#1  (Permalink
Alt 04.10.2017, 16:07
rausmade rausmade ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 14
Standard Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Hallo zusammen,
ich hoffe ich bin mit meiner Frage hier richtig. Wir überlegen, ein Baugrundstück zu kaufen und darauf zu bauen. Da in der Nähe 2 LTE Sendemasten (in ca. 100 und 160m Entferung) sind, machen wir uns natürlich sorgen über die Strahlung. Daher haben wir uns einen Gigahertz Hochfrequenz-Analyser HF58B-r zugelegt und gestern die Strahlung gemessen. Wir sind uns nicht sicher, ob wir die Daten richtig interpretieren. Daher wäre es super, wenn ihr euer Feedback geben würdet. Die Ausgangslage ist wie folgt (zu sehen sind die 2 Sendemasten mit Hauptstrahlrichtung, ermittelt durch http://emf2.bundesnetzagentur.de/karte/default.aspx und Google Earth):



Gemessen haben wir vom rechten Rand des Grundstücks, hier ein Video dazu: https://youtu.be/1s_PaJqlTkk

Folgende Werte haben wir in die Richtung der beiden Masten ermittelt:





Gemessen haben wir Spitzenwerte von 0,60 bei dem Masten in 100m Entfernung bzw. 0,79 mW/m2 bei dem Sendemast in 160m Entfernung.

Jetzt die große Frage: Sind diese Werte bedenklich bzw. auffällig? Es gibt Richtwerte, die in uW/m2 angegeben werden. Z. B. diese hier:



Muss ich die 0,6 bzw. 0,79 x 1.000 nehmen? Oder wie genau ist die Umrechnung? Irgendwelche Tipps zu Messung bzw. haben wir grobe Fehler gemacht, sofern ihr anhand Bild und Video welche erkennen könnt? Ich bin für jede Hilfe/Feedback dankbar!
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 04.10.2017, 16:56
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 7.343
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Zitat:
Zitat von rausmade Beitrag anzeigen
Jetzt die große Frage: Sind diese Werte bedenklich bzw. auffällig?
Bei den Werten empfehle ich einen Aluhut.

Zitat:
Zitat von rausmade Beitrag anzeigen
Muss ich die 0,6 bzw. 0,79 x 1.000 nehmen?
Ja.

Zitat:
Zitat von rausmade Beitrag anzeigen
Irgendwelche Tipps zu Messung bzw. haben wir grobe Fehler gemacht, sofern ihr anhand Bild und Video welche erkennen könnt? Ich bin für jede Hilfe/Feedback dankbar!
Hast du ein Mobiltelefon? Verwendest du DECT oder WLAN?
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 04.10.2017, 17:55
rausmade rausmade ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 14
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Uih,
Danke für dein Feedback, das ist ein wenig ernüchternd. An unserem aktuellen Standort ist der nächste Mast ~600m entfernt. Wenn ich mit dem HF 58B-r in die Richtung messe, komme ich auch auf Werte von ~0,2 (x1.000 = auch ~2.000 = im extremen Bereich). In der Wohnung bzw. mit Wand dazwischen ist der Mast dann nicht mehr messbar (=die Wand fängt die Strahlung wohl ziemlich gut ab).

Zur Messung gestern: Wir standen auf dem Feld, wo evtl. das Haus gebaut werden könnte (siehe Video). Dect war nicht in der Nähe, aber es kann sein, dass ich evtl. mein Handy an hatte. Ich werde die Messung daher nochmal auf gleicher Stelle wiederholen.

Im aktuellen Haushalt ist übrigens der Wlan Router (Fritzbox 3370) die größte Strahlungsquelle und übertrifft alle Grenzwerte mühelos. Die Messung schlägt bis 17 aus = ~ 17.000 uW/m2, wenn man direkt daneben misst.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 04.10.2017, 19:40
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 846
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.388/10.048
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Von daher mag ich die ganze Aktion so gar nicht verstehen. Wenn der DSL-Router so gar alles übertrifft, wäre es nicht viel sinnvoller, diesen bzw. das WLAN/DECT davon außer Betrieb zu nehmen als den Bauplatz neben dem Funkmast zu optimieren?

Vor allem: Je weiter Du von einem Funkmast entfernt bist, umso schlechter der Empfang, umso mehr muss ein Handy die Sendeleistung erhöhen. Und das trägst Du direkt am Körper. Wenn Du also wirklich Angst vor den bösen Handystrahlen hast, dann wäre es imho sogar viel sinnvoller, für einen möglichst guten Handyempfang zu sorgen als den Funkmast abzuschirmen.
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 04.10.2017, 22:05
rausmade rausmade ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 14
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

DECT gibt es bei uns schon lange nicht mehr und von 23:30 - 06:00 Uhr ist das Wlan deaktiviert über die Fritzbox Einstellung. Die Strahlung ist auch nur in dem Zimmer so hoch, wo der Router steht. Wenn man überlegt zu bauen, macht man sich natürlich auch über so etwas Gedanken.

Mit deiner These "nah am Mast wohnen ist quasi besser, weil dann das Handy die Sendeleistung nicht so hoch fahren muss" bist du nicht allein. Dennoch mache ich mir natürlich Gedanken, ob das Grundstück aufgrund der ermittelten Werte eher doch nix ist.

