#1  (Permalink
Alt 02.06.2021, 14:34
netmax netmax ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.08.2008
Ort: Kerpen Manheim-neu
Beiträge: 268
Provider: Telekom
Bandbreite: SV 256/46
Standard MSAN Wärmeempfindlich?

Hi,

heute ist mir beim Blick auf mein Monitoring etwas Interessantes aufgefallen - seit dem Vigor 165 kann ich einige Werte ja per SNMP monitoren

Der SNR, seit Wochen eine recht stabile, gerade Linie, geht plötzlich runter. Das interessiert aktuell zwar weder den Sync noch die Fehlerzähler, aber es fällt eben auf. Und das Ganze pünktlich mit den schönen, sonnigen und warmen Tagen. Hier die letzten 7 Tage:



Da die Kabel hier vollständig unterirdisch verlaufen und mein Serverraum mit dem Modem per Klimagerät auf 25 Grad "gekappt" wird (also das Modem wird auch nicht "wärmer" als sonst), bleibt eigentlich nur der MSAN, der in der Sonne steht.

Hat jemand so einen Effekt schon mal beobachtet? Normal, oder Lüfterproblem im MSAN?
__________________
DeutschlandLAN Sip-Trunk @SVVDSL 256/46 (BDCM 194.25, 490m@100x2x0.5-Kabel) bei der T, aber FTTH von Westnetz ungenutzt im Keller liegen
Equipment: Draytek Vigor 165 -> pfSense 2.5.1 @ESXi 6.7 on Dell R210ii -> Auerswald COMpact 5500R / COMtrexx.
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 02.06.2021, 16:18
1110473 1110473 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 20.05.2011
Alter: 43
Beiträge: 82
Provider: Telekom
Bandbreite: SVDSL250
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

Ist bei meinem Anschluss auch so. Die SNR ist von 7 auf 5dB runter und die Leitungskapazität ist runter auf die aktuelle Datenrate gesunken.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 02.06.2021, 18:41
netmax netmax ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.08.2008
Ort: Kerpen Manheim-neu
Beiträge: 268
Provider: Telekom
Bandbreite: SV 256/46
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

Hmmm, dann scheint das ja nicht ein Problem *meines* MSAN zu sein, sondern ein Generelles?
__________________
DeutschlandLAN Sip-Trunk @SVVDSL 256/46 (BDCM 194.25, 490m@100x2x0.5-Kabel) bei der T, aber FTTH von Westnetz ungenutzt im Keller liegen
Equipment: Draytek Vigor 165 -> pfSense 2.5.1 @ESXi 6.7 on Dell R210ii -> Auerswald COMpact 5500R / COMtrexx.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 02.06.2021, 18:46
Pornstar Pornstar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2017
Ort: 192.26
Beiträge: 3.425
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

Sonnenschirm neben den MSAN stellen hilft.
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 02.06.2021, 19:33
user375 user375 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.11.2018
Beiträge: 311
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

Ich mache seit ca. einem 3/4 Jahr eine Grafik wie Du plus Temperatur (min/max/Mittelwert). Da kann man diese Abhängigkeit ganz klar erkennen. Die bisherige Differenz beträgt ca. 30 MBit/s im actual sync.

Hatte vor einigen Wochen (als es noch recht frisch war) ein Gespräch mit einem Telekom MA an einem größeren MSAN. Der hatte da zu tun und war schon fertig, als ich vorbeigekommen bin. Ich habe ihn auf diese Abhängigkeit angesprochen und wollte wissen, ob das ein Kabel- oder ein Kontaktproblem wäre. Er hat sofort klar und eindeutig gesagt, dass die MSANs viel zu warm werden und eigentlich aktiv gekühlt werden müssten (aktiv = Klimaanlage), was aber nicht stattfindet, weil in Summe wohl zu teuer (kann ich nachvollziehen - gehört ja außer dem Stromverbrauch auch die Wartung / Anschaffung / Platz dazu).

Die Devices sind daher seiner Aussage nach u.a. temperaturgesteuert: je wärmer, um so weiter wird die Leistung aller Komponenten gedrosselt, um eine Überhitzung zu verhindern. Was natürlich die am ausgeprägtesten spüren dürften, die u.a. die längste Kabellänge haben (-> Vectoringengine) ... .

