#1  (Permalink
Alt 28.09.2019, 13:19
user375 user375 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.11.2018
Beiträge: 202
Standard NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Hallo zusammen,

ja, die Überschrift ist provokativ, aber meiner Meinung nach trifft es den Nagel auf den Kopf!

Unser OB hat aus meiner Sicht zu seinem Vorteil als Chef der Stadtwerke und zum Nachteil aller Kunden beschlossen, dass wir zukünftig wohl einem lokalen Monopol der NetCom BW ausgesetzt werden sollen.

Aus der Leistungsbeschreibung für ComHome basic (mal ein paar Beispiele):
  • Bandbreite via Glas 300 / 60 MBit - 64,90 €
  • IPv6 (/54)
  • IPv4 (+ 2,50 € / Monat - vermutlich NAT - ist bei den Telefonieoptionen zu finden!)
  • Alle 24h Stunden Zwangstrennung
  • 2 (!) Rufnummern, keine Mehrfachregistrierung, nur 2 Calls parallel
  • Zwangsspamfilter für max. 5 SMTP-Adressen
  • Max. 4 Rufnummern (je + 4,95 / Monat)
  • Festnetzflat nur für Sprachverbindungen - Faxverbindungen sind nicht enthalten
  • Fax wird grundsätzlich nicht unterstützt (wg. potentieller Inkompatibilitäten)
  • Kein Cloud-Storage
Zusammengefasst meiner Meinung nach: eine einzige Katastrophe, was da geboten wird - als Ausgleich dafür ist der Preis enorm. Wer will so einen Müll freiwillig haben?

Wenn man das z.B. mit dem Telekom 250 MBit-Tarif Magenta Zuhause (Glas) vergleicht, bekommen die absolut keinen Fuß auf den Boden. Nur mal so die wichtigsten Punkte als Unterschiede:
  • Magenta Zuhause 250 / 100 MBit - 54,95 €
  • 3 Rufnummern, 4 Calls parallel, bis zu 10 Rufnummern (jede weitere einmalig 10,16 €)
  • Telefonie Mehrfachregistrierung
  • IPv4 (echte Internet-IP) und IPv6 parallel
  • Echte Festnetzflatrate (egal ob Fax oder Sprache)
  • Echte Mobilfunkflatrate
  • Jeweils HD-Voice
  • Faxunterstützung
  • 25 GB Cloud-Storage
  • WLAN to go
Wenn man mal mit anderen vergleicht, sieht man erst, wie gut die Telekom unterwegs ist, sowohl preislich, als auch, was die Technik angeht. Der private Magenta Zuhause-Tarif wirkt da schon wie ein professioneller Tarif im Vergleich!

Was mich angeht: Ich will diesen meiner Meinung nach teuren Murks von der NetCom BW nicht. Den können sie behalten oder sonst wem andrehen.

Meine Frage ist nun, wie entkomme ich diesem Murks? Stand heute ist die Telekom hier allein aktiv (max. 250 MBit auf Kupfer). Das genügt mittelfristig auf jeden Fall - mir wahrscheinlich auch längerfristiger.

Die Frage ist nur: Wie lange wird die Telekom ihr SuperVectoring-Angebot aufrechterhalten? Ich hoffe nicht, dass sie auf die Idee kommt, das einzustellen - oder gar dazu gezwungen werden könnte?

Gibt es trotzdem noch die Möglichkeit in dieser Situation, z.B. via "Mehr Breitband für mich", quasi in Eigenregie, einen Glasfaseranschluss durch die Telekom legen zu lassen (vor meinem Haus liegt die Glasfaserleitung der Telekom)? Oder geht selbst das dann nicht mehr?


Ganz große Bitte an die Telekom:
Bitte gebt Eure Kunden in derartigen Gebieten nicht auf, wo wir Kunden zu Pseudointernetanbietern gezwungen werden sollen! Pflegt das SVVDSL noch sehr sehr lange weiter (auch wenn schon von einem anderen Glas liegen sollte - oder optimiert das SVVDSL noch weiter - da gibt es sicher noch Luft für 1 GBit/s)! Selbst bei potentiell geringerer Bandbreite wärt ihr in Summe trotzdem um Welten besser! Oder noch besser: legt trotzdem selbst Glas!
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 28.09.2019, 13:33
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.284
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,27Gb/0,042Gb
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

War das eine Ausschreibung, die die NetCom BW da gewonnen hat oder wie kommt der OB dazu, zu beschließen, dass dieses Netz gebaut werden soll? Investieren die Stadtwerke auf eigene Kosten? Hat sich die Telekom denn überhaupt um den FTTH-Ausbau beworben?

