#1  (Permalink
Alt 18.02.2016, 16:00
edmvluk edmvluk ist offline
Gast
 
Registriert seit: 18.02.2016
Beiträge: 5
Standard easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Hallo zusammen,
ich bin im Auftrag meiner Schwester dabei für sie und ihre Familie (2 Erwachsene, zwei Kinder) einen neuen Telefon/DSL-Tarif zu finden.

Ausgangslage: Bisher haben sie einen uralt ARCOR-Anschluss (zwar von Vodafone übernommen, aber nie was an den Vertragsbedingungen geändert), also DSL6000(!)-Flat, Festnetzflat und ISDN für knapp 40€ im Monat. Ich musste lange hinreden, dass das Thema endlich mal angegangen wird und prompt hatten wir dann im letzten Jahr natürlich die Kündigungsfrist im April verpasst. Bis Ende März will ich nun also eine neue Option liefern und bestellen. Mir geht es also beim neuen Tarif weniger darum möglichst alle Rabatte, die nur die ersten 24 Monaten gelten, sondern der auch langfristig ein gutes Preisleistungs-Verhältnis liefert.

Darüber bin ich auf easybell gestoßen und finde den Allinclusive-Tarif für knapp 30 EUR ganz interessant, da gerade die Mobilkosten oftmals die monatliche Rechnung noch höher treiben.

Jetzt habe ich mal die Bandbreitengarantie abgefragt und es werden 6000 garantiert ("voraussichtlich werden es 8000"). Meine Frage: Ich selbst habe auch schon im gleichen Haus in der Wohnung obendrüber gewohnt 2008 und hatte damals einen freenet.de-Vertrag mit ADSL2+ (bis zu 16.000) und es kamen stabil 12-13.000 an. Ist es möglich, dass der easybell-Anschluss trotz der geringeren Garantie auch so stabil laufen wird oder setzen die auf komplett andere Kästen und Technik, als damals freenet? Ich habe in einigen Erfahrungsberichten ja gelesen, dass häufig deutlich mehr als in der Bandbreitengarantie angegeben wurde, ankommt.

Natürlich könnte man auch zu VDSL wechseln (allerdings nicht von easybell verfügbar), aber das kostet mittelfristig (also länger als 24 Monate) gesehen mehr und das mehr an Bandbreite wird von der Familie gar nicht genutzt. Nichtmal Netflix oder so läuft, dafür viel Youtube und Co, Websurfing, aber wenig Downloads. Ist keine Hightech-Family ;-) O2 mag ich aber nicht unterstützen, wegen der Drossel... (rechnerisch sind die ja ähnlich gut im Angebot)

Wir könnten es natürlich auch einfach ausprobieren, gibt ja keine lange MVLZ, aber da wäre noch meine Frage: Kann denn die Nummer von easybell auch leicht wegportieren zu einem anderen Anbieter? Finde dazu nix in den FAQ und wenn ich bei der Telekom oder anderen Anbietern mal den Bestellprozess durchlaufe, ist da easybell nie in der Liste.

Sorry für den langen Text, aber vielleicht hat der ein oder andere ja Erfahrung was das Verhältnis Bandbreitengarantie zu tatsächlicher ankommender Leistung angeht.

Vielen Dank!
Gruß
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 18.02.2016, 16:32
Andreas Wilke Andreas Wilke ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.04.2004
Beiträge: 44.676
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Möglich ist das schon, dass da auch wieder soviel Bandbreite rauskommt. Am besten wäre es, wenn Du im Router mal die vorhandenen Werte auslesen kannst.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 18.02.2016, 16:48
cykes cykes ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2005
Beiträge: 2.948
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL50
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Hallo,

easybell vermarktet zunächst einmal nur Leitungen, die indoor geschaltet sind, d.h. die Technik (und das andere Ende der TAL) befindet sich ausschließlich in der Vermittlungsstelle.
Dein ehemaliger Freenet-Anschluss im gleichen Haus könnte eventuell outdoor geschaltet worden sein, d.h. die Technik (DSLAM) stand irgenwo draußen in einem Schaltkasten der Telekom.
Deswegen war Deine Bandbreite deutlich höher.

Was wird Dir denn in Bezug auf den Anschluss Deiner Schwester bei den anderen Anbietern (Telekom, o2/Telefonica usw.) bei einem Wechsel für eine Geschwindigkeit angegeben?

Aufgrund der Leitungslänge zur Vermittlungsstelle dürfte die Angabe von Easybell vermutlich schon recht exakt sein (6000 mit max. 8000). Ich nehme an, dass >10.000 nicht erreicht werden kann.
Man könnte da nur Vermutungen anstellen, wenn man die ungefähre Entfernung zur Vermittlungsstelle wissen würde.

