#1  (Permalink
Alt 15.07.2018, 21:35
Gruenfink Gruenfink ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 15.07.2018
Beiträge: 1
Standard Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Hallo,
ich hatte selber vor acht Wochen meinen DSL-Anschluss bei 1&1 gekündigt ohne Rufnummernportierung.
Seit vier Wochen habe ich einen neuen Anschluss bei o2 mit neuer Festnetznummer.
Alles läuft über einen alten Fritzbox 7312.
Nun habe ich gehört, dass es eine Möglichkeit gibt, die alte Festnetznummer über die alte Fritzbox zu übernehmen. Und zwar über onlinekosten.de.

Ist das richtig so und wie geht muss ich vorgehen?

Wenn es hier keine Möglichkeit gibt, was kann ich tun, um die alte Rufnummer zu portieren?

Danke im voraus für Antworten.

Viele Grüße von Gruenfink
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 16.07.2018, 04:35
cykes cykes ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2005
Beiträge: 3.272
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL50
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Alternativ könntest Du die alte Rufnummer auch zu einem anderen VoIP-Anbiter (bspw. Sipgate, Easybell o.ä.) portieren, dann wäre sie halbwegs sicher geparkt und der Akt geht beim nächsten Anbieterwechsel (des xDSL-Anschlusses) nicht von vorn los.

Grundsätzlich ist eine Portierung bis zu 90 Tage nach Kündigung bzw. Abschaltung des (alten) Anschlusses möglich. Dazu lässt Du Dir von Deinem neuen Anbieter (in dem Fall o2 oder ein alternativer Anbieter s.o.) ein Portierungsformular geben, trägst die Daten der alten Nummer(n) ein, unterschreiben und zurück zum neuen Anbieter.

Hier ein Beispiel von Vodafone: https://www.vodafone.de/infofaxe/104.pdf

Und die Infos von Sipgate: https://teamhelp.sipgate.de/hc/de/ar...mernportierung

Geändert von cykes (16.07.2018 um 04:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 16.07.2018, 05:12
Wechsler Wechsler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 2.699
Provider: easybell
Bandbreite: 17 MHz
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Zitat:
Zitat von cykes Beitrag anzeigen
Grundsätzlich ist eine Portierung bis zu 90 Tage nach Kündigung bzw. Abschaltung des (alten) Anschlusses möglich.
Das ist eine Kulanz-Regelung, die es zudem nur im Mobilfunk gibt (wegen Karenzzeit). Seine Festnetznummern kann ein Anbieter nach Vertragsende sofort wiederverwenden (z. B. für den neuen Anschlußinhaber einer gekündigten und dann neu angeschalteten Leitung).
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 18.07.2018, 12:41
Andreas Wilke Andreas Wilke ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.04.2004
Beiträge: 46.708
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Nein, diese 90 Tage gibts auch im Festnetz.
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 19.07.2018, 19:14
zündholz zündholz ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.11.2017
Beiträge: 137
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Und falls es eine klassische "geerbte" Bestandsnummer war mit nur 3 oder 4 stellen, dann ist sie nach der Kündigung sowieso weg. Die genießen nur noch Bestandschutz: einmal weg, immer weg. Daher immer gleich beim Anbieterwechsel die Portierung mit beauftragen. Oder Anschlußanbieterunabhängig zum Beispiel bei Sipgate parken.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 19.07.2018, 20:32
Andreas Wilke Andreas Wilke ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.04.2004
Beiträge: 46.708
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Nein, es gelten auch dort die 90 Tage.
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 22.01.2019, 21:08
sansnom sansnom ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.01.2019
Beiträge: 3
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Hallo Andreas,


hättest du dazu eine Quelle, in der ich diese Regelung mit der Karrenzzeit von 90 Tagen nachlesen kann?
Weißt du auch, bei wem die nicht portierten Rufnummern bis zur erneuten Vergabe oder bis zur Portierung verbleiben? Beim ursprünglichen Anbieter, bei der Bundesnetzargentur ... ?


Danke und Grüße!
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 23.01.2019, 06:07
Wechsler Wechsler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 2.699
Provider: easybell
Bandbreite: 17 MHz
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Zitat:
Zitat von sansnom Beitrag anzeigen
Weißt du auch, bei wem die nicht portierten Rufnummern bis zur erneuten Vergabe oder bis zur Portierung verbleiben?
Nicht portierte Rufnummern fallen an den originalen Inhaber der Zuteilung zurück, die bleiben nicht beim bisherigen Anbieter.

Ich habe zum Beispiel fünf meiner zehn Nummern beim Wechsel von Telefonica (ex Hansenet) zu Easybell aufgegeben. Diese fielen zurück an Vodafone (ex Arcor) und können dann dort neu vergeben werden.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 23.01.2019, 10:37
phonefux phonefux ist gerade online
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 4.148
Provider: o2
Bandbreite: 100/40
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Das ist richtig, aber wohl erst nach Ablauf der 90 Tage. Die Portierung wird aber ja ohnehin bei dem neuen Anbieter beauftragt, insofern muss man sich darüber keine Gedanken machen.
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 23.01.2019, 16:09
sansnom sansnom ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.01.2019
Beiträge: 3
Standard AW: Rufnummernmit/übernahme DSL/Festnetz

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Das ist richtig, aber wohl erst nach Ablauf der 90 Tage. Die Portierung wird aber ja ohnehin bei dem neuen Anbieter beauftragt, insofern muss man sich darüber keine Gedanken machen.

Theoretisch stimmt das vielleicht, praktisch muss man bei der Portierung aber immer den alten Anbieter angeben. Also ist es scheinbar relevant zu wissen, wo sich die Nummern gerade befinden.


Ich habe mittlerweile ein bisschen mehr recherchiert und auch an die Bundesnetzargentur geschrieben.
Sie haben mir bereits geantwortet und sagen u.a. dies: "Die fehlenden Rufnummern könnten allenfalls auf Kulanzbasis im Rahmen der nachträglichen Portierung portiert werden. Diese ist bis zu 3 Monate nach der Kündigung möglich. Ein telekommunikationsrechtlicher Anspruch darauf besteht jedoch nicht."
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Stichworte
rufnummernportierung


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bisherige Festnetz-Telefonnummer ohne Festnetz-Anschluss auf Handy nutzen? Neppomuk Mobilfunk: Anbieter und deren Tarife 2 17.10.2013 10:02
Ist Festnetz gleich Festnetz? Kriescher Festnetz: Anbieter und deren Tarife 2 23.09.2008 20:29
Alice Handy -> Fritzbox Alice Festnetz -> Festnetz kostenlos.... lucky2000 Alice / AOL [Archiv] 19 23.05.2008 11:54
DSL Port Übernahme beim Wechsel zu Arcor möglich? Xt4sY Sonstige Anbieter 1 31.08.2001 05:06


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:08 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.