Ich werde wie gesagt nochmal zum Messen hinfahren; wahrscheinlich am Sonntag. Gebe dann Rückmeldung.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 05.10.2017, 14:27
Benutzerbild von Motobear
Motobear Motobear ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 09.11.2007
Ort: Essen
Beiträge: 1.202
Provider: Deutsche Bundespost
Bandbreite: 15.716 / 2.588
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Ich denke mir, dass ein Haus unter einer Hochspannungsleitung das größere Übel wäre. Nur danach würde ich Ausschau halten.
Wenn Dir eine Strahlungsarmut wichtig ist, würde ich vielleicht sehen, dass die Trafos eventuell verbauter Halogenstrahler möglichst weit weg von den Wohn-/Schlafräumen montiert werden, am besten im Keller.
Ob LEDs irgendetwas abstrahlen, kann ich dir nicht sagen, bin kein Physiker.

Es ist schon ok, dass Du Dir Gedanken über mögliche schädliche Strahlungen machst, aber bis Dein Körper negativ auf Handystrahlungen etc. deiner Nachbarn reagiert, dürften einige Jahrzehnte vergehen.

Du kannst nicht alle Risiken im Leben ausschalten.
__________________
"Es ist bereits alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem."
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 08.10.2017, 17:14
Benutzerbild von revoluzzer
revoluzzer revoluzzer ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2003
Ort: Westmidlands
Alter: 49
Beiträge: 3.620
Provider: Telekom-Hybrid S+Opt."L"
Bandbreite: 7000-10000DL/14000UL
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Zitat:
Zitat von rausmade Beitrag anzeigen
DECT gibt es bei uns schon lange nicht mehr und von 23:30 - 06:00 Uhr ist das Wlan deaktiviert über die Fritzbox Einstellung. Die Strahlung ist auch nur in dem Zimmer so hoch, wo der Router steht. Wenn man überlegt zu bauen, macht man sich natürlich auch über so etwas Gedanken.
Bei der Auswahl eines Bauplatzes würde ich viel mehr auf Verkehrs- oder Fluglärm achten, als Funkmastenstrahlung zu meiden. Denn der Verkehrslärm bringt mit Sicherheit mehr Menschen Gesundheitsschäden (Schlaflosigkeit, Stress, Bluthochdruck, Herzinfarkt) als dies irgendeine Mobilfunkstrahlung je tun kann.
__________________
ISP seit 13.08.2016: Telekom Hybrid S + Speedoption "L" + Basis DSL-2000 Annex-J. Funkmast: LTE-800. Antenne: intern. Speed tagsüber: 7-12 MBit Down / 14-16 MBit Up, nachts 16-24 MBit Down / 16-18 MBit Up. LTE-Modem: Speedport Hybrid+Netgear WNR3500L. SIP-Provider ab 01.11.2012: Sipgate Basic-Tarif (eingehend) mit ONKZ + DialNow (abgehend), Mobilfunk 2 ct./Min.. VoIP-Telefon: Siemens Gigaset C475IP.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 10.10.2017, 20:33
fibre_ftw fibre_ftw ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 20.11.2016
Beiträge: 32
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Licht ist genauso elektromagnetische 'Strahlung', allerdings in einem höheren Frequenzbereich als Funk.

Kosmische Hintergrundstrahlung, natürliche Gamma-Strahlung, Neutrinos usw. sind alles Energiepartikel denen wir ausgesetzt sind.

Du entwickelst wahrscheinlich eher gesundheitliche Schäden durch die ganzen Diesel/ICE-Autos im Verkehr oder dem Abgas/Lärm
vom Traktor der an deiner Haustür vorbeifährt zum Acker um Gülle auszubringen, als in 100-200 Meter Entfernung zu einer Mobilfunkantenne zu wohnen.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 11.10.2017, 19:02
rausmade rausmade ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 14
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Hallo zusammen,
vielen Dank für euer Feedback. Super, dass sich einige hier an der Diskussion beteiligen. Ich war am Sonntag auch noch einmal auf dem Grundstück messen; hier die Ergebnisse:

Video zur Messung: https://youtu.be/x0IHNA9wjX8



Gemessen haben wir Spitzenwerte von 0,17 bei dem Masten in 100m Entfernung bzw. 0,32 mW/m2 bei dem Sendemast in 160m Entfernung.

Nicht mehr ganz so heftig wie bei der ersten Messung. Gemessen wurde vom gleichen Standpunkt.

Geändert von rausmade (11.10.2017 um 19:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 12.10.2017, 09:57
sony sony ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.06.2005
Beiträge: 599
Provider: Tcom
Bandbreite: DSL16
Standard AW: Elektrosmog-Hochfrequenzmessung eines LTE Sendemasten selbst durchführen

Zitat:
Zitat von rausmade Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
vielen Dank für euer Feedback. Super, dass sich einige hier an der Diskussion beteiligen. Ich war am Sonntag auch noch einmal auf dem Grundstück messen; hier die Ergebnisse:

Video zur Messung: https://youtu.be/x0IHNA9wjX8



Gemessen haben wir Spitzenwerte von 0,17 bei dem Masten in 100m Entfernung bzw. 0,32 mW/m2 bei dem Sendemast in 160m Entfernung.

Nicht mehr ganz so heftig wie bei der ersten Messung. Gemessen wurde vom gleichen Standpunkt.


ja jetzt nimm doch endlich den aluhut!
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fonic nutzt O2 und die viele Sendemasten sind down lookextacly Newskommentare 1 11.08.2009 17:56
Wie Umzug am sichersten durchführen tadek VDSL und Glasfaser 48 24.01.2009 20:39
DSL und Elektrosmog MeisterPropper ADSL und ADSL2+ 20 11.08.2007 16:13
Gigaset / Elektrosmog Luboy Mobilfunk- und Festnetz-Technik 18 02.07.2007 15:10
Sendemasten Standortbestimmung Vodafone? Ehemalige Benutzer UMTS/GPRS, WiMax, LTE und Satellit 12 23.05.2007 16:44


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:20 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.