Zurück   onlinekosten.de Forum > onlinekosten.de > Newskommentare
Newsticker

Kommentar zum Artikel: Fast 19 Millionen gigabitfähige Anschlüsse bis Ende 2019
Wie sieht der deutsche Breitbandmarkt Ende 2019 aus? Zahlen dazu liefert die aktuelle "TK-Marktstudie 2019" von VATM und DIALOG CONSULT. Die Zahl der Breitbandanschlüsse legt auf 35,2 Millionen zu, der Datenverbrauch steigt weiter an.
Artikel lesenAlle Kommentare zu diesem Artikel anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #31  (Permalink
Alt 11.10.2019, 12:42
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 3.353
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Zitat:
Zitat von Tom H Beitrag anzeigen
Bezüglich des ~20:1 Verhältnisses bei Vodafone-Gigabit-Anschlüssen: Vodafone hat sich das durchaus anders gewünscht. Nicht umsonst hat der Gigabit-FUT massiv länger gedauert, als ursprünglich beabsichtigt (m.E.n. wollte man vor der SV-Einführung den Gigabit-Tarif auf den Markt bringen). Letztlich musste man aber eingestehen, dass sich der geplanten OFDMA-Kanal im Upstream bei "schlechtem Bedingungen" im Kabelnetz auch mit den unterschiedlichsten Konfigurationen derzeit nicht an allen Anschlüssen beherrschen lässt. Damit war dann auch das vorher angekündigte Verhältnis von 10:1 (sicherlich auch diskutabel, aber der Altlast der Frequenzaufteilung geschuldet) auch Geschichte.

Interessant, danke. Von 20:1 auf 10:1 wäre IMHO ein grosser Schritt in die richtige Richtung...
Backbone und Übergabepunkte sind ja wohl meist/immer symmetrisch aufgebaut (Ethernet halt) so sollte es eigentlich einfach sein den Upstream zu erweitern, wenn es denn die Zugangstechnologie und Konfiguration erlaubt. Sowohl bei FTTH/B als auch bei FD-DOCSIS geht ja der Trend zu höherem Upstream, Mal sehen wie sich das in den nächsten 5-10 Jahren entwickelt...


Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #32  (Permalink
Alt 11.10.2019, 13:38
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 3.353
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Zitat:
Zitat von robert_s Beitrag anzeigen
Welche Zahlen hast Du denn erwartet? z.B. wäre ja mal ein historischer Vergleich interessant, wie der Uptake von DSL16k 1 Jahr nach der Einführung von ADSL2+ Anschlüssen war, oder der von DSL16k und VDSL2 so 2007/2008.

Aus dem Bauch heraus würde ich vermuten, dass die Telekom schon die ersten großen FTTC/VDSL2-Ausbauwellen vorgenommen hat, als der Uptake von DSL16k noch <<<50% war...



Mmh, laut https://www.vodafone.de/newsroom/unt...-im-geschaeft/ haben im Q4 nur 20% der Neukunden in Gigabit Gebieten auch denGigabittarif gebucht, obwohl in den ersten 12 Monaten doch ein Einheitspreis gilt. Das wundert mich, bei dsl16/VDSL2 war der schnelle Tarif doch auch immer teurer, so dass das nicht 1:1 vergleichbar ist.


Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #33  (Permalink
Alt 11.10.2019, 17:20
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 3.353
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Der Anteil ist sogar noch geringer, denn die 1,2 Millionen sind ja alle Breitbandanschlüsse bei denen > 250 MBit/s gebucht sind.

Vodafone bietet für 22,7 Millionen Haushalte 400 MBit/s oder mehr an (VFKD und UM).

Laut VATM-Studie gibt es 4,4 Millionen FTTH/B-Anschlüsse, die (fast) alle > 250 MBit/s schaffen sollten.

Wenn man jetzt einmal eine 50%ige Überdeckung mit dem VF-Netz annimmt, kommt man schon ohne die weiteren HFC-Anbieter wie Telecolumbus auf 24,9 Mio. Haushalte die > 250 MBit/s bekommen können. Die Take-Up-Rate für Geschwindigkeiten > 250 MBit/s liegt damit bei gerade einmal 4,8 % (1,2/24,9).

Guter Punkt.
Danke


Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #34  (Permalink
Alt 11.10.2019, 17:43
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.874
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Warum wird immer nur über Geschwindigkeit hier diskutiert.
Der Rollout von Glasfaser ermöglicht zwar deutlich höhere Geschwindigkeiten als der Klingeldraht, aber das ist doch nicht das einzige.
Auch hier bei den Stadtwerken gibt es Haushalte, die FTTH haben, darauf aber "nur" einen Telefonie Vertrag nutzen. Oder nur TV.
Es ging hier in der Region darum, erstmal überhaupt Internet zu den Menschen zu bringen und zu den Gewerbebetrieben. Da Telekom und Vodafone über Jahre abgewunken haben, musste also eine andere Lösung her.

Also Glasfaser verbuddeln auf eigene Faust. Und wie man sieht, wird es erstens dankbar angenommen und wirft inzwischen, nach der recht kurzen Zeit schon Gewinn ab. Ganz ohne Förderung.

