#1  (Permalink
Alt 21.12.2001, 18:26
davide davide ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 21.12.2001
Beiträge: 6
Standard unseriöse abrechnungspraktiken bei viag->inkassoverfahren

hi,

ich suche leidensgenossen, die auch probleme mit der rechnungsabteilung bei viag intercom hatten oder haben.
ich war im juli/august kurzzeitig planet-interkom-nutzer (damals noch viag!!!) . als ich endlich meine neue dsl-flat hatte, habe ich gekündigt. (das war schwer genug, da nirgends eine kontaktadresse zu finden war).
obwohl für den zeitraum der nutzung zuvor gebühren abgebucht worden waren, kam mit der kündigungsbestätigung eine hohe abschlussrechnung.da mir dies dann doch etwas komisch vorkam, nutzte ich die teure hotline und bekam die information, dass mein konto bei viag ausgeglichen sei.im septembererhielt ich trotzdem eine mahnung=> neuer anruf bei viag, wieder die bestätigung, es gebe keine forderung. man werde das klären. ich solle die mahnung ignorieren.
jetzt habe ich seit einer woche ein inkasso-verfahren am hals.die (schon nicht gerechtfertigte) grundforderung von 115,30 dm ist ohne erklärung auf 230,60 dm verdoppelt.mit mahngebühr, inkassokosten geht es jetzt um 391,92 dm.bei viag stellt man sich auf den standpunkt, dass man nichts mehr prüfe oder gar erklären müsse, wenn man ein inkasso-verfahren eingeleitet habe.die (teuer bezahlten) auskünfte am telefon, die verdoppelte forderung, das zählt alles nicht. einzige auskunft von viag:es habe schon alles seine richtigkeit.ich müsse zahlen oder mir eben einen anwalt nehmen.
die südwestdeutsche inkasso-kg, an die viag die forderungen abgetreten hat, droht derweil mit schufa-eintrag. schließlich sei ich beweispflichtig, dass die forderung nicht gerechtfertigt sei.und ob die nachweise über abbuchungen (die selbstverständlich ich bezahlen muss), kopien von rechnung und mahnungen (die zumindest ja schon mal den so ganz anderen forderungsbetrag ausweisen) und die telefonnachweise über anrufe bei der hotline für einen beweis meiner "unschuld" genügen würden, müsse man dann erst mal sehen.man riet, lieber gleich zu zahlen. viag und die inkasso-firma setzen wohl drauf, dass der kunde schon 400 dm zahlt, wenn sie nur genug druck macht und mit der schufa drohen ....

mich würde interessieren, ob jemand ähnliche probleme mit viag hatte. denke mir wird alles in der richtig nutzen, wenn es das inkasso-unternehmen auf einen rechtsstreit ankommen lässt. denn ich bezahle keine 400 dm für nichts. irgendwie hoffe ich, dass deutschland noch ein rechtsstaat ist...

des weiteren wäre ich froh, wenn jemand mir über erfahrungen mir inkassounternehmen berichten könnte (als braver rechnungs-sofort-bezahler fehlt mir da die erfahrung).welche rechte habe ich als jemand, an den falsche forderungen gestellt werden?inwiefern kann ich meine auslagen in rechnung stellen? etc. ......danke schon mal im voraus....gruß, davide


Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 21.12.2001, 21:43
cableguy cableguy ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 04.12.2001
Beiträge: 76
Standard Re: unseriöse abrechnungspraktiken bei viag->inkassoverfahren

hatte zum glück keine probleme mit planet-interkom. aber zur info: planet-interkom ist von tiscali übernommen worden, gut möglich, daß bei der übernahme einiges schief gelaufen ist. wenn du deiner sache sicher bist, nerve sie weiter. von dem inkasso-unternehmen (auch von tiscali) solltest du eine auflistung, für was sie eigentlich geld verlangen. ähnliche probleme hatte ich, als mir telekom eine 2. niedrigere immerhin um dm 100,- (!) endrechnung (ohne gesprächsnachweise) für juli präsentierte, die ich glücklich beglichen habe. jetzt kommt so ne inkasso-firma, und verlangt die call-by-call gebühren für 01024 - nämlich genau die fast dm 100,- für juli. inkasso gebühren sind zwar hoch, konnte mich aber um die drücken, weil eindeutig telekom-fehler. das aber nur am rande über inkasso-sachen. also erfahrungsgemäß kann man schon mit ihnen reden,wenn man was in der hand hat. viel glück

Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 21.12.2001, 22:01
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard Re: unseriöse abrechnungspraktiken bei viag->inkassoverfahren

>>ich suche leidensgenossen, die auch probleme mit der rechnungsabteilung bei viag intercom hatten oder haben.<<

Hi

ich hatte auch Probleme mit der Rechnungsabteilung von Viag Interkomm.

Ich hatte im Nov.1999 (12.11.99-26.11.99) kurzzeitig einen Vertrag mit dieser Firma. Den Vertrag habe ich online abgeschlossen und wurde sofort freigeschaltet.
Die Bezahlung sollte per Einzugsermächtigung erfolgen, das Formular dazu sollte per Post kommen.
Als es nach ca.5 Tagen noch nicht eigetroffen war fragte ich telefonisch nach.
Mir wurde versichert dass das Formular unterwegs sei.
Am 25.11.99 wurde mein Zugang gesperrt, auf nachfrage erhielt ich die Anwort " wegen nicht eingegangener Einzugsermächtigung"

Daraufhin habe ich per E-mail am 26.11.99 gekündigt und den Zugang von meinem Computer gelöscht.
Die Kündigung per Mail habe ich per Brief bestätigt und gleichzeitig eine Einzugsermächtigung für den fälligen Rechnungsbetrag erstellt und um einen Einzelverbindungsnachweis gebeten

Am 21.02.00 erhielt ich ein Schreiben Kündigung/Abschlußrechnung

darin wurde mir mitgeteilt, dass mein Zugang mit sofortiger Wirkung gekündigt sei und ein Rechnungsbetrag von 70,25 DM fällig sei. Dieser Rechnungsbetrag war ohne EVN.

Mehrere Anfragen nach einem EVN wurden mit dem Hinweis auf Löschung der Daten (80 Tage nach dem Versenden der Rechnung) als nicht machbar dargestellt.

Danach erfolgte von Viag Interkomm keine Reaktion mehr.

Am 25.05.00 erhielt ich von einem Inkassounterhehmen aus Baden-Baden eine Zahlungaufforderung über 151,114 DM.
Alle Versuche einer gütlichen Einigung schlugen fehl.
Ich habe letztendlich den Betrag mit Vorbehalt überwiesen um größeren Ärger zuvermeiden.

Danach habe ich alle Unterlagen, mit der Bitte um Hilfe an die " Computer-Bild "geschickt.

Am 20.11.00 erhielt ich von Viag Interkom Mitteilung, dass mir der Betrag der vom Inkassounternehmen eigetrieben wurde auf mein Konto rücküberwiesen wird,was dann auch erfolgte.

der.lausitzer

__________________________________________________
Unmögliches erledigen wir sofort, Wunder dauern etwas länger, auf Wunsch wird auch gehext.
__________________
Dieser Beitrag stammt von einem Account, der aufgelöst wurde.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 21.12.2001, 22:04
davide davide ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 21.12.2001
Beiträge: 6
Standard Re: unseriöse abrechnungspraktiken bei viag->inkassoverfahren

hi, danke erst mal für die antwort. viag hat mich auch zunächst an tiscali verwiesen (ich durfte erst mal einen einen teuren hotline-durchlauf hinter mich bringen), aber mein vermeindlicher "gläubiger" ist eben viag, auch wenn meine daten jetzt bei tiscali liegen, die widerum keine auskunft geben, da ein inkasso-unternehmen eingeschaltet ist.
deine ausknft über inkasso-unternehmen beruhigt mich leider nicht ganz .... ich hatte schon den eindruck, dass man mit dem inkasso-unternehmen über die höhe der eigenen gebühr verhandeln könnte, aber ich bin nicht bereit auch nur einen pfennig zu zahlen...und da wird gemauert. allerdings schankt der eindruck auch von mitarbeiter zu mitarbeiter (in) .... meine geschlechtsgenossinnen in diesem inkasso-büro gehen offenbar davon aus, dass an der anderen seite der leitung nur "gesockse" existiert .... die mitarbeiter erwecken den eindruck, dass der fall wenigstens geprüft wird .... na, ja, dir jedenfalls frohe weihnachten, davide

Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 21.12.2001, 22:13
davide davide ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 21.12.2001
Beiträge: 6
Standard Re: unseriöse abrechnungspraktiken bei viag->inkassoverfahren

hi,

danke. das war ein wichtiger hinweis.
habe da noch eine fragen: auch wenn das jetzt blöd klingt, wie überweise ich "unter vorbehalt"?

an "computer-bild" hab ich auch schon gedacht. werde meine unterlagen mal kopieren. vielleicht hilft druck von der seite. gruß, davide

Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 21.12.2001, 22:26
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard Re: unseriöse abrechnungspraktiken bei viag->inkassoverfahren

Hi davide,

zum Thema Viag empfehle ich auch meine Erfahrungen:
http://www.thecan.de/texte/prod1.shtml
Hatte leider keine Zeit mehr das neueste dort reinzuschreiben, aber nur damit du weisst wie der Laden arbeitet :-)

MfG

TheCan

"It´s nice to be important, but it´s more important to be nice"
[The Can official homepage]
http://www.thecan.de
__________________
Dieser Beitrag stammt von einem Account, der aufgelöst wurde.
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 21.12.2001, 22:51
davide davide ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 21.12.2001
Beiträge: 6
Standard Re: unseriöse abrechnungspraktiken bei viag->inkassoverfahren

hi,

hab deinen bericht gelesen.... das ist doch alles unfassbar .... sind das bei viag mobilnetz auch alles diese 3,65-pro-min-nummern? .... frag mich jetzt, was ist, wenn diese hotline-mitarbeiter meine einsprüche gar nicht weitergegeben haben ....ich kann zwar durch die telerechnung nachweisen, dass ich mit der hotline telefoniert habe, aber natürlich nicht, dass mir da gesagt wurde, dass mein konto ausgeglichen sei und sie sich um alles kümmern .... oh, mann, wünschte ich könnte viag den ärger in rechnung stellen .... mir ist einfach unklar wie eine vermeidlich seriöse firma so mit kunden umgehen kann, und dass andere verbraucher nichts davon mitbekommen .... gruß, davide

Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 22.12.2001, 12:05
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard Re: unseriöse abrechnungspraktiken bei viag->inkassoverfahren

>>danke. das war ein wichtiger hinweis.
habe da noch eine fragen: auch wenn das jetzt blöd klingt, wie überweise ich "unter vorbehalt"? <<

Die Überweisung erfolgte mit dem schriftlichen Hinweis an das Inkassounternehmen, dass die Überweisung nur unter Vorbehalt erfolgt, d.h. ohne Anerkennung der eigendlichen Ansprüche zur weiteren Klärung der Sachlage.

der.lausitzer

__________________________________________________
Unmögliches erledigen wir sofort, Wunder dauern etwas länger, auf Wunsch wird auch gehext.
__________________
Dieser Beitrag stammt von einem Account, der aufgelöst wurde.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechnungsfrage bei wechsel T-Com >>> 1&1 Norbert. 1&1 Internet AG (United Internet AG) 9 26.09.2006 13:51
Unseriöse Firmen nutzen Arbeitslose aus MrDurchschnitt Wirtschaft und Finanzen 1 24.11.2004 07:41
Unseriöse Anbieter bei eBay Ehemalige Benutzer Der Rest 5 28.11.2002 13:59
Abrechnung von SMS bei Viag Interkom pieph1 Mobilfunk: Anbieter und deren Tarife 2 19.04.2001 16:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:34 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.