Insbesondere wäre ein Vergleich mit den Angaben der Verfügbarkeitsprüfung bei der Telekom interessant.

Ich würde mich aber auch ggf. nicht darauf verlassen, dass die bisher geringe Nutzung der Bandbreite bei Deiner Schwester auch in Zukunft ausreicht.

Eine Portierung der Rufnummer sollte bei Easybell kein Problem darstellen. Und im Portierungsformular kannst Du problemlos Easybell als bisherigen Provider angeben.

Gruß

cykes
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 18.02.2016, 17:21
edmvluk edmvluk ist offline
Gast
 
Registriert seit: 18.02.2016
Beiträge: 5
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Danke schon mal für die Info, also könnte es da doch Unterschiede geben. Das war mir eben nicht genau klar.

Die Telekom sagt in der Verfügbarkeitsabfrage bei Magenta S (im Laufe des Bestellprozesses): "DSL 16000 RAM IP ist verfügbar"
bei Magenta M: "VDSL 50 IP ist verfügbar"

Bei beiden kommt dann der Hinweistext, dass das eine bis zu Angabe ist. Magenta L ist nicht verfügbar.

Auch Vodafone, 1und1 könnten jeweils "bis zu 16" DSL oder "bis zu 50" VDSL schalten, M-Net würde nur "bis zu 18" DSL schalten. Bei denen allen bekommt man ja nix genaueres über die dann tatsächlich anliegende Bandbreite heraus.
Ich habe auch mal aufgrund eines Tipps hier im Forum den "detaillierten" Vodafone-Check gemacht, wo dann folgendes rauskommt:


Ich werde mal die Fritzbox checken, was die momentanen Leitungsdaten sagen, wenn ich das nächste Mal dort bin.

Gruß
Luk

Geändert von edmvluk (18.02.2016 um 17:29 Uhr) Grund: Hinzugefügt
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 18.02.2016, 18:17
NokDar NokDar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 15.12.2012
Beiträge: 5.340
Provider: DTAG - FTTH Entertain 1.0
Bandbreite: ausreichend...
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Zitat:
Zitat von edmvluk Beitrag anzeigen
... und es kamen stabil 12-13.000 an. Ist es möglich, dass der easybell-Anschluss trotz der geringeren Garantie auch so stabil laufen wird
Diese Frage kann dir keiner beantworten, seit 2008 wird sich u.a. wahrscheinlich auch der Beschaltungsgrad verändert haben. Also es ist möglich, dass wie damals 12-13Mb/s erzielbar sind aber u.U. eben auch nicht mehr, es gibt einfach zu viele Variablen (u.a. auch das verwendete DSL-Modem) die das beeinflussen und das geben die Glaskugeln einfach nicht her (nicht umsonst ist die Bandbreitengarantie von Easybell bei der garantierten Bandbreite eher vorsichtig und ansonsten auch eher schwammig, aber für einen Anhaltspunkt dennoch geeignet, jedoch nicht für genauere Vorhersagen).

Ich hoffe natürlich, du kommst nicht auf die Idee, eine 7390 für diesen Anschluss verwenden zu wollen...

Zitat:
Zitat von edmvluk Beitrag anzeigen
oder setzen die auf komplett andere Kästen und Technik, als damals freenet?
Nein. Easybell = Indoor/HVt.-Kollokation so wie damals sicherlich bei Freenet.

Zitat:
Zitat von edmvluk Beitrag anzeigen
Natürlich könnte man auch zu VDSL wechseln (allerdings nicht von easybell verfügbar),
Dann gibt es also auch Outdoor-Technik (vermutlich von der Telekom, Edit: Nach Beitrag #4 zufolge ist es die Telekom) in diesem Gebet (sog. FTTC-Ausbau), das ist bzgl. einer möglichst hohen Bandbreite über den HVt. nicht unbedingt zuträglich, trotz DPBO... Kann aber auch sein, dass das aufgrund der örtlichen Begebenheiten keinen spürbaren negativen Einfluss hat.