Aus meiner Sicht ist das eine absolut vernünftige Vorgehensweise, mit der man leben kann (ich zumindest).

Ergo finden im Frühjahr / Sommer mit zunehmender Temperatur irgendwann die "Anpassungsresyncs" statt. Die Häufigkeit ist abhängig vom Temperaturverlauf ... . Fehler vor den Resyncs sind bei mir bisher keine aufgetreten. Eine interessante Phase hat mir die Telekom leider mit einem MSAN-Update verhagelt.

Mich würde bei den "spontanen" Resyncs ja interessieren, wer den Resync auslöst - der MSAN oder das Modem und auf Basis welcher Kriterien. Fehler konnte ich da bisher keine feststellen. Kritisch wird es immer dann, wenn sich actual sync und geschätzter Sync annähern oder der geschätzte Sync sogar geringer wird (hatte ich auch schon gesehen).

Wenn es dann wieder kühler wird, kann man in Abhängigkeit der geschätzten Sync-Rate zum geeigneten Zeitpunkt selbst wieder Resyncen, um wieder nach oben zu kommen. Aber nicht zu früh - da ist ein Blick auf die Wettervorhersage sinnvoll, wenn man das Ziel hat, einen Sync über viele Wochen stabil zu halten.

Ach ja, um Missverständnissen vorzubeugen: Dies ist trotzdem absolut kein Plädoyer für DLM! Ich konnte bei mir bis dato kein DLM feststellen und will es auch nicht haben. Die Leitung läuft abgesehen von dem beschriebenen Verhalten absolut sauber und praktisch fehlerfrei.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 02.06.2021, 20:09
Racer Racer ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 01.12.2005
Beiträge: 4.142
Provider: Telekom
Bandbreite: 50/10 Mbps
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

In der Sommerzeit ist das Phänomen normal. Bei mir kommt es gerade auch zu unkorrigierten DTU´s, zwar nur sehr wenige, aber sie sind da...
__________________
Connecting to Magenta M Broadcom 192.26 | Down ↓ 48,20 Mb/s - Up ↑ 11,90 Mb/s
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 02.06.2021, 20:50
llk llk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 10.02.2020
Ort: NRW
Beiträge: 159
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

Zitat:
Zitat von netmax Beitrag anzeigen
Und das Ganze pünktlich mit den schönen, sonnigen und warmen Tagen. Hier die letzten 7 Tage:
So wirklich neu ist das nicht, und wenn man sich die Temeperatur Spezifikationen der MSAN (egal welcher Hersteller) so ansieht, können die dinger halt auch nicht unbegrenzt Wärme vertragen.

Die Wärme abfuhr in den MFG ist in den seltesten Fällen und auch nicht unbedingt Optimal gelöst, so das ein paar Stunden Sonne durchaus reichen eine beträchtliche Wärme in der Blechbüchse zu erzeugen.

Zitat:
Zitat von netmax Beitrag anzeigen
Hat jemand so einen Effekt schon mal beobachtet? Normal, oder Lüfterproblem im MSAN?
Ja, das liegt aber überwiegend an der Vectoring Prozessorkarte, diese fängt am ersten an lustige Fehlerbilder im Verbund zu erzeugen, da die Taktrate der VCPU ähnlich wie bei einem Desktop Prozessor im PC bei zu hoher Temeperatur mit dem "Throttling" also der Reduzierung der Leistung/Taktrate beginnt, und somit die Berechnung nicht mehr Vectoring Berechnung nicht mehr Einwandfrei abläuft, deshalb der i.d.R Stark schwandkende SNR.

Die Linecards selbst halten je nach Hersteller etwas länger erhöhten Temperaturen stand, steigen aber auch irgendwann komplett aus.

llk
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 02.06.2021, 21:24
Benutzerbild von robert_s
robert_s robert_s ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 15.323
Provider: Vodafone Kabel
Bandbreite: 1,150/0,05671 Gbit/s
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

