#1  (Permalink
Alt 19.12.2011, 15:20
ednax ednax ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 151
Standard Erdung im Anschlusskasten?

Hi,

da ich immer mal wieder Probleme mit Verbindungsabbrücken habe, wollte ich meine Hausverkabelung mal optimieren um Störungen zu minimieren.
Dazu habe ich z.B. Netzteile an der Steckdose bei der Fritzbox entfernt (z.B. Fritz!Fon-Netzteil usw.) und die Verkabelung an den Telefondosen überprüft um einen Wackler auszuschließen.

Beim Ausprobieren verschiedener Konfigurationen ist mir aufgefallen, dass die Fritzbox 7390 in der Wohnung (Unterm Dach) deutlich schlechtere Werte anzeigt, als im Keller direkt neben dem Anschlusskasten.
Und zwar zeigt die FB im Keller etwa 10Mbit im Download und 4Mbit im Upload mehr an.

Jetzt wüsste ich natürlich gerne woran das liegt.
Nimmt die Verbindungsqualität auf den letzten 10 Metern im Haus so stark ab?
Das Haus ist relativ neu (1995) und das Telefonkabel sieht gut aus (wobei es eben kein geschirmtes Netzwerkkabel ist, sondern ein normales Telefonkabel)

Mir ist aufgefallen dass der Anschlusskasten im Haus nicht geerdet ist.
Außerdem sind die Erdungen der einzelnen Telefonkabel im Anschlusskasten auch nicht angeklemmt.
Würde es etwas bringen, die Erdungsdrähte (rot) an die entsprechenden Klemmen (Blau) anzuschließen? (Ein Auflegewerkzeug hätte ich)

Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 19.12.2011, 17:27
Mot Mot ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.08.2011
Beiträge: 3.983
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

Probieren kannst du es, aber erwarte nicht zu viel. Eine Verschlechterung sollte damit in jedem Fall nicht eintreten.

Zitat:
Zitat von ednax Beitrag anzeigen
Und zwar zeigt die FB im Keller etwa 10Mbit im Download und 4Mbit im Upload mehr an.
Als Sync.-Werte oder bei der Leitungskapazität?

In beiden Fällen ist das jedoch ein Hinweis, das etwas mit der Verkabelung nach dem Hausanschlusskasten nicht in Ordnung ist.
Parallelgeschaltet ist aber nichts?

Wenn du entsprechendes Werkzeug da hast und die Verlegung nicht Unterputz gemacht wurde, würde ich das an deiner Stelle erneuern. Auch die Telefondosen können das Problem verursachen.

Aber schilder' doch erstmal wie die Verkabelung bzw. Anschlusssituation nach dem APL (Hausanschlusskasten) aussieht.

Edit: Grundsätzlich notwendig ist die Erdung aber nicht. Der Großteil der Anschlüsse, gerade in Mehrfamilienhäusern, läuft ohne Erdung. Bei älteren Endleitungen fehlt sogar meistens die Möglichkeit überhaupt eine Erdung anzubringen.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 19.12.2011, 17:46
Benutzerbild von robert_s
robert_s robert_s ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 12.724
Provider: Vodafone Kabel
Bandbreite: 1,150/0,05671 Gbit/s
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

Zitat:
Zitat von ednax Beitrag anzeigen
Beim Ausprobieren verschiedener Konfigurationen ist mir aufgefallen, dass die Fritzbox 7390 in der Wohnung (Unterm Dach) deutlich schlechtere Werte anzeigt, als im Keller direkt neben dem Anschlusskasten.
Ist das ein EFH oder MFH? Im EFH würde ich raten, das Haus-LAN in den Keller zu verlängern und VDSL2-Modem/Router dort anzubringen. Das hat neben den besseren Leitungswerten auch den Vorteil, dass man gleich für FTTH gerüstet ist...

...wobei ein Nachteil ist, dass WLAN nicht so gut funktioniert, wenn der AP im Keller sitzt. Aber man kann sich ja immer noch unterm Dach einen anderen AP ranklemmen...
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 19.12.2011, 18:22
TurboT TurboT ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 09.08.2011
Beiträge: 43
Provider: EWE
Bandbreite: 13000/1000
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

Die Verkabelung sollte durchgehend aus mindestens verdrillten Kupfer-Doppeladern (Twisted Pair) bestehen.
Die Verwendung von unverdrillten Kupferleitungen, Flachkabeln oder Klingeldraht in der Hausverkabelung kann die VDSL-Leistung erheblich beeinträchtigen.

