#201  (Permalink
Alt 07.06.2021, 08:44
Apple2403 Apple2403 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 251
Provider: Telekom
Bandbreite: Magenta Giga 950/250
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Neue Huawei Module sind auf dem Weg.
Bei Interesse einfach melden
__________________
Internet: Telekom Giga 950 Down / 250 Up @ GPON
LTE Modem im Bridge Mode als Backup, GRE Tunnel für feste IP-Adressen zuhause

Hardware: Huawei GPON SFP Modul (Anleitung) @ UniFi 10G SFP+ Switch und pfsense 2.5.0
Mit Zitat antworten
  #202  (Permalink
Alt 11.06.2021, 08:35
h00bi h00bi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 865
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Zitat:
Zitat von Apple2403 Beitrag anzeigen
Diese Gehäuse sind nirgends zu kriegen, haben aber den Vorteil, dass sämtliche I/O- und PCI-Ports z.B. für Netzwerkkarten von vorn erreichbar sind. So wie man es auch von Router- oder Firewall-Appliances (z.B. UniFi, Sophos, Netgeate etc.) kennt.
1U:
https://www.supermicro.com/en/produc...505/SC505-203B
2U:
https://www.supermicro.com/en/produc...23/SC523L-505B
https://www.supermicro.com/en/produc...23/SC523L-410B

Wären die eine Alternative?
Mit Zitat antworten
  #203  (Permalink
Alt 11.06.2021, 10:39
Apple2403 Apple2403 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 251
Provider: Telekom
Bandbreite: Magenta Giga 950/250
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul


Theoretisch ja, aber die haben bereits ein Netzteil verbaut. Das macht das Gehäuse natürlich direkt teu(r)er.

Das Netzteil ist zumindest technisch gut.
__________________
Internet: Telekom Giga 950 Down / 250 Up @ GPON
LTE Modem im Bridge Mode als Backup, GRE Tunnel für feste IP-Adressen zuhause

Hardware: Huawei GPON SFP Modul (Anleitung) @ UniFi 10G SFP+ Switch und pfsense 2.5.0
Mit Zitat antworten
  #204  (Permalink
Alt 11.06.2021, 10:52
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.552
Provider: DTAG-FTTH@KIRJ01
Bandbreite: 0,5Gb/0,1Gb
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Ich habe mir übrigens einen 1:2-Splitter besorgt, damit ich nicht immer an der TA herumstecken muss, wenn ich zwischen SFP und Telekom-ONT wechseln will/muss:







Das hat natürlich Auswirkungen auf die Dämpfung des Signals. Das sagt das SFP direkt an die TA angeschlossen:




Und das, wenn der zusätzliche Splitter dazwischen hängt:




Lieber wäre es mir, wenn die zweite Buchse an der Dose zum NVt durchverbunden wäre. Laut Messprotokoll hat der Splitter eine Dämpfung von 3,6 dB. Die Kupplungen werden sicher auch Ihren Teil beitragen.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/64532649

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #205  (Permalink
Alt 11.06.2021, 11:09
Wave-X Wave-X ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 11.06.2021
Ort: Köln
Beiträge: 2
Provider: WiFi Hotspot
Bandbreite: 8/1 MBit
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Wenn's nicht unbedingt supermicro sein muss:
Frontanschlüsse, standart-ATX Mainboard, Kein Netzteil, Standart ATX Netzteilschacht.
https://geizhals.de/genesys-e420b-sc...5.html?hloc=de

@Apple2403
Nachdem ich jetzt den ganzen Thread durch habe, habe ich paar fragen:

- Die Huawei / Sonstigen GPON Module vom ersten Beitrag haben nur dann einen Sinn wenn man die 1000Mbit voll ausschöpfen will und eventuell irgendwann einmal mehr als 1G haben können wollte. Sonst könnte man auch andere GPON Module benutzen. Z.BSp. wenn es "nur" darum geht alles in einem (eigenen) Gerät zu haben. Sehe ich das richtig?

- Wenn ich jetzt mal davon ausgehe das mehr als 1G nie im jetztigen GPON kommt, da ja nur 2,4G auf 32 / 64 Kunden aufgeteilt werden. Kann ich dann auch kosteneffizienter sowas wie das "UFiber Instant Optical" von Ubiquiti nutzen ? Wieder angenommen ich will einen selbsgebauten Router einsetzen und kein Telekom Gerät nutzen. Gab es mal Experimente mit dem genannten GPON CPE SFP ? Ws sind die Voruassetzungen ?

- Generell zu GPON: Die Kunden Sende - ISP Empfangsseite arbeitet ja mit 1310nm. Wenn ich da jetzt irgendein SFP Modul nehme dessen TX auf die Faser bei mir im Wohnzimmer lege und da random Daten in die Leitung schreibe. Fällt dann bei meinen Nachbarn das Internet aus ? Sind dann 32 Haushalte offline ?
Mit Zitat antworten
  #206  (Permalink
Alt 11.06.2021, 11:38
Apple2403 Apple2403 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 251
Provider: Telekom
Bandbreite: Magenta Giga 950/250
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Warum muss man das zwischendurch wechseln?

