#5641  (Permalink
Alt 01.10.2020, 20:09
xdjbx xdjbx ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Koblenz
Beiträge: 6.481
Provider: DTAG
Bandbreite: 16/100/300
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

Zitat:
Zitat von Fifaheld Beitrag anzeigen
Also bei mir reichte es schon oder reicht es 2x Hintereinander den Pro via Webinterface neu starten zu lassen um DLM am nächsten Tag wieder für 14 Tage zu Aktivieren
Da war die Leitung aber nicht sauber
Mit Zitat antworten
  #5642  (Permalink
Alt 02.10.2020, 05:26
Fifaheld Fifaheld ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 02.06.2000
Ort: irgendwo im nirgendwo
Beiträge: 5.703
Provider: Smart,W925, AVM 7590,7582
Bandbreite: VDSL
Fifaheld eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

Doch die war/ist sauber. Laut Speedport Pro

Und der Pro ist ja bei mir am DLM Schuld weil er sich ja gerne mal alleine Neu Startet. Aber das ist ein anderes Thema. P.s. Pro Plus kann nicht schlimmer werden

Upstream / Downstream (each separately)

Upstream
Downstream
Actual Data Rate
32
116.747
Attainable Data Rate
31.996
116.736
Provisioned Data Rate
31.996
116.736
SNR Margin
0.124
0.083
Signal-level
0
0
Line Attenuation
0.127
0.128
BIN allocation
0
0
FEC Size
0
0
Codeword size
0
0
Interleave delay
0.014
0.014
CRC (Cyclic Redundancy Check) error count
0.000
0.000
HEC (Header Error Correction) error count
0
0
FEC (Forward Error Correction) error count
0
0
Mit Zitat antworten
  #5643  (Permalink
Alt 04.10.2020, 10:19
Rodney McKay Rodney McKay ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2010
Beiträge: 149
Provider: Telekom
Bandbreite: VDSL50
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

Mein VDSL50 Anschluss wird bin seit ein paar Monaten auch per DLM "gedrosselt". Anscheinend wurde die Downstream Sendeleistung über das komplette Spektrum reduziert, so dass gerade noch an der Profilobergrenze mit 6dB synchronisiert werden kann.

In Folge ist die Verbindung leider erheblich instabiler geworden. Seit der Vectoring Aktivierung irgendwann Anfang 2018 hielt die DSL Verbindung monatelang. Ende April diesen Jahres waren es ganze 6 Monate ohne Unterbrechung.

Hier mal die Statistik der letzten 24 Stunden und Spektrum:


Die Drosselung ist mir auch überhaupt erst aufgefallen, nachdem ich zum ersten mal seit Jahren extreme Lags in einem Multiplayer Spiel hatte. Ansonsten hätte ich vermutlich noch länger nicht in die Fritzbox geschaut und nichts bemerkt.

Irgendwelche Vorschläge was ich dagegen unternehmen kann? Das aus meiner Sicht naheliegendste, über die Störsicherheitsregler eine höhere SNR zu erzwingen auf Kosten der Bandbreite hat nicht viel gebracht. Bei 10dB und etwa 50MBit/s Down gab es trotzdem noch mehr unkorrigierbare Fehler in einer Woche als zuvor über 6 Monate, und als Bonus noch einen Resync tagsüber.
Mit Zitat antworten
  #5644  (Permalink
Alt 04.10.2020, 10:32
xdjbx xdjbx ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Koblenz
Beiträge: 6.481
Provider: DTAG
Bandbreite: 16/100/300
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

für mich sind die Fehler ja sehr stark zeitlich abgegrenzt. nämlich zwischen 9 und 18 Uhr.... so dass ich auf einen Störer im oder außerhalb des eigenen Haushaltes tippen würde.


