#1  (Permalink
Alt 08.07.2017, 20:48
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 4.199
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

In verschiedenen Themen hatte ich bereits die kreisweite NGA-Ausschreibung hier im Kreis angedeutet. Nun ist die Auftragsvergabe offiziell und, so denke ich, Zeit für einen Sammelthread - um kommende Fortschritte zum Thema zu bündeln und Bewohnern vom Eifelkreis Bitburg-Prüm, die den Weg ins Forum finden, einen Überblick zu geben.

Da bei der Markterkundung ein totales Marktversagen festgestellt wurde, erfolgte die Ausschreibung zum NGA-Ausbau im November 2016. Ursprünglich war Auftragsvergabe bis März 2017 geplant - aber sowas zieht sich gerne.

Worum geht es

Um den NGA-Ausbau im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Ausgeschrieben wurde flächendeckend mindestens 30 Mbit, für 95% mindestens 50 Mbit.

Aktueller Stand

Am 03.07.2017 wurde im Kreistag das Angebot der Telekom erörtert und die Auftragsvergabe einstimmig beschlossen. Jetzt wird noch etwas Zeit vergehen, bis die Formulitäten erledigt sind und der Förderbescheid da ist. Umsetzung wird wohl nicht vor Herbst 2017 beginnen - womit wir mit Fertigstellung bei Ende 2019 wären.

Beschlussvorlage als PDF: https://drive.google.com/file/d/0B1X...ew?usp=sharing

Statement auf Facebook von Nico Steinbach, MdL, am Abend des 03.07.2017:



Bericht heute in der Tageszeitung: http://www.volksfreund.de/nachrichte...art752,4670684

Meinung und offene Fragen

Auf jeden Fall begrüßenswert, auch wenn ich natürlich lieber direkt FTTH hätte - möchte das Land RLP aber bis 2030 bringen. Über 24 Millionen EUR jetzt sind schon eine Hausnummer.

Interessant ist für mich nun, wie bei dem NGA-Ausbau mit derzeitigen VDSL25 Anschlüssen (wozu ich zähle) umgegangen wird.

Schlecht wäre

Kein FTTC-Verdichtungsausbau, sondern auf Vectoring-Freigabe innerhalb der nächsten 1-2 Jahren setzen. Dann kämen VDSL25 Opfer auf VDSL50 hoch, würden aber wohl lange Zeit darauf festsitzen.

Gut wäre

Verdichtungsausbau vorhandener KVz mittels Outdoor-MSAN oder Mini-MSAN bzw. Einschneiden neuer FTTC-Standorte ins Vzk, damit alle Haushalte ohne Vectoring VDSL50 fähig werden. Sollte Vectoring in Fördergebieten erlaubt werden, kämen alle auf VDSL100 hoch - vielleicht ist das Verbot bis Ausbauende schon gekippt, so dass die neuen Standorte direkt mit Vectoring ans Netz gehen können und es bei den alten aktiviert wird.

Ich hoffe, dass der Ausbau so geplant wurde, dass alle Haushalte das Ausbauziel ohne Vectoringeinsatz erreichen müssen und entsprechend mehr neue FTTC-Standorte kommen.

Und hoffentlich gibt es kein Hintertürchen, dass z. B. bei Vectoringfreigabe in 6-12 Monaten noch beim Ausbau umgeschwenkt und neue Standorte ausgelassen werden. Ich hoffe, nach Ankunft vom Förderbescheid ist es möglich, diesbezüglich mehr Infos zu erhalten. In der Beschlussvorlage vom 03.07.2017 wurde der MagentaZuhause L als Tarif für die in Zukunft angebotenen höheren Bandbreiten dargelegt - mit Vectoring trotz Förderung rechnet man also.
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 08.07.2017, 21:18
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 4.814
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Zitat:
Ziel der Maßnahme ist es, durch die Gewährung von Investitionsbeihilfen zu ermöglichen,
die noch unterversorgten Teilnehmeranschlüsse im Eifelkreis durch ein NGA-Netz zu
erschließen. Dabei sollen die Breitbandanschlüsse den privaten Haushalten flächendeckend
– mit einem Erschließungsgrad von 100 % der im festgelegten Ausbaugebiet erreichbaren
Teilnehmeranschlüsse – eine Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream
und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Breitbandgrundversorgung
bieten.
"100%" klingt auf den ersten Blick super, aber ist die Frage, was das "festgelegte Ausbaugebiet" ist. Nicht, daß man da schwer erreichbare Haushalte einfach ausgeklammert hat. Bzw. dann auch Gemeinden mit x 30 Mbit/s, aber x kleiner 100%. Die Zahl 100% zusammen mit FTTC, insbesondere, wenn da noch andere Anbieter als die Telekom bereits aktiv sind, wirft Fragen auf.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 08.07.2017, 21:45
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 4.199
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Vom ausgeschriebenen Projektgebiet gibt es eine Karte.