Ansonsten bieten unsere Stadtwerke auf ihren FTT(B/H)-Zugängen ähnliche Leistungen an und waren erst bereit, ihren 100/10-Glasfasermaximaltarif aufzubohren, als die Telekom mit ihren läppischen 100/40 über VDSL ankam. Auf der anderen Seite wäre die Telekom mit ihrem Vectoring sicher nicht so schnell gewesen, wäre die Konkurenz über die Glasfaserstadtnetze oder Kabelnetzbetreiber nicht gegeben. Die Telekom hat auch nix zu verschenken.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/54814562

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 28.09.2019, 13:40
user375 user375 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.11.2018
Beiträge: 202
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Bei uns gibt es technisch derzeit nur die Telekom mit SVVDSL (FTTC) - Glasfaser (FTTH) ist Zukunftsmusik. Unser OB meinte (im stillen Kämmerlein - das hat niemand mitbekommen - zumindest ich nicht und ich habe es auch nirgendwo gelesen), er wolle da nicht mitmachen und lieber seine Stadtwerke unterstützen! Es ist zum K...
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 28.09.2019, 13:56
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.284
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,27Gb/0,042Gb
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Also ist da noch nichts entschieden? Dann kann man ja konstruktiv an den Bedingungen mitarbeiten um bspw. Verpflichtungen der Stadtwerke zu Openaccess reinzukriegen.

Unterm Strich wird sich der Glasfaseranbieter aber auch an der Kupferkonkurrenz messen lassen müssen. Auch kann ich mir momentan nicht vorstellen, dass die Telekom ihre kupferbasierte Zugangstechnik abbauen wird, solange es ihr einziger Zugang zum Kunden ist.

Bei uns erschließen die Stadtwerke seit wenigen Jahren Neubaugebiete mit FTTB/H, man bekommt also keine kupferbasierten Anschlüsse. Hätte ich kein Bock drauf. Am besten wäre Glas und Kupfer. In meiner neuen Wohnung wird es Telekom-FTTH geben. Ist auch nicht ideal, weil Reseller wie o2 darauf noch keine Anschlüsse anbieten. Ich hoffe, dass das mittelfristig kommen wird.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/54814562

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 28.09.2019, 14:01
blubblubb blubblubb ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.03.2004
Beiträge: 1.035
Provider: Telekom Intranet FTTH
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Wenn du dich bei 10€ im Monat schon so einpinkelst, dann fordere bitte mal zur unserer Belustigung das MBfm Angebot an (kostet 100€ WAS EIN WUCHER!!!!! )

Hättest du noch <16MBit wärst du froh über so einen Ausbau...

Zitat:
IPv4 (+ 2,50 € / Monat - vermutlich NAT - ist bei den Telefonieoptionen zu finden!)
Tjo, wenn man keine riesigen Altbestände wie die Telekom hat sind IPv4 IPs halt teuer, alle neuen ISPs haben dieses Dilemma.
Und für 2,5€ scheint man da echtes Dual Stack zu bekommen.
cgNAT hat man mit Sicherheit auch Standardmäßig, sonst wäre der Anschluss in weiten Teilen unbenutzbar.

Zitat:
Alle 24h Stunden Zwangstrennung
Gut das ist wirklich unnötig...
Zitat:
2 (!) Rufnummern, keine Mehrfachregistrierung, nur 2 Calls parallel
Max. 4 Rufnummern (je + 4,95 / Monat)
Für Privatnutzer völlig ausreichend, wer mehr braucht soll sich eben über einen beliebigen SIP Anbieter mehr holen....vielen würde heutzutage sogar 0 Rufnummern genügen...

