Zurück   onlinekosten.de Forum > onlinekosten.de > Newskommentare
Newsticker

Kommentar zum Artikel: BUGLAS: Probleme bei parallelem Einsatz von G.fast und Vectoring
Werden FttB G.fast und FttC Vectoring im gleichen Gebäude eingesetzt, kann es laut Glasfaserverband BUGLAS zu technischen Problemen kommen. Der Verband warnt davor, G.fast nicht zugunsten von Vectoring zu benachteiligen.
Artikel lesenAlle Kommentare zu diesem Artikel anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #61  (Permalink
Alt 29.06.2017, 20:44
Benutzerbild von EXP1337
EXP1337 EXP1337 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 9.551
Provider: Telekom Deutschland GmbH
Bandbreite: 17 MHz
Standard AW: Seit wann ist der Regulierer für Inhouse-Leitungen zuständig?

Ich glaube die Entscheidung sollte in den kommenden Monaten erfolgen.
__________________
WAN:FTTC VDSL 50/10 Mbps [Broadcom 177.140 / Adtran HiX 5630 / Vectoring LC @ GE-DSLAM @ AGS
Equipment: Fritzbox 3390 [FritzOS 6.54 // Gigaset C610 IP [42.241]
Mobil: Motorola Moto X Style [7.0] // @LTE800/900/1800/2600 - 700/2100 ready
Mit Zitat antworten
  #62  (Permalink
Alt 29.06.2017, 21:07
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 1.067
Provider: o2 (Telekom BSA)
Bandbreite: 50.000/10.000
Standard AW: Seit wann ist der Regulierer für Inhouse-Leitungen zuständig?

Zitat:
Zitat von EXP1337 Beitrag anzeigen
NetCologne wird wohl auf G.Fast 212 setzen.
Einerseits gut. Andererseits fürchte ich, dass das der Grund ist, warum man nichts mehr von der letztes Jahr noch angekündigten Paralleleinführung von FTTH hört.
Mit Zitat antworten
  #63  (Permalink
Alt 30.06.2017, 10:32
hilikuss hilikuss ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 30.11.2011
Beiträge: 447
Standard AW: Seit wann ist der Regulierer für Inhouse-Leitungen zuständig?

Zitat:
Zitat von Wechsler Beitrag anzeigen
Wir sind hier auf privaten Grundstücken, also dort wo auch Breitbandkabelnetze Frequenzen unter 40 MHz nutzen. Ethernet und Powerline genauso. Kann das die Telekom auch verbieten?
Afaik kann der Betreiber von Powerline durchaus zur Unterlassung des Betriebs aufgefordert werden, wenn nachgewiesen wird, dass andere Dienste dadurch gestört werden.

Du kannst halt dich halt auch auf deinem hochheiligen Eigentum nicht aufführen, als würdest du da alle Regeln erlassen, sondern musst Auflagen erfüllen. Das fängt schon bei der Pflege des Gartens an und hört bei diversen Baugenehmigungen noch lange nicht auf.
Mit Zitat antworten
  #64  (Permalink
Alt 30.06.2017, 14:06
IT-Alexander IT-Alexander ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.01.2014
Beiträge: 1.236
Standard AW: Seit wann ist der Regulierer für Inhouse-Leitungen zuständig?

Wie war noch gleich die Geschichte mit Störungen an einem DSL Anschluss und einem defekten Netzteil des Nachbarn, der zunächst uneinsichtig war als Ursache ?

Wenn die Störung groß genug ist, kann schon dagegen vorgegangen werden...
Mit Zitat antworten
  #65  (Permalink
Alt 30.06.2017, 16:43
xdjbx xdjbx ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Koblenz
Beiträge: 3.499
Provider: Telekom
Bandbreite: "Highspeed"
Standard AW: Seit wann ist der Regulierer für Inhouse-Leitungen zuständig?

Zitat:
Zitat von IT-Alexander Beitrag anzeigen
Wie war noch gleich die Geschichte mit Störungen an einem DSL Anschluss und einem defekten Netzteil des Nachbarn, der zunächst uneinsichtig war als Ursache ?