Cluster Nord: https://drive.google.com/file/d/0B1X...ew?usp=sharing

Cluster Süd: https://drive.google.com/file/d/0B1X...ew?usp=sharing

Hier mal vergrößert mein Bereich, wo es derzeit nur VDSL25 gibt:



Hatte das in einem anderen Thread gezeigt, wie es hier real aussieht: https://www.onlinekosten.de/forum/sh...2&postcount=93

Ist ein relativ kleiner Bereich, ca. 16-18 Häuser (EFH/ZFH) hängen noch auf VDSL25 fest. Hoffe natürlich, dass "mein" KVz überbaut wird - damit würde sich die Leitungslänge von jetzt ca. 750 m. auf ca. 400 m. reduzieren und bei Nutzung von Vectoring müsste VDSL100 möglich sein.
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 19.07.2017, 12:05
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 4.199
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Wie im Zeitungsbericht (Link siehe erster Beitrag) erwähnt wurde, können nicht alle Gemeinden im Landkreis vom NGA-Ausbau der Telekom profitieren.

Aus dem Zeitungsbericht

Und zu den Dörfern, in denen (zumindest von der Telekom) vorerst keine Glasfaserleitungen verlegt werden sollen, zählen Biersdorf, Neidenbach, Neuheilenbach, Oberweiler, Wiersdorf und der Wißmannsdorfer Ortsteil Koosbüsch. Diese sechs Gemeinden im Bitburger Land wurden bei der Ausschreibung nicht berücksichtigt, weil dort ein anderer Anbieter zugange ist

Eine dieser Gemeinden, genauer gesagt Biersdorf, gefällt das überhaupt nicht. Dazu heute ein Bericht in der Tageszeitung: http://www.volksfreund.de/nachrichte...art752,4675886

Ich persönlich kann das nachvollziehen - besonders positive Berichte lassen sich über die Firma eifel-net nicht finden. Wenn es wenigstens ein Anbieter mit mehr Erfahrung (z. B. inexio, innogy Highspeed etc.) wäre, könnte man es noch in Ordnung finden. Aber durch den Handtuchwurf dürfte sich eifel-net dort festgezeckt haben. Bleibt nur zu hoffen, dass die den Ausbau nicht innerhalb 12 Monaten schaffen und der KVz wieder freigemacht werden kann.

Sonst könnte es zu ähnlichen Berichten kommen wie hier im Forum z. B. über Jobst DSL zu finden sind.
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 19.07.2017, 17:17
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 572
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Wird nicht passieren, der KVz wird nicht mehr frei.
Geht demnach nur noch FTTH und da eifel-Net sicher 30 MBits/s sicher stellt mit Vectoring, gibt's auch keine Fördergelder mehr.
__________________
Dieser Beitrag stammt von einem Account, der aufgelöst wurde.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 19.07.2017, 17:57
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 4.199
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Zitat:
Zitat von KorbanDallas Beitrag anzeigen
da eifel-Net sicher 30 MBits/s sicher stellt mit Vectoring, gibt's auch keine Fördergelder mehr.
Sofern die mindestens 30 Mbit auch zu Stoßzeiten durchgängig verfügbar sind (also RiFu-Strecke ausreichend dimensioniert ist), sieht es wirklich schlecht aus. Leider sind die Tarife so, dass dies vermutlich gelingen wird.

Das ist ja der große Witz: 49 EUR für 50 Mbit down und 5 Mbit up sind eine Sache, aber dann eine Begrenzung auf 30 GB Volumen ist ein Unding. Andere Tarife haben zwar höhere Grenzen (z. B. 100 oder 150 GB), aber dafür niedrigere Geschwindigkeiten. Im Endeffekt für die Kunden wirklich unbefriedigend.

Mich betrifft es zum Glück nicht - den Ärger der Ortsgemeinde kann ich aber nachvollziehen. Derzeit gibt es dort auch nur LTE 800. Wäre ideal, die Telekom würde flott die BTS aufrüsten und versuchen die Kunden auf Hybrid zu kriegen - dann würde eifel-net ihr Zeug nicht los.
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 19.07.2017, 18:16
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 572
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Gut auch in Ausschreibungen können/müssen die Gemeinden die Preise der Anbieter berücksichtigen. Die Telekom ist da gar nicht so schlecht wie viele immer meinen.

Aber da der KVz sicher eine Kollokation beantragt hat, baut dort niemand mehr aus außer irgendwann mal FTTH.