Zitat:
Festnetzflat nur für Sprachverbindungen - Faxverbindungen sind nicht enthalten
Fax wird grundsätzlich nicht unterstützt (wg. potentieller Inkompatibilitäten)
Dafür gibt es ebenfalls genügend Internetdienste, wenn man unbedingt diesen alten Müll noch braucht (und ja ich muss auch alle 2 Jahre mal ein Fax verschicken, wobei mittlerweile fast alles per Email geht)

Zitat:
Kein Cloud-Storage
Gibt ja nur ca. 800 Anbieter welche dir kostenlos Cloud Speicher hinterherwerfen, das ist natürlich extrem wichtig, dass beim Internetanbieter dabei zu haben

Genauso wie Mail Adressen beim ISP werde ich nie verstehen, wieso sich die Leute darauf einlassen, denn bei vielen ISPs werden die Email eben auch deaktiviert mit Kündigung....

Wlan-to Go sag ich mal nichts zu das ist ne Mogelpackung und funktioniert nur mit Speedports, da du einen Hotspot bereitstellen musst, um es nutzen zu können.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 28.09.2019, 14:06
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 3.121
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.392/10.048
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Mich wundert, dass hier überhaupt ausgebaut wird, obwohl die Telekom mit SVVDSL schon da ist. Förderfähig ist ja da nichts mehr und viele Kunden wird man bei den Preisen auch nicht gewinnen können. Sieht nach einer klassischen Fehlinvestition aus.
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 28.09.2019, 14:23
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 11.794
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Zitat:
Zitat von user375 Beitrag anzeigen
Zusammengefasst meiner Meinung nach: eine einzige Katastrophe, was da geboten wird - als Ausgleich dafür ist der Preis enorm. Wer will so einen Müll freiwillig haben?
Ich kann die meisten Kritikpunkte bis auf den Preis nicht nachvollziehen.
Zitat:
Zitat von user375 Beitrag anzeigen
Die Frage ist nur: Wie lange wird die Telekom ihr SuperVectoring-Angebot aufrechterhalten? Ich hoffe nicht, dass sie auf die Idee kommt, das einzustellen - oder gar dazu gezwungen werden könnte?
Warum sollte die Telekom das tun? SVVDSL wird auch noch in einem Jahrzehnt konkurrenzfähig sein.
Zitat:
Zitat von user375 Beitrag anzeigen
Gibt es trotzdem noch die Möglichkeit in dieser Situation, z.B. via "Mehr Breitband für mich", quasi in Eigenregie, einen Glasfaseranschluss durch die Telekom legen zu lassen (vor meinem Haus liegt die Glasfaserleitung der Telekom)? Oder geht selbst das dann nicht mehr?
Willst du wirklich einen fünfstelligen Betrag ausgeben, weil dir die Tarife des regionalen Anbieters nicht passen?
Zitat:
Zitat von user375 Beitrag anzeigen
Ganz große Bitte an die Telekom:
Bitte gebt Eure Kunden in derartigen Gebieten nicht auf, wo wir Kunden zu Pseudointernetanbietern gezwungen werden sollen! Pflegt das SVVDSL noch sehr sehr lange weiter (auch wenn schon von einem anderen Glas liegen sollte - oder optimiert das SVVDSL noch weiter - da gibt es sicher noch Luft für 1 GBit/s)! Selbst bei potentiell geringerer Bandbreite wärt ihr in Summe trotzdem um Welten besser! Oder noch besser: legt trotzdem selbst Glas!
Die TK-Ausrüster haben bisher keine weiteren Verbesserungen angekündigt.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 28.09.2019, 14:54
IT-Alexander IT-Alexander ist gerade online
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.01.2014
Beiträge: 1.711
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Zitat:
Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
Mich wundert, dass hier überhaupt ausgebaut wird, obwohl die Telekom mit SVVDSL schon da ist. Förderfähig ist ja da nichts mehr und viele Kunden wird man bei den Preisen auch nicht gewinnen können. Sieht nach einer klassischen Fehlinvestition aus.
Manche Stadtwerke bzw. Versorger betrachten Glasfasernetze als Zukunftsinvestition. Da muss sich nichts in 1-2 rechnen sondern erst später. Man hat oftmals auch schon die nach und nach kommende Vernetzung der Stromzähler im Blick, die sich natürlich mit Glasfaser gut anbinden lassen.

