#11  (Permalink
Alt 01.09.2019, 00:36
Benutzerbild von rezzler
rezzler rezzler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2007
Ort: LK Saalfeld-Rudolstadt
Beiträge: 4.241
Provider: RIKOM
Bandbreite: 16000/2000
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Ich verstehe noch nicht ganz, wo hier genau die Telekom im Spiel sein soll, außer bei der Kupferleitung? Wenn die MSAN und Glasfaser von den Stadtwerken sind gibts da doch keinen Zusammenhang, oder?

Abgesehen davon: Wäre mit L2-BSA (also bei Telekom/BNG) überhaupt DHCP möglich oder müsste man sich trotzdem mit PPPoE begnügen?
__________________
Ist schon irgendwie krass

16.000/2.000 über WLAN via lokalem ISP mit Telekom-Telefonanschluss
Zweitwohnung: o2 50 MBit/s mit 100 MBit/s Sync
Mit Zitat antworten
  #12  (Permalink
Alt 01.09.2019, 09:12
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.076
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Zitat:
Zitat von rezzler Beitrag anzeigen
Ich verstehe noch nicht ganz, wo hier genau die Telekom im Spiel sein soll, außer bei der Kupferleitung? Wenn die MSAN und Glasfaser von den Stadtwerken sind gibts da doch keinen Zusammenhang, oder?
Wo steht, dass Anbindung und MSAN hier von den Stadtwerken kommen? Der Witz war, dass die neben ihren eigenen Gf-ANschlüssen und VDSL-Anschlüssen auf eigener Technik nun auch Anschlüsse über die Telekom-Plattform anbieten. Darum dreht es sich in diesem Fall.

Mein primärer VVDSL-Anschluss von o2 kommt über Stift 5, dieser Testanschluss über Stift 2 des selben APL. Da Vectoring zum Einsatz kommt, muss der MSAN zwingend ein und derselbe sein. Und ist auch so. Ich kenn mich ja aus in meinem Block.

Zitat:
Abgesehen davon: Wäre mit L2-BSA (also bei Telekom/BNG) überhaupt DHCP möglich oder müsste man sich trotzdem mit PPPoE begnügen?
Damit die Telekom in Gebieten mit gefördertem Ausbau und ihren Nahbereichen Vectoring anbieten darf, musste sie ein Äquivalent zum direkten Zugang der TAL schaffen. Damit kann ein Anbieter m.E. über die Telekom-L2-BSA-Plattform mit dem Ethernet-Zugang machen, was er für richtig hält.

Hier steht das alles beschrieben.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #13  (Permalink
Alt 01.09.2019, 09:16
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 11.038
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Zitat:
Zitat von Telekom
Datenübertragung
Die Daten des Online-User-Anschlusses werden transparent als Ethernet-Verkehr, ohne Veränderung von der U-SSt zum L2-BSA-Übergabeanschluss übertragen. In den PPPoE- und DHCP-Session-Control-Frames werden dem Kunden weitere Informationen übermittelt (z. B. Anschlusstyp, synchronisierte RAM-Geschwindigkeit, Line-ID)
[...]
Übertragung von PPPoE und DHCP/IPoE
In dem transportierten Ethernet-Datenstrom kann der Kunde die zu nutzenden C-VLAN selber festlegen. In den definierten C-VLAN-Bereichen kann PPPoE, DHCP/IPoE oder beides gleichzeitig übertragen werden.
https://wholesale.telekom.de/access/bitstream-access
Mit Zitat antworten
  #14  (Permalink
Alt 01.09.2019, 09:52
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.076
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Danke A1B2C3D4 für das Zitat. Das meinte ich.

Die DHCP-Pakete kommen übrigens von einer MAC f8:98:ef:0d:32:11. Das ist ein Huawei-Gerät. Der MSAN sollte das als reine L2-Bridge ja nicht sein. Der BNG KIRJ00 ist wie gehabt eine Juniper-Kiste (10:0E:7E:C2:92:6F). Den sollte man bei L2-BSA eh nicht sehen. War bei meinem 1&1-L2-Anschluss auch so. Dort stand die Kennung der Versatel-Kiste als PoP drin.