Hast Du dlan/Powerline im Einsatz? Weche Geräte arbeiten bei Dir im Haushalt nur zwischen 9 und 18/19 Uhr?
Heizungspumpe? defektes Monitor Netzteil? Leuchtstoffröhre?
Mit Zitat antworten
  #5645  (Permalink
Alt 04.10.2020, 10:34
Mot Mot ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.08.2011
Beiträge: 4.631
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

ASSIA verursacht keine Lags in Spielen, dass sind tatsächliche Fehler am Anschluss oder im Weg der Pakete bis zum eingesetzten Gerät (PC, Laptop).
Zeig mal die 7 Tage Statistik, sowie die Fehlerzähler.
Welche Fritze kommt zum Einsatz?
Mit Zitat antworten
  #5646  (Permalink
Alt 04.10.2020, 11:06
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 6.932
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

Zitat:
Zitat von Mot Beitrag anzeigen
ASSIA verursacht keine Lags in Spielen, dass sind tatsächliche Fehler am Anschluss oder im Weg der Pakete bis zum eingesetzten Gerät (PC, Laptop).
Zeig mal die 7 Tage Statistik, sowie die Fehlerzähler.
Welche Fritze kommt zum Einsatz?
Das Argument ist doch, dass die Absenkung der Sendeleistung die Leitung anfaelliger fuer Stoerungen gemacht hat. Ich halte das, unabhaengig davon welcher Mechanismus fuer die Leistungsabsenkung verantwortlich war, fuer eine haltbare Hypothese. Es waeren dann die erhoehten Stoerungen, bzw. die dadurch notwendigen Retransmissionen (G.INP und/oder TCP) welche die Latenzvariation hervorrufen, die sich in den Spielen als "Lag" aeussert. (Auch wenn die meisten HardCore Gamer anderer Meinung sein duerften, halte ich Latenzvarianz/Jitter fuer ein groesseres Prooblem als eine fixe hohe Latenz*).

Gruss
P.


*) Alles in Massen natuerlich, mit einer 500er Latenz kann man eher kein FPS spielen, selbst wenn die Varianz bei +/- 0 laege.
Mit Zitat antworten
  #5647  (Permalink
Alt 04.10.2020, 14:04
Rodney McKay Rodney McKay ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2010
Beiträge: 149
Provider: Telekom
Bandbreite: VDSL50
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

Zitat:
Zitat von xdjbx Beitrag anzeigen
für mich sind die Fehler ja sehr stark zeitlich abgegrenzt. nämlich zwischen 9 und 18 Uhr.... so dass ich auf einen Störer im oder außerhalb des eigenen Haushaltes tippen würde.

Hast Du dlan/Powerline im Einsatz? Weche Geräte arbeiten bei Dir im Haushalt nur zwischen 9 und 18/19 Uhr?
Heizungspumpe? defektes Monitor Netzteil? Leuchtstoffröhre?
Die beiden Screenshots sind heute früh entstanden und zeigen somit gestern. Immer wenn ich nach spürbaren Beeinträchtigungen die Statistik angeschaut habe waren die Fehler auf eine Stunde begrenzt. Eine solche Statistik mit Fehlern übern den Tag verteilt sehe ich jetzt auch zum ersten Mal (bzw. seit langem). Leider war ich immer zu faul Screenshots zu machen.

Kein Powerline. Kein anderes Gerät war den ganzen Tag an. Das Zeitmuster passt zu keinem elektronischen Verbraucher im Haus, ansonsten hätte es an den Tagen vorher auch Übertragungsfehler gegeben, da eigentlich alle Geräte immer mal wieder benutzt werden.

Zitat:
Zitat von Mot Beitrag anzeigen
ASSIA verursacht keine Lags in Spielen, dass sind tatsächliche Fehler am Anschluss oder im Weg der Pakete bis zum eingesetzten Gerät (PC, Laptop).
Zeig mal die 7 Tage Statistik, sowie die Fehlerzähler.
Welche Fritze kommt zum Einsatz?
Die Fehlerzählerr seit Sync (4 Tage) sind im zweiten Screenshot zu sehen. Weitere Statistiken habe ich jetzt nicht mehr, da die Fritzbox 7360 heute früh mitsammt Netzteil gegen meine Ersatz 7360 getauscht wurde um zu sehen wie die sich verhält.

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Das Argument ist doch, dass die Absenkung der Sendeleistung die Leitung anfaelliger fuer Stoerungen gemacht hat. Ich halte das, unabhaengig davon welcher Mechanismus fuer die Leistungsabsenkung verantwortlich war, fuer eine haltbare Hypothese. Es waeren dann die erhoehten Stoerungen, bzw. die dadurch notwendigen Retransmissionen (G.INP und/oder TCP) welche die Latenzvariation hervorrufen, die sich in den Spielen als "Lag" aeussert. (Auch wenn die meisten HardCore Gamer anderer Meinung sein duerften, halte ich Latenzvarianz/Jitter fuer ein groesseres Prooblem als eine fixe hohe Latenz*).

Gruss
P.

