#7951  (Permalink
Alt 18.06.2021, 08:15
kingpin42 kingpin42 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2020
Beiträge: 279
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Und da hast du noch keinerlei DNA-Lizenz, die du übrigens alle paar Jährchen erweitern darfst. Cisco behauptet zwar noch, das wenn die Lizenz abläuft das Gerät normal weiter läuft, aber das kann sich ja auch noch ändern. Wir sprechen hier immerhin vom größten und mit Abstand teuersten Netzwerkausrüster. Für alle Features zahlst du natürlich auch nochmal extra.
Kosten für Wartungsverträge kommen da natürlich noch obendrauf.

Ich frage mich auch, warum bei denen so wenig automatisiert wird, aber gut, wenn man sich das Rack in dem Video anschaut, können damit sowieso nur 288 Kunden in diesem PoP angebunden werden. So viele Kunden erreichen wir zum Teil schon bei Erschließung eines einzigen Straßenzuges. Die Lösung von Init7 skaliert einfach nicht profitabel.

Wieso auch keine einzige Open Hardware Fabric getestet wurde ist mir ebenfalls schleierhaft. Das dürfte doch noch viel günstiger gewesen sein, als sich gerade bei Cisco einzukaufen ?

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Bei den Preisen* kostet die Hardware pro Kunde (bei voller Auslastung) etwa den Umsatz eines halben Jahres, aber die Hardware duerfte ueber 5-10 Jahre gerechnet/finanziert werden. (Kommt natuerlich noch das CPE dazu)

Ist das so viel teuerer als was z.B. die Telekom pro FTTH-Anschluss aufwenden muss (allein wegen der Skaleneffekte un Groessenunterschiede wird die Telekom fuer die aktive Technik etwas guenstiger davon kommen, die Frage ist wieviel)...

Gruss
P.

*) Koennte mir vorstellen dass Init7 bessere Preise kriegt
Hast du in deiner Kalkulation auch die Mietkosten der Kundenfasern, sowie sämtliche andere Kosten, Löhne, Kosten für Transit/Peerings/IX, Backbone, sonstige notwendige Technik, Colocation-Kosten für die Racks, Strom, etc. mit eingerechnet ?
Ich würde behaupten, das rechnet sich selbst bei dauerhafter Vollbestückung erst nach 5+ Jahren. Siehe die DNA-Lizenzkostenthematik oben.

Zitat:
Zitat von robert_s Beitrag anzeigen
Cisco vs. Huawei Preise zu vergleichen ist allerdings wenig aussagekräftig. Huawei kann sein Zeug ja nur noch verramschen...
Nokia wäre auch nicht viel teurer als Huawei, im Vergleich zur Init7 AON-Lösung mit Catalyst-Switchen jedenfalls deutlich billiger, besonders im Unterhalt.
Mit Zitat antworten
  #7952  (Permalink
Alt 18.06.2021, 09:16
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 6.447
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Die Init7-Loesung dufte dann besser sein, wenn der Hauptteil der Kunden ueber die Plattform Geschaeftskunden-Tarife bestellt.

Aber ja, ich hatte nur die Preise von A1B2C3D4 pro Port angestzt, was wie Du ausfuehrst deutlich zu kurz gedacht war.... Allerdings zieht Init7 keine Fasern, da sparen die also Kosten ein, die z.B. die Telekom bei ihrem FTTH-Ausbau hat.


Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #7953  (Permalink
Alt 18.06.2021, 10:45
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 12.887
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Zitat:
Zitat von kingpin42 Beitrag anzeigen
Ich frage mich auch, warum bei denen so wenig automatisiert wird, aber gut, wenn man sich das Rack in dem Video anschaut, können damit sowieso nur 288 Kunden in diesem PoP angebunden werden.
Was meinst du mit "wenig automatisiert"?
Zitat:
Zitat von kingpin42 Beitrag anzeigen
ISo viele Kunden erreichen wir zum Teil schon bei Erschließung eines einzigen Straßenzuges. Die Lösung von Init7 skaliert einfach nicht profitabel.
Selbst im Vergleich zu ihrer alten Lösung. Man braucht 8 Cisco C9500, um einen in die Jahre gekommenen C4510 zu ersetzen.

https://blog.init7.net/de/neue-infrastruktur/
Zitat:
Zitat von kingpin42 Beitrag anzeigen
Wieso auch keine einzige Open Hardware Fabric getestet wurde ist mir ebenfalls schleierhaft. Das dürfte doch noch viel günstiger gewesen sein, als sich gerade bei Cisco einzukaufen ?
Ich auch.

https://www.edge-core.com/productsIn...ls3=155&id=296
https://www.edge-core.com/news-inquiry.php?cls=3&id=409
Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Die Init7-Loesung dufte dann besser sein, wenn der Hauptteil der Kunden ueber die Plattform Geschaeftskunden-Tarife bestellt.
Fiber 7-X2 ist ein Privatkundenangebot, wenn du dort eine Serverfarm ranhängst, wird dir schnell die Kündigung in das Haus flattern.
Mit Zitat antworten
  #7954  (Permalink
Alt 18.06.2021, 11:51
kingpin42 kingpin42 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2020
Beiträge: 279
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Was meinst du mit "wenig automatisiert"?
Zum Schluss des Vortrags gab es eine Fragerunde, da wurde die Frage gestellt, wie Init7 die Provisionierung von Anschlüssen handhabt. Sie richten alles persönlich und manuell ein, jeden Privat- und Geschäftskunden, mit SSH auf den Switchen. Das meinte ich mit wenig automatisiert, wobei das schon eigentlich gar keine Automatisierung erkennen lässt.