Ich habe seit dem SFP kein Telekom Gerät mehr in Betrieb genommen.

Außer halt zu Testzwecken für Leute hier wegen der 950Mbit Problematik.
Übrigens gibt es einen weiteren User mit dem gleichen Phänomen.
Er gehört ebenfalls zu einem älteren Ausbaugebiet (Pilotstadt).
__________________
Internet: Telekom Giga 950 Down / 250 Up @ GPON
LTE Modem im Bridge Mode als Backup, GRE Tunnel für feste IP-Adressen zuhause

Hardware: Huawei GPON SFP Modul (Anleitung) @ UniFi 10G SFP+ Switch und pfsense 2.5.0
Mit Zitat antworten
  #207  (Permalink
Alt 11.06.2021, 11:57
Apple2403 Apple2403 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 251
Provider: Telekom
Bandbreite: Magenta Giga 950/250
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Zitat:
Zitat von Wave-X Beitrag anzeigen
Wenn's nicht unbedingt supermicro sein muss:
Frontanschlüsse, standart-ATX Mainboard, Kein Netzteil, Standart ATX Netzteilschacht.
https://geizhals.de/genesys-e420b-sc...5.html?hloc=de
Für 4 HE wäre das Top. Habe das auch schon gesehen. Nur ist das für eine Firewall etwas zu groß. Ich habe aktuell einfach einen Midi Tower umgedreht im Schrank stehen und den Power Knopf auf die andere Seite gelegt. 4 HE sind da leider nicht platzsparender.


Zitat:
Zitat von Wave-X Beitrag anzeigen
- Die Huawei / Sonstigen GPON Module vom ersten Beitrag haben nur dann einen Sinn wenn man die 1000Mbit voll ausschöpfen will und eventuell irgendwann einmal mehr als 1G haben können wollte. Sonst könnte man auch andere GPON Module benutzen. Z.BSp. wenn es "nur" darum geht alles in einem (eigenen) Gerät zu haben. Sehe ich das richtig?
Das ist richtig. Die Frage ist, welche anderen? Es gibt nicht viele GPON SFPs auf dem Markt.
Es gibt noch von Carlitoxx Module, die kein 2.5G Sync können, allerdings teurer als alle anderen sind, weil es Neuware ist.

Die Huawei etc. Module werden ja mittlerweile in anderen Ländern als "Abfall" vertickt, weil die XGPON o.ä. ausbauen. Außerdem werden im Ausland die GPON SFPs als ISP Gerät ausgegeben und sind am Ende der Vertragslaufzeit übrig. Genauso wie bei uns eine 1&1 Fritzbox, die dann bei ebay landet.

Zitat:
Zitat von Wave-X Beitrag anzeigen
- Wenn ich jetzt mal davon ausgehe das mehr als 1G nie im jetztigen GPON kommt, da ja nur 2,4G auf 32 / 64 Kunden aufgeteilt werden. Kann ich dann auch kosteneffizienter sowas wie das "UFiber Instant Optical" von Ubiquiti nutzen ? Wieder angenommen ich will einen selbsgebauten Router einsetzen und kein Telekom Gerät nutzen. Gab es mal Experimente mit dem genannten GPON CPE SFP ? Ws sind die Voruassetzungen ?
Bei Unifi muss man aufpassen. Einige Module laufen nur mit den OLTs von Unifi.
Das hat aber hier noch niemand getestet. Daher musst du das ausprobieren.

Ich würde aber trotzdem zu einem Alcatel oder Huawei Modul greifen, weil das Enterprise / Carrier Hardware ist. Die kosten Neu 300-400$

Zumal die Alcatel oder Huawei Module gebraucht kaum teurer als Unifi Module sind.

PS: Falls du dir den Aufwand nicht antun möchtest, kannst du auch ein fertiges Modul bei mir bekommen.


Zitat:
Zitat von Wave-X Beitrag anzeigen
- Generell zu GPON: Die Kunden Sende - ISP Empfangsseite arbeitet ja mit 1310nm. Wenn ich da jetzt irgendein SFP Modul nehme dessen TX auf die Faser bei mir im Wohnzimmer lege und da random Daten in die Leitung schreibe. Fällt dann bei meinen Nachbarn das Internet aus ? Sind dann 32 Haushalte offline ?
So ist das leider bei einem "Shared Medium". Genauso wie Rückkanalstörer bei DOCSIS.
__________________
Internet: Telekom Giga 950 Down / 250 Up @ GPON
LTE Modem im Bridge Mode als Backup, GRE Tunnel für feste IP-Adressen zuhause

Hardware: Huawei GPON SFP Modul (Anleitung) @ UniFi 10G SFP+ Switch und pfsense 2.5.0
Mit Zitat antworten
  #208  (Permalink
Alt 11.06.2021, 12:12
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.552
Provider: DTAG-FTTH@KIRJ01
Bandbreite: 0,5Gb/0,1Gb
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Zitat:
Zitat von Apple2403 Beitrag anzeigen
Warum muss man das zwischendurch wechseln?