*) Alles in Massen natuerlich, mit einer 500er Latenz kann man eher kein FPS spielen, selbst wenn die Varianz bei +/- 0 laege.

Exakt davon gehe ich auch aus.

Daher stellt sich für mich die Frage welche Vorteile eine reduzierte Sendeleistung für die Telekom hat, abgesehen von möglichen Energieeinsparungen. Ich dachte diese Software von Assia soll unter anderem Störungen und Technikereinsätze durch "intelligente" Überwachung und Anpassungen reduzieren. Da scheint ein solches Vorgehen vollkommen kontraproduktiv.

Grundsätzlich ist hier noch hinzuzufügen, dass die Leitung seit VDSL Schaltung 2012 immer wieder bzw. über längere Zeit Probleme gemacht hat (siehe meine Beiträge über die Jahre). Nachdem vor einigen Jahren (noch vor Vectoring) die Doppelader zwischen MFG und KVZ getauscht wurde, war es eigentlich gut.
Mit Zitat antworten
  #5648  (Permalink
Alt 04.10.2020, 15:37
user375 user375 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 07.11.2018
Beiträge: 311
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

Zitat:
Zitat von Rodney McKay Beitrag anzeigen
Daher stellt sich für mich die Frage welche Vorteile eine reduzierte Sendeleistung für die Telekom hat, abgesehen von möglichen Energieeinsparungen.
  • GreenIT
  • Bug
  • Reduktion von Störungen (Übersprechen) auf andere Leitungen
Zitat:
Zitat von Rodney McKay Beitrag anzeigen
Ich dachte diese Software von Assia soll unter anderem Störungen und Technikereinsätze durch "intelligente" Überwachung und Anpassungen reduzieren. Da scheint ein solches Vorgehen vollkommen kontraproduktiv.
Aus Deiner Sicht evtl. schon - aus der Sicht von einigen an anderen am Strang könnte es aber evtl. vielleicht ein wenig besser werden. Assia denkt ja angeblich an alle. Erst wenn es allen gleich schlecht geht, ist das Ziel erreicht.
Mit Zitat antworten
  #5649  (Permalink
Alt 04.10.2020, 15:47
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 6.932
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

Naja, reduzierte Sendelwitung sind auch ein Weg um Uebersprechen zu vermindern, und aus Sicht eines ISPs duerfte das Ziel eines DSM/DLM Systems eher sein den Geschwindigkeitsdurchschnitt in einem Buendel zu erhoehen und nicht zwingend jeden einzelnen Anschluss. Absenkung der Sendeleistung passt da gut rein, weil es Crosstalk minimieren hilft und damit im Bundel pisitiv sein duerfte, auch wenn individuelle Leitungen dadurch weniger gut gegen Interferenzen geschuetzt sind.... Wenn Du sagst, Du hattest in der Vergangenheit schon Stabilitaetsprobleme, dann spricht doch einiges dafuer, dass die ursaechlichen Stoerubgsquellen jetzt deutlichete Wirkung zeigen. Man koennte jetzt argumentieren, ein guter ISP sollte die Stoerquellen beseitigen, statt einfach den Sendepegel wieder zu erhoehen . Aber das wird pro-aktiv nicht passieren...


Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #5650  (Permalink
Alt 04.10.2020, 20:12
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 36
Beiträge: 7.111
Provider: Telekom
Bandbreite: SVDSL 175
Standard AW: DLM Thread - Dynamic Line Management

Die 7360 ist auch schon was älter und bekommt keine Updates mehr = keine neuen VDSL-Treiberversionen. Würde daher empfehlen mal eine 7530 zu testen - vielleicht zeigt die sich auch noch etwas stabiler in Bezug auf die Störeinflüsse. Falls nicht --> Leitung messen lassen.
__________________
MagentaZuhause XL - MagentaTV Smart
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Stichworte
dlm


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was ist Dynamic Routing Ehemalige Benutzer Sonstiges 4 24.03.2006 13:10
Dynamic ISDN funktioniert nicht snoopy99 Mobilfunk- und Festnetz-Technik 5 23.10.2005 18:02
Dynamic Spectral Managment (DSM)?? Hocker Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 4 03.07.2004 15:51
virtuelles line out to line in Kabel Dariball Fernsehen, Kino, Video und Musik 1 02.02.2002 17:00
Dynamic IP Service Crypto Sonstiges 4 24.09.2001 16:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:46 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.