BTW:
Zitat:
Zitat von edmvluk Beitrag anzeigen
Sorry für den langen Text, aber vielleicht hat der ein oder andere ja Erfahrung was das Verhältnis Bandbreitengarantie zu tatsächlicher ankommender Leistung angeht.
Wenn es darum geht, die grundsätzliche "Bandbreitensituation" einer Adresse/Region zu eruieren empfehle ich immer folgende Vorgehensweise:
https://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?p=2332989
(Edit: In deinem Fall kannst du dir das sparen da tw. schon umgesetzt, ist nur als genereller Hinweis gedacht)

---

Zitat:
Zitat von cykes Beitrag anzeigen
Dein ehemaliger Freenet-Anschluss im gleichen Haus könnte eventuell outdoor geschaltet worden sein,
Davon ist nicht auszugehen.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 18.02.2016, 19:06
edmvluk edmvluk ist offline
Gast
 
Registriert seit: 18.02.2016
Beiträge: 5
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Nein, eine 7390 hätte ich nicht drangehängt, falls wir wirklich easybell wählen hätte ich erstmal die 7170 hängen lassen, die momentan hängt.

Also die nächsten HVt im Umkreis sind "straßenläufig" 1,2 km (bereits in München) bzw. 2,5 km (eigene Gemeinde) entfernt, wobei ich vermute aufgrund dessen wie das Kabel außen am Haus wegläuft (ja ist oberirdisch - das ist wahrscheinlich auch nicht so ideal), dass eher der 2,5km entfernte für das Haus zuständig ist.

Ich werde auf jeden Fall alle Anbieter in den Vergleich aufnehmen, hab ja auch noch gut einen Monat Zeit. Notfalls muss halt für mehr Bandbreite die Mobilfunkflat dran glauben... Schlussendlich muss sie es dann auch selbst entscheiden, ob ihr Bandbreite oder Mobilfunkflat wichtiger ist.

Schönen Abend!
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 19.02.2016, 09:10
cykes cykes ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2005
Beiträge: 2.948
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL50
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Die HVts sind ja einem Vorwahlbereich zugeordnet. Ich vermute mal, dass der 1,2km entfernte HVt bereits im Vorwahlbereich 089 "sitzt" und der weiter entfernte im Vorwahlbereich Deiner Schwester. Deswegen dürfte der wohl zuständig sein.

Freenet hat ja eine stetig wechselnde Geschichte hinter sich, die haben regelmäßig ihre Vorleister geändert, mal war es die Telekom, mal auch QSC/Telefonica. Was Du damals hattest kann man somit nur vermuten - zu lang her.

Da der ISDN-Anschluss bei einem Wechsel wegfällt, beachte auch, dass da eventuell bezüglich der Telefonie noch Veränderungen auf Dich zu kommen.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 19.02.2016, 09:22
edmvluk edmvluk ist offline
Gast
 
Registriert seit: 18.02.2016
Beiträge: 5
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Danke für den Hinweis. Hier hat alles die Vorwahl 089, da Landkreis München, daher kann man das schlecht an der VW erkennen, welcher zuständig ist. Zwecks ISDN: Das wird bedacht, spielt aber in der Entscheidung keine große Rolle, da eh kaum genutzt... Kommt noch aus Vor-DSL-Zeiten und wurde ihnen mal aufgeschwatzt. Dank IP-Telefonie kann man ja inzwischen auch verschiedene Nummern gleichzeitig nutzen. D.h. zwei Nummern sollten portiert werden und am neuen Anschluss erreichbar sein.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 19.02.2016, 20:45
Tria@QSC Tria@QSC ist offline
Gast
 
Registriert seit: 19.02.2016
Ort: Köln
Beiträge: 1
Provider: QSC
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

Hallo edmvluk,

wenn du mir mal die Adressdaten deiner Schwester per PM schickst, kann ich mal nachsehen, wie weit der HVT (HauptVerTeiler=Vermittlungsstelle) entfernt ist.

Gruß,
Tria
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 20.02.2016, 09:03
cykes cykes ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2005
Beiträge: 2.948
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL50
Standard AW: easybell vermutliche tatsächliche Bandbreite

@Tria: Es wäre eventuell hilfreich, wenn Du Dich vorab an die Administration des Forums wendest und Deinen Account verifizieren lässt. Vgl. http://www.onlinekosten.de/forum/sho...d.php?t=128390
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
easybell bietet mehr Bandbreite als Telekom philipps Sonstige Anbieter 6 03.01.2016 04:52
LTE 800MHz T-Com oder VF tatsächliche Bandbreite RobbyTheTobby UMTS/GPRS, WiMax, LTE und Satellit 9 17.09.2014 10:52
Vodafone tatsächliche bandbreite? organhandel Vodafone 8 18.02.2009 11:52
Tatsächliche T-DSL Bandbreite ermitteln Raudi ADSL und ADSL2+ 2 07.03.2003 01:48
t-dsl speedmanager und tatsächliche bandbreite kritikman ADSL und ADSL2+ 11 10.11.2002 22:12


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:32 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.