Weil die Helden von Mikrotik immer wieder mal gerne am OS herumschrauben, so dass über das SFP keine Verbindung mehr aufgebaut werden kann. Aktuell bin ich auf dem stable branch und damit läuft alles, aber wer weiß.


Außerdem kommt das SFP nach einem Stromausfall nicht von alleine wieder hoch, ohne dass es gezogen und mit gesteckter Faser wieder in den Schacht eingeführt wird. In so einem Fall hätte ich gerne, dass der Switch per POE den Telekom-ONT hochfährt, damit der Router darüber die PPPoE-Sitzung aufbauen kann.


Außerdem Nr. 2.: So kann ich mal einen anderen ONT zu Testzwecken anschließen, ohne offline sein zu müssen.

Zitat:
Außer halt zu Testzwecken für Leute hier wegen der 950Mbit Problematik.
Übrigens gibt es einen weiteren User mit dem gleichen Phänomen.
Er gehört ebenfalls zu einem älteren Ausbaugebiet (Pilotstadt).
Na siehste, bist doch von alleine drauf gekommen.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/64532649

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #209  (Permalink
Alt 11.06.2021, 12:50
Apple2403 Apple2403 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 251
Provider: Telekom
Bandbreite: Magenta Giga 950/250
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Weil die Helden von Mikrotik immer wieder mal gerne am OS herumschrauben, so dass über das SFP keine Verbindung mehr aufgebaut werden kann. Aktuell bin ich auf dem stable branch und damit läuft alles, aber wer weiß.


Außerdem kommt das SFP nach einem Stromausfall nicht von alleine wieder hoch, ohne dass es gezogen und mit gesteckter Faser wieder in den Schacht eingeführt wird. In so einem Fall hätte ich gerne, dass der Switch per POE den Telekom-ONT hochfährt, damit der Router darüber die PPPoE-Sitzung aufbauen kann.


Außerdem Nr. 2.: So kann ich mal einen anderen ONT zu Testzwecken anschließen, ohne offline sein zu müssen.


Na siehste, bist doch von alleine drauf gekommen.
Das mit Mikrotik ist ja wirklich nervig. Gibts da immer noch keinen Fix für?
Ihr könnt mal ausprobieren, ob das Deaktivieren der seriellen Schnittstelle etwas ändert. Die aktiviert man ja für Recovery Zwecke und liegt auf Pins, die eigentlich für andere Dinge gedacht sind.

Eine andere Möglichkeit wäre der Pin 6 to Ground Mod. Dann wird das Modul als Online deklariert. So muss man es auch bei den Nokia Dingern in bestimmten Geräten oder Netzwerkkarten machen.

Du bringst mich auf eine interessante Idee.
Wäre es dann nicht eigentlich möglich ein HA Cluster aufzubauen. Einfach zwei GPON Module auf zwei Firewalls nutzen. Wenn eins ausfällt, wird das andere genutzt. Ich bezweifle aber, dass das ohne Downtime geht, weil es ja noch die PPPoE Session gibt.

Das klappt wohl eher besser im Business Bereich, wo echtes Ethernet auf der Glasfaser gesprochen wird und auch kein PPPoE zu Einsatz kommt.
__________________
Internet: Telekom Giga 950 Down / 250 Up @ GPON
LTE Modem im Bridge Mode als Backup, GRE Tunnel für feste IP-Adressen zuhause

Hardware: Huawei GPON SFP Modul (Anleitung) @ UniFi 10G SFP+ Switch und pfsense 2.5.0
Mit Zitat antworten
  #210  (Permalink
Alt 11.06.2021, 13:00
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 12.830
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: Eigenes Modem an FTTH-Anschluss via SFP GPON Modul

Zitat:
Zitat von Apple2403 Beitrag anzeigen
Ich würde aber trotzdem zu einem Alcatel oder Huawei Modul greifen, weil das Enterprise / Carrier Hardware ist. Die kosten Neu 300-400$
Du hast eine Null zu viel.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 12 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 12)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SFP-ONT CarlitoxxPro CPGOS03-0490 v2.0 Mettwurscht Internet via Glasfaser (AON, GPON und Ethernet) 10 18.03.2021 16:10
amplus u.a. als Alternative in FTTH/FTTB-GPON Gebieten der Telekom NokDar Sonstige Anbieter und Archiv 4 05.05.2013 19:28
Eigenes VDSL Modem am ALice Anschluss geht nicht ... stephanc Alice / AOL [Archiv] 14 11.03.2011 05:08
GPON für den Osten Ehemalige Benutzer Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 324 02.03.2010 15:54
HYTAS 94 FTTD und GPON? Meester Proper Internet via Glasfaser (AON, GPON und Ethernet) 107 09.11.2008 13:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:02 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.