007 06:47
"Bild ab" schaltet "Num Lock" an/aus, Taste "6" löscht Heiko_Heider Hardware 1 06.08.2006 12:05
"-"-"-"~DSL Provider~"-"-"-" Monty Sonstige Anbieter und Archiv 10 23.11.2003 19:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:08 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.