Da ist das schnelle Internet nur ein eine Möglichkeit, mit dem Netz Geld zu verdienen.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 28.09.2019, 15:43
user375 user375 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.11.2018
Beiträge: 202
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Ich kann die meisten Kritikpunkte bis auf den Preis nicht nachvollziehen.
Der Preis wäre gar nicht das Problem, wenn das, was man dafür bekommt, stimmen würde - und genau das ist hier aus meiner Sicht nicht ansatzweise der Fall.
Wenn einer Fax nicht unterstützt, dann heißt das, dass sein Netz nichts taugt - denn sonst hätte er mit Fax auch kein Problem. Fax bekommt v.a. dann ein Problem, wenn es zu Paketverlusten kommt. Ein Carrier, der mir indirekt sagt, dass Paketverluste bei ihm in diesem Maße normal sind, der kann mir gestohlen bleiben - der hat vom Aufbau von Netzen keine Ahnung und sollte besser die Finger von lassen.

Allgemein in Reaktion auf einige andere Posts hier:
Die Qualität eines Internetzugangs mache ich nicht primär an der Bandbreite fest, sondern v.a. daran, was ich an Netzqualität bekomme bzw. an technischen Schnittstellen bzw. Zusatzleistungen (das Gesamtpaket eben). Ein Internetzugang ohne IPv4-Internetadresse ist für mich kein Internetzugang sondern höchstens Spielerei.

Wenn die Telekom ihren Internetzugang z.B. ohne Voice anbieten würde (aber dafür von mir aus 10 € günstiger) und Voice dafür extra im Angebot hätte, würde ich das trotzdem dazu buchen, weil Gesamtangebot / Gesamtqualität / Preis-Leistungsverhältnis, die die Telekom in Sachen Voice im Privatmarkt anbietet, von kaum einem anderen erreicht wird. Ich habe schon so manchen hier getestet - Stabilität / Qualität / Leistungsangebot der Telekom Voiceanlage hat bisher keiner auch nur ansatzweise erreicht (was nicht heißt, dass man das eine oder andere noch besser machen könnte - aber das ist Jammern auf hohem Niveau).

Wer Fax2Mail bzw. umgekehrt als valide Lösung für eine echte Faxverbindung zwischen zwei echten Faxgeräten betrachtet, hat das Thema Fax nicht mal ansatzweise verstanden. Sorry.

WLAN 2 GO hat übrigens nur am Rande mit dem eigenen Router zu tun (nur nebenbei bemerkt).
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 28.09.2019, 15:59
user375 user375 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.11.2018
Beiträge: 202
Standard AW: NetCom BW oder: Zurück in die Steinzeit - aber mit Glasfaser

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Willst du wirklich einen fünfstelligen Betrag ausgeben, weil dir die Tarife des regionalen Anbieters nicht passen?
Der Tarif ist nicht das Thema, sondern die Technik / Infrastruktur, die geboten wird. Daher wäre es mir das tatsächlich Wert.

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Die TK-Ausrüster haben bisher keine weiteren Verbesserungen angekündigt.
Es ist ja derzeit glücklicherweise auch noch Zeit. 250 MBit genügen in den meisten Fällen auch - wer mehr benötigt, kann sich das ja legen lassen.
Hoffen wir mal, dass das auf der Kupferschiene noch nicht das Ende ist. Solange die Telekom bei uns mit einem derartigen Produkt wie derzeit unterwegs ist, kann ich mir kaum vorstellen, dass die NetCom BW mit ihrem Produkt auch nur einen Fuß auf den Boden bringen wird (abgesehen von den Telekomhassern, die aus ideologischen Gründen selbst was Schlechteres nehmen - Hauptsache nicht Telekom) - allein schon wegen dem Preis - von der Technik ganz zu schweigen - aber Letzteres sehen ja die meisten nicht.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Stichworte
magenta zuhause, netcom bw, telekom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Netcom Kassel - IP-Adressen und allgemeine Probleme Nash Regionale Provider 106 26.05.2020 10:43
PayPal will Hoch hinaus, ist in der Sicherheit aber in Steinzeit geblieben misterdj Newskommentare 6 30.10.2014 20:54
Zurück in die Internet Steinzeit Ehemalige Benutzer Small Talk 18 06.10.2011 07:15
Komfortmerkmale oder zurück in die Steinzeit? DSLer6000 Arcor [Archiv] 35 09.08.2007 19:10
Zuruck in die steinzeit? Kein FAX Bei 1und1?!? highness 1&1 Internet AG (United Internet AG) 3 02.10.2006 11:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:16 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.