Wenn die Störung groß genug ist, kann schon dagegen vorgegangen werden...
Richtig und das ist auch gut so.
Und gerade bei gestörten Frequenzen, sei es durch manipulierte 5 GHz Komponenten, defekte China-Netzteile, Stromspar-Lampen oder andere Störquellen versteht der Prüf- und Messdienst der Bundesnetzagentur keinen Spaß.
Wer Bock auf Stress hat und die Kosten für den Messdienst von über 1000€ / Tag zahlen will, der kann ja gerne weiter den Standpunkt vertreten, dass man an seinem Inhouse-Netz alles betreiben kann, was man will...
Mit Zitat antworten
  #66  (Permalink
Alt 30.06.2017, 16:54
Wechsler Wechsler ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 313
Provider: Easybell (Annex.J)
Bandbreite: 16000
Standard AW: Seit wann ist der Regulierer für Inhouse-Leitungen zuständig?

Zitat:
Zitat von xdjbx Beitrag anzeigen
Richtig und das ist auch gut so.
Und gerade bei gestörten Frequenzen, sei es durch manipulierte 5 GHz Komponenten, defekte China-Netzteile, Stromspar-Lampen oder andere Störquellen versteht der Prüf- und Messdienst der Bundesnetzagentur keinen Spaß.
Nochmal zur Abklärung:

Bei manipulierten 5GHz-Sendern handelt es Radiowellen, fällt also in die Zuständigkeit der BNetzA. Niemand darf ohne Frequenzzuteilung drahtlos senden. Die Luftschnittstelle ist Eigentum der Allgemeinheit. Wer davon was exklusiv bekommen möchte, muß auch schon mal 100 Milliarden DM hinlegen.

Netzteile, auch solche von Stromsparlampen dürfen überhaupt keine elektromagnetischen Wellen abgeben (Funkentstörung).

Beides hat man hier vorliegenden Problem (inkompatible leitungsgebundene Modulationsverfahren) nichts zu tun.
Mit Zitat antworten
  #67  (Permalink
Alt 30.06.2017, 17:34
xdjbx xdjbx ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Koblenz
Beiträge: 3.499
Provider: Telekom
Bandbreite: "Highspeed"
Standard AW: Seit wann ist der Regulierer für Inhouse-Leitungen zuständig?

Zitat:
Zitat von Wechsler Beitrag anzeigen
Nochmal zur Abklärung:

Bei manipulierten 5GHz-Sendern handelt es Radiowellen, fällt also in die Zuständigkeit der BNetzA. Niemand darf ohne Frequenzzuteilung drahtlos senden. Die Luftschnittstelle ist Eigentum der Allgemeinheit. Wer davon was exklusiv bekommen möchte, muß auch schon mal 100 Milliarden DM hinlegen.

Netzteile, auch solche von Stromsparlampen dürfen überhaupt keine elektromagnetischen Wellen abgeben (Funkentstörung).

Beides hat man hier vorliegenden Problem (inkompatible leitungsgebundene Modulationsverfahren) nichts zu tun.
Na dann überleg doch noch mal genau wie Übersprechen funktioniert.
Es sind und bleiben Funkstörungen.
https://www.bundesnetzagentur.de/Sha...cationFile&v=7

Ob die jetzt von einem Netzteil beim Nachbarn ausgehen übers Stromnetz kommen oder über benachbarten Leitungen....
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer ist für defekten APL zuständig? Wisi Telekom 2 13.11.2015 14:17
Wer ist für das EPG bei der Telekom zuständig? Schrotti Telekom 13 10.10.2012 21:17
Ist der Netgear DG834PNBoder GB sehr gut für schlechte Leitungen? Ehemalige Benutzer ADSL und ADSL2+ 1 13.03.2009 22:54
Welcher Kabelbetreiber ist für Oberbayern zuständig? Daywalker123 UMTS/GPRS, WiMax, LTE und Satellit 4 15.02.2004 13:15
Wer ist zuständig für den Ausbau der VST? Filialleiter ADSL und ADSL2+ 1 14.08.2003 15:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:41 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.