Da will es mir nicht in den Kopf, das wir über Steuergelder noch den alten Kupferkram subventionieren, wenn es mit Glas auch ginge. Ja, das ist einmal teurer, dann aber erstmal Ruhe.

Wie gesagt, kann man auch 10/10 MBit auf Glasfaser laufen lassen. Der Glasfaser ist das schnuppe. Umgekehrt geht aber eben kein 500/500 MBit Anschluss mit Kupfer.
Mit Zitat antworten
  #35  (Permalink
Alt 11.10.2019, 17:53
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 4.127
Provider: o2
Bandbreite: 100/40
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Zitat:
Zitat von Silver2 Beitrag anzeigen
Warum wird immer nur über Geschwindigkeit hier diskutiert.
Weil das das Thema der News und damit des Threads ist.

Zitat:
Zitat von Silver2 Beitrag anzeigen
Da will es mir nicht in den Kopf, das wir über Steuergelder noch den alten Kupferkram subventionieren, wenn es mit Glas auch ginge.
Von den 19 Millionen "gigabitfähiger" Anschlüsse um die es hier geht, ist kein einziger subventionierter "Kupferkram". Die meisten sind zwar Kupfer-Anschlüsse (Koax), wurden aber eigenwirtschaftlich auf diese Geschwindigkeit gebracht. Und die subventionierten davon sind FTTB/H (gut, FTTB ist auch Kupferhybrid).
Mit Zitat antworten
  #36  (Permalink
Alt 11.10.2019, 19:35
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.874
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Wobei ihr doch jetzt "seitenlang" darüber diskutiert habt ob, warum und in welchem Umfang die Leute eben NICHT Gigabit buchen, sondern bei ihren 16, 50 oder 100 MBit bleiben.

Und ich denke, dass es (fast) egal ist, was die Leute derzeit buchen.
Gigabit hört sich schön an in der Werbung.
Genauso hört sich das toll an, dass Telekom und Vodafone schön marktschreierisch "Glasfaser-Internet" anpreisen, die sie ja millionenfach "gebaut" haben.

Naja, schauen wir mal, wie es in 5 bis 7 Jahren aussieht.
Mit Zitat antworten
  #37  (Permalink
Alt 11.10.2019, 19:50
Benutzerbild von rezzler
rezzler rezzler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2007
Ort: LK Saalfeld-Rudolstadt
Beiträge: 4.347
Provider: RIKOM
Bandbreite: 16000/2000
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Zitat:
Zitat von Silver2 Beitrag anzeigen
Gigabit hört sich schön an in der Werbung.
Wobei ich auch schon Werbung mit "1.000 MBit/s" gehört habe.
__________________
Ist schon irgendwie krass

16.000/2.000 über WLAN via lokalem ISP mit Telekom-Telefonanschluss
Zweitwohnung: o2 50 MBit/s mit 100 MBit/s Sync
Mit Zitat antworten
  #38  (Permalink
Alt Gestern, 16:00
h00bi h00bi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 632
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Tausend ist ja auch viel mehr als eins.

Das Problem ist eigentlich nicht, dass wir zu wenige Gigabit-fähige Anschlüsse in D haben sondern dass wir weiterhin viel zu viele Anschlüsse unter 25 Mbit/s haben, für die es keinen Ausbauplan gibt.
Mit Zitat antworten
  #39  (Permalink
Alt Gestern, 17:43
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.874
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Das denke ich auch.
Und wenn mal was getan wird, wird den Leuten so halblebige Sachen wie LTE oder noch das letzte ausgequetschte xVDSL angepriesen, statt es einmal richtig zu machen.

Sicher ist das für die Betroffenen besser als nichts, aber nicht wirklich eine Perspektive für die Zukunft.
Mit Zitat antworten
  #40  (Permalink
Alt Gestern, 22:49
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 3.353
Standard AW: Und die Anzahl der Gbit Upstream Fähigen ?

Zitat:
Zitat von Silver2 Beitrag anzeigen
Das denke ich auch.
Und wenn mal was getan wird, wird den Leuten so halblebige Sachen wie LTE oder noch das letzte ausgequetschte xVDSL angepriesen, statt es einmal richtig zu machen.

Sicher ist das für die Betroffenen besser als nichts, aber nicht wirklich eine Perspektive für die Zukunft.
Aber was ist schon eine sichere Perspektive? Selbst Glasfaser ist kein Selbstlaeufer, wenn man auf den KuDA-Ueberbau in OPAL-Gebieten denkt...

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Liste der T-DSL16000 fähigen Router/Modems froeschi62 ADSL und ADSL2+ 24 02.11.2006 05:49
Woher nimmt XP die Information der Anzahl der ungelesenen eMails? TomMunich Microsoft Windows 11 14.11.2005 13:59
NAT-Router der die Anzahl der NAT-Clients verbirgt? Ehemalige Benutzer Sonstiges 2 19.02.2005 10:02
Router oder Switch mit GBit SX Glasfaser UND GBit 1000BaseT Armithage Sonstiges 6 12.10.2004 13:25
Dolby Digital ohne DD-fähigen Receiver? Seth13 Hardware 2 21.10.2001 14:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:04 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.