Warum man übrigens bei Cisco geblieben ist sagt er auch (das hatte ich am Live-Vortrag wohl überhört), so mussten Sie die ganzen Flexoptix Transceiver nicht mehr auf einen anderen Vendor flashen.

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Selbst im Vergleich zu ihrer alten Lösung. Man braucht 8 Cisco C9500, um einen in die Jahre gekommenen C4510 zu ersetzen.
Na selbst die alten C4510 Chassis waren ja zum Zeitpunkt der Einführung von Fiber7, also dem symmetrischen Gigabit-Anschluss, schon ein paar Jahre auf dem Markt und nicht mehr ganz taufrisch. Aber ja, da muss Init7 wohl für die Erschließung größerer Kundenpools mehrere Racks bei den Vorleistern mieten, ganz abgesehen von den Stromkosten.

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
https://www.edge-core.com/news-inquiry.php?cls=3&id=409
Fiber 7-X2 ist ein Privatkundenangebot, wenn du dort eine Serverfarm ranhängst, wird dir schnell die Kündigung in das Haus flattern.
In dem Tarif geht man wohl von einer Fair-Use Policy bis zu 500 TB/Monat aus. Für ein gut ausgelastetes Serverbusiness wohl zu wenig.
Ich wüsste aber ehrlichgesagt auch nicht, welcher Privatkunde sich so eine Leitung mieten würde. Init7 sagt selber, das der dafür vermarktete Mikrotik-Router nicht wirklich geeignet wäre, und sie selbst noch auf der Suche nach einem geeigneten CPE für den 25G-Tarif sind. Selbst die meisten Speedtest-Server liefern diese Bandbreite nicht.

Ich bleibe dabei, der Tarif ist noch nicht realistisch und am derzeitigen Zielmarkt vorbei entwickelt worden.
Mit Zitat antworten
  #7955  (Permalink
Alt 18.06.2021, 12:49
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 6.447
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Warum hat Init7 ueberhaupt Privatkunden? Weil sie koennen oder auch um die Traffic-Ratio aufzuhuebschen um Peering-Policies von anderen ISPS eher erfuellen zu koennen (balanced traffic ratios)...

Ich vermute mal die koennen schon rechnen und das ganze macht aus irgendeinem Grund viel Sinn, aber ich glaube nicht, dass der Vortag die vollstaendige Motivation offenlegt

Gruss
P.

P.S.: Cluster-SSH ist schon auch eine Art Automatisierung, wenn auch sehr rudimentaer.
Mit Zitat antworten
  #7956  (Permalink
Alt 18.06.2021, 13:12
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 12.887
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Zitat:
Zitat von kingpin42 Beitrag anzeigen
Zum Schluss des Vortrags gab es eine Fragerunde, da wurde die Frage gestellt, wie Init7 die Provisionierung von Anschlüssen handhabt. Sie richten alles persönlich und manuell ein, jeden Privat- und Geschäftskunden, mit SSH auf den Switchen. Das meinte ich mit wenig automatisiert, wobei das schon eigentlich gar keine Automatisierung erkennen lässt.
Jeden Kunden manuell provisionieren? Wie viele Privatkunden hat der Laden überhaupt?
Zitat:
Zitat von kingpin42 Beitrag anzeigen
Ich wüsste aber ehrlichgesagt auch nicht, welcher Privatkunde sich so eine Leitung mieten würde. Init7 sagt selber, das der dafür vermarktete Mikrotik-Router nicht wirklich geeignet wäre, und sie selbst noch auf der Suche nach einem geeigneten CPE für den 25G-Tarif sind. Selbst die meisten Speedtest-Server liefern diese Bandbreite nicht.
Die öffentlichen Peerings sind auch alle nur 10G.

https://www.peeringdb.com/net/163
Zitat:
Zitat von kingpin42 Beitrag anzeigen
Ich bleibe dabei, der Tarif ist noch nicht realistisch und am derzeitigen Zielmarkt vorbei entwickelt worden.
Der Tarif ist ein Marketing Gag, um auf dem Papier Salt wieder zu überholen.
Mit Zitat antworten
  #7957  (Permalink
Alt 18.06.2021, 13:44
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 12.887
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Ich hatte die Größe durch den Twitter Auftritt und die David gehen Goliath Aktionen wohl überschätzt. Bei 800 Kunden im größten PoP scheint der Vertrieb nicht wirklich zu laufen.
Zitat:
Zitat von Pascal G., Init7
Diese kann auch nicht ganz präzis beantwortet werden da wir noch nicht wissen wie sich die Kunden mit 1/10/25 aufteilen werden. Aber machen wir mal paar assumptions: Grössten POP hat etwa 800 Kunden, sagen wir mal 300 1G, 250 10G, 250 25G. macht 9Tbps, oversubscribtion 90x