Ein geschirmtes Kabel war für mich das Wichtigste, niemals ohne!!! :-)

Ich habe ein einfach ein Cat-5 Kabel vom APL bis zur TAE gelegt.

Gruß
TurboT
__________________
56 -> 768/128 -> 2400/384 -> VDSL 14000/1100
Leitungsweg 2035m 0,5@1MHz = 32,8dB
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 19.12.2011, 19:22
ednax ednax ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 151
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

Derzeit Verbindet sich die 7390 mit genau 25/5 Mbit/s (VDSL-Lite von 1&1) - die Leitungskapazität wird mit wenig mehr angegeben.
Im Keller zeigt die FB bei der Leitungskapazität etwa 35/10 an.
Demnächst bekomme ich 50/10 Rate Adaptive von Easybell - wollte mich darauf schon mal vorbereiten

Die Telefonkabel (die man auf dem Bild sieht) gehen unterputz vermutlich auf direktem Weg zu den entsprechenden TAE-Dosen, welche von der Telekom bei der Störungssuche auch schon mehrfach getauscht wurden.
In meinem Fall (die anderen Anschlüsse haben kein Internet) geht das Kabel vom Keller übers Erdgeschoss zum Dachgeschoss - die Länge hält sich also in Grenzen. Ich tippe auf etwa 10m.

@Mot: Was meinst du mit "Parallelgeschaltet"? Von den 4 Drähten in dem Kabel werden nur 2 verwendet - wenn du das meinst.
Ein Neuverlegen des Telefonkabels steht außer Frage - Aufputz will ich nicht, und das alte Kabel rausziehen ist auch nicht drin (nachher stehe ich ohne Kabel da wenn es reißt...)

@robert_s: Das werde ich früher oder später auch machen - allerdings sollte die Fritzbox schon oben stehen (wegen WLAN und DECT).
Evtl. besorge ich mir einen Draytek Vigor 2750 als Modem, welcher dann im Keller steht. Die FB kann sich dann von oben einwählen indem sie den Vigor als Modem nutzt. Leider gibt es kein billiges VDSL-Modem (ohne Router) - aber ich wollte sowieso den Vigor mal ausprobieren um einen Vergleich vom VDSL Modem zur Fritzbox zu haben.

@TurboT: Ja, ich hätte da gerne auch ein geschirmtes Kabel - ist aber nicht so ohne weiteres möglich. Daher die Frage ob das erden etwas bringen kann (um das wenigstens auszuschöpfen).

Sind die Klemmen mit dem blauen Pfeil (drei auf der rechten, zwei auf der linken Seite) auch wirklich die Klemmen für die Erdung? So richtig markiert sind sie nicht - aber ich gehe stark davon aus. Wollte nur vorher mal nachfragen

lg
Ednax
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 19.12.2011, 20:02
pers pers ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.11.2004
Beiträge: 1.772
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

Zitat:
Zitat von ednax Beitrag anzeigen
Leider gibt es kein billiges VDSL-Modem (ohne Router)
In der Bucht gibt es immer wieder sehr günstige Sphairon 1113. Ist ein reines VDSL-Modem und mit ein bißchen Firmware-Basteln (Anleitung hier im Forum von Maeusefaenger für das 221HS) absolut nicht zu toppen.
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 19.12.2011, 20:03
ednax ednax ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 151
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

vielen dank für den Tipp - ich schaue mir das mal an...
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 19.12.2011, 20:07
ednax ednax ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 151
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

Hier ist übrigens ein Bild von den VDSL-Daten der Fritzbox vom Keller (Bilder oben) und vom Dachgeschoss (Bilder unten):

Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 19.12.2011, 23:05
Mot Mot ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.08.2011
Beiträge: 3.983
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

Zitat:
Zitat von ednax Beitrag anzeigen
In meinem Fall (die anderen Anschlüsse haben kein Internet) geht das Kabel vom Keller übers Erdgeschoss zum Dachgeschoss - die Länge hält sich also in Grenzen. Ich tippe auf etwa 10m.

@Mot: Was meinst du mit "Parallelgeschaltet"? Von den 4 Drähten in dem Kabel werden nur 2 verwendet - wenn du das meinst.
Ein Neuverlegen des Telefonkabels steht außer Frage - Aufputz will ich nicht, und das alte Kabel rausziehen ist auch nicht drin (nachher stehe ich ohne Kabel da wenn es reißt...)
Und im Erdgeschoss ist keine weitere TAE über die dein Kabel geschaltet ist? Da wäre z.B. eine Möglichkeit etwas parallel zu schalten.
Abgehend am APL und ankommend an der TAE ist auch das gleiche Kabel oder ist dazwischen noch eine Klemmstelle?