Die Telekom schreibt in ihrer Beschreibung, dass in den DHCP-Paketen die Line-ID sowie die synchronisierte Geschwindigkeit stehen soll. Wie kann das sein, wenn der DHCP-Server von meinem ISP betrieben wird?
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #15  (Permalink
Alt 01.09.2019, 11:22
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 4.841
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

DSLAM/BNG könnten als Man-in-the-Middle entsprechend manipulieren.

Aber ist denn überhaupt klar, ob die Stadtwerke Nürtingen L2-BSA ab BNG oder schon ab DSLAM nutzen?

Geändert von wellmann (01.09.2019 um 11:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  (Permalink
Alt 01.09.2019, 11:55
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.076
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Dazu müssten sie jeden MSAN anfahren, oder? Wenn ja, dann ist das unwahrscheinlich. Die haben damals beim Telekomausbau zwar eigene Speednetrohrverbände mitverlegt, da sind aber noch keine Fasern drin.

Ich schreibe das aber auf meine Fragenliste.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #17  (Permalink
Alt 01.09.2019, 12:26
Benutzerbild von rezzler
rezzler rezzler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2007
Ort: LK Saalfeld-Rudolstadt
Beiträge: 4.241
Provider: RIKOM
Bandbreite: 16000/2000
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Wo steht, dass Anbindung und MSAN hier von den Stadtwerken kommen?
Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Die Stadtwerke Nürtingen sind bemüht, ein flächendeckendes Glasfasernetz zu errichten. Dazu wird seit ein paar Jahren in jedes Loch ein Speednetrohrverbund geworfen und wo Hausanschlüsse anderer Medien (Gas/Wasser) saniert werden, bekommen die Häuser auch eine Speedpipe in den Keller als Vorbereitung für einen späteren FTTB/FTTH-Anschluss.

In manchen Nürtinger Ortsteilen (Neckarhausen, Raidwangen und Reudern) werden jedoch auch zusätzlich MSAN errichtet, um darüber VDSL anzubieten.
So rein aus dem Kontext klang das für mich danach, das hier die Stadtwerke ausbauen, von Telekom steht ja nix.

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Damit die Telekom in Gebieten mit gefördertem Ausbau und ihren Nahbereichen Vectoring anbieten darf, musste sie ein Äquivalent zum direkten Zugang der TAL schaffen. Damit kann ein Anbieter m.E. über die Telekom-L2-BSA-Plattform mit dem Ethernet-Zugang machen, was er für richtig hält.
Was das Äquivalent aber nicht eher der VULA, also der L2-BSA ab MFG/MSAN? Aber das DHCP bei L2-BSA ab BNG auch möglich ist wusste ich in der Tat nicht.
__________________
Ist schon irgendwie krass

16.000/2.000 über WLAN via lokalem ISP mit Telekom-Telefonanschluss
Zweitwohnung: o2 50 MBit/s mit 100 MBit/s Sync
Mit Zitat antworten
  #18  (Permalink
Alt 01.09.2019, 13:33
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 11.038
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Die Werte werden mittels PPPoE-Intermediate-Agent und DHCP-Relay-Agent-Option82 eingefügt.
Mit Zitat antworten
  #19  (Permalink
Alt 01.09.2019, 14:39
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.076
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Zitat:
Zitat von rezzler Beitrag anzeigen
So rein aus dem Kontext klang das für mich danach, das hier die Stadtwerke ausbauen, von Telekom steht ja nix.
Ich will nicht drauf rumreiten, aber im nächsten Absatz steht:

Zitat:
Zitat von Mettwurscht
Nun möchte man dieses Jahr damit beginnen, Telekom-VVDSL unter eigener Marke anbzubieten. Ich habe mich für einen Testanschluss beworben, der Ende August geschaltet werden soll.
Seis drum. Ich denke, nun ist definitiv klar, dass es sich um einen Anschluss auf Telekom-Plattform handelt.