Zitat:
Zitat von llk Beitrag anzeigen
Ja, das liegt aber überwiegend an der Vectoring Prozessorkarte, diese fängt am ersten an lustige Fehlerbilder im Verbund zu erzeugen, da die Taktrate der VCPU ähnlich wie bei einem Desktop Prozessor im PC bei zu hoher Temeperatur mit dem "Throttling" also der Reduzierung der Leistung/Taktrate beginnt, und somit die Berechnung nicht mehr Vectoring Berechnung nicht mehr Einwandfrei abläuft, deshalb der i.d.R Stark schwandkende SNR.
Ist das Wissen, oder nur eine Vermutung von Dir? Denn ich würde das für Quatsch halten. In einen Prozessor zur Echtzeitverarbeitung von Signalen designt man doch kein Throttling ein - das macht ja nur Aufwand, den man nicht braucht, weil die benötigte Rechenleistung statisch ist. Da würde ich sagen, es wird bestenfalls ein Temperatursensor eingebaut, und wenn die Temperatur zu hoch ist, eben abgeschaltet. Welchen Temperaturbereich der Chip verträgt schreibt man ins Datenblatt und der Rest ist das Problem des Systemintegrators.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 02.06.2021, 21:39
llk llk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 10.02.2020
Ort: NRW
Beiträge: 159
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

Zitat:
Zitat von robert_s Beitrag anzeigen
Ist das Wissen
Ja, dies wurde auch von einem Hersteller auch so kommuniziert, aber das tritt nur in Temperatur-Grenbereichen auf, also weit über der maximale zulässigen Temperatur.
Das wurde im letzten Jahr an den ganz heißen Tagen auch Live an einem Standort der besonders betroffen ist so beobachtet und reproduziert, im übrigen auch bei dem Hersteller welcher das auch so offengelegt hat.

Bei einem ehem. NSN/Adtr. ist das wieder ganz anders, dort steigen oft die CXU´s aus und dann ist die ganze Büchse gleich komplett Offline, jeder hat da so sein eigenes Verhalten bei extremen Temperaturen.

Zitat:
Zitat von robert_s Beitrag anzeigen
In einen Prozessor zur Echtzeitverarbeitung von Signalen designt man doch kein Throttling ein
Das ist grundsätzlich richtig, dennoch sind ja Chips von Drittherstellern verbaut, wo dieses verhalten eben im Temperatur-grenzbereich auftritt.

llk

Geändert von llk (02.06.2021 um 21:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 02.06.2021, 23:24
Benutzerbild von kid-rox
kid-rox kid-rox ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 02.03.2020
Beiträge: 698
Provider: PYUR & DNS:NET
Bandbreite: 500/25 & 206/35
Standard AW: MSAN Wärmeempfindlich?

Also die Huawei MSAN sind richtige Arbeitstiere... wenn natürlich die Lüftungslamellen des MFG wegen Frasenbildung etc zu sind ist das natürlich suboptimal.... deswegen reinige ich die immer an meinem für mich zuständigen MFG mit nem sauberen Handfeger...

...hänge an einem Huawei MA5616 von DNS:Net - Lüfter läuft auf Automatisch...
er steht in knallender Sonne...aber noch nie Probleme gehabt...
Huawei MSANs haben eine Arbeitstemperaturbereich von -40°C to 65°C

Generell sind die MFG nach Kamineffekt aufgebaut... sodass diese Temperaturspektren locker eingehalten werden könnten...
immer ne frage der Wartung und Pflege der Technik...

das die SNR-Target unter den Zielwert 6db fällt ist auch normal... sobald die Dämpfung der Leitung sich durch die wärme erhöht und die Leitungskapa unter den SYNC-Wert sinkt, sinkt die Störabstandsmarge...

da hilf nur eins... RE-SYNC mit "warmer" TAL...
__________________
DNS:NET - SVVDSL > 7590 > 480 m (0,4 mm² ORKA) - ↓ 206 MBit/s | ↑ 35 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
PŸUR - DOCSIS 3.1 > 6591 - ↓ 550,4 MBit/s | ↑ 27,5 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)

Geändert von kid-rox (02.06.2021 um 23:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SinglePlay/MSAN POTS Poker_face Mobilfunk- und Festnetz-Technik 13 05.04.2018 18:13
VDSL2 50/10er vollsync, seit MSAN Umstellung teilweise 50/1 sync? nott Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 2 05.12.2017 14:34
Unterschied DSLAM vs. MSAN websurfer83 Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 13 01.08.2016 17:49
DSLAM/MSAN neu ausgebaut aber gesperrt (18442 Lüssow) Ehemalige Benutzer Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 8 27.05.2014 11:14
VDSL50 auch am indoor MSAN...?? p_zwackelmann Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 5 04.05.2013 15:43


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:37 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.