Wenn da nix weiter ist, hast du schlechte Karten auf 'ne bessere Leitung mit dem Setup. Mit Easybell werden die Karten zwar nochmal neu gemischt, aber zu viel würde ich mir nicht erhoffen. Unter Umständen bringt das andere Modem noch was (je nachdem wie sich die beiden Gegenstellen verstehen).

Zitat:
Zitat von ednax Beitrag anzeigen
Sind die Klemmen mit dem blauen Pfeil (drei auf der rechten, zwei auf der linken Seite) auch wirklich die Klemmen für die Erdung? So richtig markiert sind sie nicht - aber ich gehe stark davon aus. Wollte nur vorher mal nachfragen
Probiers einfach. Strom liegt jedenfalls keiner drauf. Kann also nix schiefgehen in dem Sinne.

Sollte es nicht bei VDSL 25 auch drei Bänder für den Download geben? Oder steh' ich da gerade auf dem Schlauch

Davon mal abgesehen Aufputz draussen am Haus mit bissl Farbe drüber wäre eventuell auch eine Möglichkeit
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 20.12.2011, 09:57
ednax ednax ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 151
Standard AW: Erdung im Anschlusskasten?

Zitat:
Zitat von Mot Beitrag anzeigen
Und im Erdgeschoss ist keine weitere TAE über die dein Kabel geschaltet ist? Da wäre z.B. eine Möglichkeit etwas parallel zu schalten.
Abgehend am APL und ankommend an der TAE ist auch das gleiche Kabel oder ist dazwischen noch eine Klemmstelle?
ich bin "ziemlich" sicher dass vom APL in jede Etage ein eigenes Kabel ohne weitere Verzweigungen zur TAE führt.

Zitat:
Zitat von Mot Beitrag anzeigen
Mit Easybell werden die Karten zwar nochmal neu gemischt, aber zu viel würde ich mir nicht erhoffen. Unter Umständen bringt das andere Modem noch was (je nachdem wie sich die beiden Gegenstellen verstehen).
Der Grund zum Wechseln ist ja nicht die Geschwindigkeit, sondern der im Vergleich zu 1&1 um 50% reduzierte Preis bei gleichzeitig besseren Vertragsbedingungen.
Aber da ich an sowas auch Spaß habe, versuche ich natürlich das Maximum raus zu bekommen.
Bei 1&1 hatte ich ja bisher das Maximum (25Mbit/s) bekommen.
Wenn ich bei Easybell 10Mbit/s mehr bekomme, wenn ich das Modem in den Keller verlege, dann mache ich das

Zitat:
Zitat von Mot Beitrag anzeigen
Sollte es nicht bei VDSL 25 auch drei Bänder für den Download geben? Oder steh' ich da gerade auf dem Schlauch
Keine Ahnung - war bei mir bisher immer so.

Zitat:
Zitat von Mot Beitrag anzeigen
Davon mal abgesehen Aufputz draussen am Haus mit bissl Farbe drüber wäre eventuell auch eine Möglichkeit
Nein, das will ich nicht.
Aber möglicherweise kann ich bei einem anderen Leerrohr noch ein Netzwerkkabel dazu legen.
Das Leerrohr geht zwar nicht in den richtigen Raum (weder im Keller noch in der Wohnung), dafür müsste es aber ziemlich gerade sein. Und von dort kann ich es im Haus ganz gut verlegen ohne dass es stört.
Ob das klappt oder nicht, werde ich demnächst sehen
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
APL - Erdung notwendig? martin91 Mobilfunk- und Festnetz-Technik 1 14.09.2009 20:36
T-Com Anschlusskasten im Haus - Entsiegelung melden ? maxiq Arcor [Archiv] 14 05.04.2008 15:14
KD Installation - Fragen zur Erdung Shadowkiller Vodafone 22 19.10.2007 22:52
gmail-seite öffnet sich weder im firefox noch im ie Trapjaw Software 3 23.09.2005 14:39
Neue AOLphone Nummer bei Umzug im im gleichen Ortsnetz??? Athlon VoIP-Anbieter 5 23.05.2005 16:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:21 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.