In der Realität wird aber ganz anders aussehen. Heute brauchen unsere 1G Kunden im peak, nicht durchschnitt, 0.3% der verkaufte Bandbreite. Mit 10 und vor allem 25 wird diesen Wert noch sinken.
https://mobile.twitter.com/init7/sta...04375405694979
Mit Zitat antworten
  #7958  (Permalink
Alt 18.06.2021, 13:46
PaIn PaIn ist gerade online
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 19.11.2002
Alter: 38
Beiträge: 613
Provider: Vodafone West
Bandbreite: 1000/50 Mbit/s DS
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Ziel waren ja eigentlich 10gig zu realisieren.
Allerdings hat man festgestellt das die Switches der in frage kommenden Hersteller fast alle 25gig können und Optiken für single faser 25gig 10km auch verfügbar sind.

also hat man sich dafür entschieden halt bis 25gig anzubieten.
Mit Zitat antworten
  #7959  (Permalink
Alt 18.06.2021, 14:03
Benutzerbild von rezzler
rezzler rezzler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2007
Ort: LK Saalfeld-Rudolstadt
Beiträge: 7.246
Provider: RIKOM
Bandbreite: 25/5
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
GPON ist im Vergleich zu 25G AON spottbillig. Für das Geld für einen Cisco Switch mit 48 Ports bekommst du einen fetten OLT für mehrere tausend Anschlüsse.

https://www.router-switch.com/ma5600t-etsi.html
Wobei der verlinkte Huawei ja nun wirklich auch seeehr gut abgehangen ist und nicht sonderlich zukunftsfähig. Nen MA5800 hätte ich da eher erwartet.
__________________
"Mehr als 80 Prozent der Anschlüsse im Projektgebiet werden nach Ende der Maßnahme (Ende 2024) mit 100 Mbit/s oder mehr versorgt." (LK SLF-RU)

Also Ende 2024 noch knapp 20% der Anschlüsse unter 100 MBit/s. Geil.
Mit Zitat antworten
  #7960  (Permalink
Alt 18.06.2021, 18:37
f1d1l1ty f1d1l1ty ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 31.12.2003
Beiträge: 737
Bandbreite: SVDSL 175
Standard AW: FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4)

Ich frage mich auch, wo der Gewinn ist, vor allem weil in der Schweiz ja vieles teurer ist als bei uns. Aber ich finde die Idee wirklich gut, auch wenn unter dem Strich vielleicht auch nur ein kleines Plus vorhanden ist.

Wenn ich das richtige verstanden habe, bezahlt der Kunde die gesamte Summe von 777 CHF für den ausgewählten Tarif im Voraus.
Die einmaligen Kosten für einen Kunden, der den 25Gbit Tarif buchen möchte, sind ja auch nicht gerade günstig. Set-up-Gebühr von 333 CHF für den 25Gbit Tarif + der Mikrotik Router inkl. Transceiver CHF 777 = 1110 CHF ≈ 1.014,38 Euro (18.06.2021)
Da fehlt ja dann noch deine persönliche Hardware. Also SFP28 Netzwerkkarte ca. 250€ + 2 Transceiver für ca. 80€.

Also ca. 1344€ einmalige Anschaffungskosten für einen 25Gbit/sec Anschluss.

Mich würde das wirklich mal interessieren, wie viele hier im Forum bereit sind diese einmaligen Kosten für so einen Anschluss zutragen. Ich glaube selbst hier ist die Bereitschaft eher mau.

Ich glaube auch die Bereitschaft eines Otto Normalbürger ≈ 710€ für einen Internetanschluss in Deutschland für 12 Monate voraus zu bezahlen eher gering ist.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
FTTH Telekom 200 Down / 100 Up (Teil 3) Robahr Internet via Glasfaser (AON, GPON und Ethernet) 799 31.01.2014 14:03
FTTH Telekom 200 Down / 100 Up (Teil 2) Armithage Internet via Glasfaser (AON, GPON und Ethernet) 998 05.11.2012 13:48
FTTH Telekom 200 Down / 100 Up (Teil 1) sharky1337 Internet via Glasfaser (AON, GPON und Ethernet) 999 26.04.2012 06:26
DSL:3000 down geht bei mir nicht, 384 up doch.Will 384(up) bei Arcor. Geht das? newsurfer Arcor [Archiv] 0 25.11.2004 09:25
Telekom Newsletter: Preise für DSL mit 1,5MBit's down und 192kbit's up DeepDevil Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 4 19.02.2002 13:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:29 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.