Bezüglich Vermarktung, ich kenne Gebiete in denen Wettbewerber ausgebaut haben und die Telekom parallel musste, um ihre Sondergebiete weg zu bekommen. Was glaubt ihr wer da die Kunden gewinnt. Der Wettbewerber hat da schon vom Preis für die Endkunden keine Chance. Einziges Problem, Vectoring nicht möglich, so lange sich nicht einer zurückzieht.
__________________
Dieser Beitrag stammt von einem Account, der aufgelöst wurde.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 20.07.2017, 20:57
mistry7 mistry7 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.10.2004
Ort: Klausen/Mosel
Alter: 38
Beiträge: 476
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Zitat:
Zitat von KorbanDallas Beitrag anzeigen
Gut auch in Ausschreibungen können/müssen die Gemeinden die Preise der Anbieter berücksichtigen. Die Telekom ist da gar nicht so schlecht wie viele immer meinen.

Aber da der KVz sicher eine Kollokation beantragt hat, baut dort niemand mehr aus außer irgendwann mal FTTH.

Bezüglich Vermarktung, ich kenne Gebiete in denen Wettbewerber ausgebaut haben und die Telekom parallel musste, um ihre Sondergebiete weg zu bekommen. Was glaubt ihr wer da die Kunden gewinnt. Der Wettbewerber hat da schon vom Preis für die Endkunden keine Chance. Einziges Problem, Vectoring nicht möglich, so lange sich nicht einer zurückzieht.


Für den Ecken läuft ein Interessenbekundungsverfahren.
Forderung mindestens 1 GBit Downstream

Wer dort jetzt schon Flatrate will kann sich hier melden, lässt sich einrichten!

@Eifelmann
Ohne Telekom DSL kein Hybrid....
__________________
1x 250 MBit Glas Sym. Inexio FTTB
2xVDSL mit 75 MBit Down / 10 MBit UP per 26 GHz Richtfunk zu mir
1x Anschluss VDSL 100/40 fürs Backup (Eifel-DSL)
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 20.07.2017, 21:17
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 4.199
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Zitat:
Zitat von mistry7 Beitrag anzeigen
Für den Ecken läuft ein Interessenbekundungsverfahren.
Forderung mindestens 1 GBit Downstream
Das hier meinst du sicher: https://drive.google.com/file/d/0B1X...ew?usp=sharing

Finde ich gut - so möchte man wohl diesen Orten helfen, damit sie nicht ewig eifel-net ausgeliefert sind.

Zitat:
Zitat von mistry7 Beitrag anzeigen
@Eifelmann
Ohne Telekom DSL kein Hybrid....
Normales ADSL der Telekom ist in Biersdorf möglich - Voraussetzung für Hybrid wäre also gegeben. Leider hat der Ort keine Hybrid Freigabe - vermutlich ist die vorhandene LTE 800 BTS schon zu gut ausgelastet durch die vielen Besucher des Dorint Resort.

In Koosbüsch bspw., wo laut Karte noch LTE 1800 reinstrahlt, wäre hingegen Hybrid möglich.
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 20.07.2017, 21:35
mistry7 mistry7 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.10.2004
Ort: Klausen/Mosel
Alter: 38
Beiträge: 476
Standard AW: NGA-Ausbau Eifelkreis Bitburg-Prüm (Telekom)

Zitat:
Zitat von eifelman Beitrag anzeigen
Das hier meinst du sicher: https://drive.google.com/file/d/0B1X...ew?usp=sharing

Finde ich gut - so möchte man wohl diesen Orten helfen, damit sie nicht ewig eifel-net ausgeliefert sind.



Normales ADSL der Telekom ist in Biersdorf möglich - Voraussetzung für Hybrid wäre also gegeben. Leider hat der Ort keine Hybrid Freigabe - vermutlich ist die vorhandene LTE 800 BTS schon zu gut ausgelastet durch die vielen Besucher des Dorint Resort.

In Koosbüsch bspw., wo laut Karte noch LTE 1800 reinstrahlt, wäre hingegen Hybrid möglich.
In Niederweiler / Teilen von Biersdorf / Hermesdorf / Teilen von Oberweiler kann ich auch liefern, wir versorgen aktuell auch das Dorint Ressort
__________________
1x 250 MBit Glas Sym. Inexio FTTB
2xVDSL mit 75 MBit Down / 10 MBit UP per 26 GHz Richtfunk zu mir
1x Anschluss VDSL 100/40 fürs Backup (Eifel-DSL)
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Geht UMTS-Ausbau oft mit DSL-Ausbau einher? Einige_Fragen ADSL und ADSL2+ 4 05.06.2012 16:43
FTTB-Ausbau: Gemeinsamer Ausbau aller interessierten Telcos Ehemalige Benutzer VDSL und Glasfaser 49 25.10.2008 22:23
VDSL Ausbau = ADSL Ausbau? vorturner VDSL und Glasfaser 30 07.10.2006 10:34
Brief wegen Insolvenzverfahren Bitburg AG SmartIPS Sonstige Anbieter 7 19.06.2001 14:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:48 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.