Zitat:
Was das Äquivalent aber nicht eher der VULA, also der L2-BSA ab MFG/MSAN?
Gute Frage.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #20  (Permalink
Alt 01.09.2019, 17:10
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 344
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Hallo zusammen,

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Das mit dem Techiker ist wirklich blöd gelaufen. [...] Die Auftragsbestätigung hätte man aber per Post schicken sollen, anstatt (angeblich) per Mail.
Gerade wenn Dein Anschluß zum Test der ganzen Prozesse dient, sollte der Frage nachgegangen werden, was aus der Auftragsbestätigung geworden ist (wurde sie wirklich verschickt, ging sie an eine andere Adresse, etc.) - denn das ist ja ein wichtiger Punkt.

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich wäre aus ISP-Sicht besser gewesen, wenn ich Nummern portiert hätte, damit man auch den Prozess testen kann. Dann wären die Nummern jedoch schon ab dem ersten Termin nicht mehr nutzbar gewesen, da die Portierung dann wohl dennoch durchgeführt worden wäre. Ist aber nur eine Mutmaßung.
Ja, ich hätte für einen solchen Testanschluß auch nicht meine "richtigen" Nummern portiert. Aber Du hättest ja (wie jemand, der neu in das Ortsnetz zieht) zu diesem Testanschluß neue (also quasi zusätzliche) Rufnummern zuteilen lassen können...

Ich halte es für unwahrscheinlich, daß bei diesen NT-Net-Anschlüssen über die Telekom-Plattform das Internet über Thüga läuft und die Telefonie über Netservices. Das wird wohl eher eine Art Komplett-Paket sein. Und Thüga wird die Telefonie wohl selbst irgendwo mehr oder weniger einkaufen - ich tippe diesbezüglich auf BT Germany. Je nachdem, aus welchem Rufnummernblock die Nummern für Neuzuteilungen kommen, kann man erkennen, welcher Carrier diese zur Verfügung stellt.

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Meines Erachtens kann das nur L2 BSA sein. Wie sonst sollen die DHCP-Packete durchgehen? Und auch der Paketmittschnitt weist in Wireshark nur auf DHCP hin.
Die Diskussion hier im Thread hat ja nun gezeigt, daß DHCP bei L2-BSA offenbar tatsächlich möglich ist, wenngleich ich einen solchen Fall sonst noch nirgends gesehen habe. Bei L3-BSA wird das aber vermutlich nicht möglich sein?

Unabhängig ob L2-BSA oder L3-BSA bleibt auch die Frage, wie die Wertschöpfungskette in diesem Fall nun konkret aussieht (wieviele / welche Carrier sind beteiligt und wer macht dabei was genau): Wenn die Stadtwerke selbst BSA bei der Telekom einkaufen, würde es mich wundern. Bei der Thüga kann ich es mir auch nicht so recht vorstellen (zumindest nicht bei L2-BSA). Vielleicht ist da doch noch ein Carrier wie Plusnet im Spiel...

Was hier im Thread bislang noch gar nicht gefragt wurde: Wie ist denn eigentlich so die "Leistungsfähigkeit" des Anschlußes? Also so beim Surfen, Mailen, Downloaden, Spielen, etc.? Kann man die gebuchte Geschwindigkeit voll ausschöpfen? Gibt es evtl. Schwankungen je nach Nutzungszeit?

cu talk
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stadtwerke Neumünster erlitt ersten KO beim Breitbandausbau in Rickling! TechfreakGer VDSL und Glasfaser 6 07.05.2012 10:02
Durchleitungsgebühren bei Glasfaser (Stadtwerke/Telekom) Tollhaus VDSL und Glasfaser 7 03.11.2011 22:21
infopost: bamberger stadtwerke - fttb schrittweise bis 2020 nsm VDSL und Glasfaser 1 13.04.2011 16:11
Stadtwerke? Nero FX Newskommentare 2 24.03.2010 16:21
Stadtwerke Hameln? Erfahrungen? Roboterfreak Sonstige Anbieter 1 18.12.2005 17:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:26 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.