#11  (Permalink
Alt 09.05.2020, 11:22
Teutone Teutone ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 22.05.2016
Beiträge: 162
Standard AW: Noch gebraucht?

Das China-Virus hat doch schon seit Wochen seinen Höhepunkt erreicht und klingt nun ab. Der ganze Quatsch wie Maskenball, Ausgehsperren und dergleichen gehört sofort abgeschafft.

Mal sollte hierbei auf anerkannte Wissenschaftler hören und nicht auf einen Tierarzt, einen Bankkaufmann, einen Hauptschüler oder die anderen Nichtskönner in der Regierung.

https://www.heise.de/tp/features/1-v...9-4709923.html
Mit Zitat antworten
  #12  (Permalink
Alt 09.05.2020, 12:12
Blaria Blaria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.07.2009
Beiträge: 344
Standard AW: Noch gebraucht?

so wie ich die App verstehe, wird es folgendermaßen laufen:
Die Handys speichern den Kontakt zu anderen Usern der App ab mit Datum und vielleicht noch Dauer. Also ermittelt via Bluetooth = geringer Abstand zwischen den Personen = zwischen den App-User "Kundennummern". Durch die dezentrale Datenspeicherung kommt bei welcher staatlichen Stelle auch immer erstmal nichts davon an.
Wird jetzt ein App-User positiv getestet, kann von dessen Handy ausgelesen werden, zu welchen anderen Handys-mit-der-App in den letzten Tagen Kontakt bestand (ich denk mal 5-10 Tage, vielleicht 2 Wochen, länger muss man die Daten eigentlich nicht speichern). Hierfür erwarte ich schon, dass die Daten nicht übers Internet und nur durch manuelle Bestätigung des Users ausgelesen werden können, wenn der Datenabruf automatisch durch "die Behörde" geschehen kann, dann brauch ich keinen Aufwand der dezentralen Datenspeicherung machen, wenn "der Staat" auf Wunsch dennoch auf alles zugreifen kann wann er will.
Generell braucht es dazu keine Standortdaten, die Gefahr mich bei einer anderen Person zu infizieren, sehe ich grundsätzlich im Kindergarten, oder der Kirche nicht grösser als im Freudenhaus, oder bei meinem Dealer (Abstand, bzw. Nähe und gegebenenfalls Dauer sind entscheidend).
Mit der Liste an "Kundennummern" anderer App-User und der medizinischen Einschätzung, wie viele Tage rückwirkend die Personen zu informieren sind, die sich im Umfeld des Erkrankten befunden haben, kann ich diese App-Kundennummern anschreiben = über die App eine Warnung schicken, die Person zu einem Test auffordern = bis dahin noch völlig anonym möglich, ob und wieweit die kontaktierte Person dann reagiert... die Nutzung ist ja eh freiwillig.

@Teutone:
so entspannt sehe ich das nicht. Ob unsere Politiker alles richtig machen, ein "geringerer Lockdown" - aber dafür eben mit viel früherer "Maskenpflicht" (die aber so direkt auch keiner besessen hat), auch gereicht hätte, kann man diskutieren. Selbstverständlich haben die Masken bei einer Tröpfcheninfektion einen positiven Effekt, nicht für mich als Träger, aber für andere. Ich halte Heise grundsätzlich auch nicht für unseriös, aber genauso wenig die von staatlicher Seite herangezogenen Wissenschaftler und Virologen. Als Politiker und Laie, wie wir es ja auch sind, ist es fatal, sich ohne jegliche fachliche Bewertungsbasis, sondern nur aufgrund seines Gefühls (und dem Wissen: die BRD-AG betrügt uns eh alle und will uns austauschen gegen Asiaten, oder wen auch immer(warum auch immer) auf einzelne Aussagen zu beziehen, welchen vielleicht mehr an Aufmerksamkeit und Klicks gelegen ist. Ebenfalls informiere ich mich in der Apothekenrundschau nicht über Computertechnik, bei Heise dementsprechend auch nicht über Gesundheitsfragen
Mit Zitat antworten
  #13  (Permalink
Alt 09.05.2020, 12:17
Benutzerbild von robert_s
robert_s robert_s ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 13.728
Provider: Vodafone Kabel
Bandbreite: 1,150/0,05671 Gbit/s
Standard AW: Noch gebraucht?

Zitat:
Zitat von Teutone Beitrag anzeigen
Mal sollte hierbei auf anerkannte Wissenschaftler hören und nicht auf einen Tierarzt, einen Bankkaufmann, einen Hauptschüler oder die anderen Nichtskönner in der Regierung.
Aber auf einen Psychologiegeschichtler sollte man hören?

Zitat:
Zitat von Stephan Schleim
Damit ist auf jeden Fall gezeigt, dass SARS-CoV-2 kein gefährliches Killervirus ist und dass es für Menschen im Alter bis 65 Jahren und ohne Vorerkrankungen weitgehend ungefährlich ist, wenn es für sie eine ausreichende Gesundheitsversorgung gibt.
Unter "weitgehend" verbirgt er die Todesopfer, denen auch die beste Gesundheitsversorgung nicht helfen kann, weil es immer noch so vielfältige Krankheitsbilder gibt, bei denen die Mediziner nur noch machtlos beim Sterben zusehen können. Unlängst las ich noch, dass Leute in der Notaufnahme erschienen, die noch munter auf ihren Handys soziale Kontakte pflegten, während die Ärzte entsetzt feststellten, dass die lebensgefährlich sauerstoffunterversorgt waren - und davon nichts bemerkten. Lunge weitgehend vom Virus zerstört. Da wird der Körper anscheinend so "behutsam" zerstört, dass man das erst bemerkt, wenn es schon viel zu spät ist.

Und solange man eben nicht genug darüber weiß, wie die tödlichen Verläufe - auch bei jungen Patienten, sogar in ihren 20ern! - entstehen und man sie verändern oder am besten verhindern kann, halte ich die Maßnahmen, die Infektionszahlen so gering wie möglich zu halten, durchaus für richtig.

Mich würde ja mal interessieren, was einer von denjenigen, die meinen auf "die Schwachen" könne man nicht so viel Rücksicht nehmen, oder dass das ganze sowieso nur erfunden sei, tut, wenn es ihn mal erwischen sollte. Wird dann die eigene Verfehlung erkannt oder aufrecht in den "Heldentod" gegangen...?
Mit Zitat antworten
  #14  (Permalink
Alt 09.05.2020, 13:20
pufferueberlauf pufferueberlauf ist gerade online
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 4.286
Standard AW: Noch gebraucht?

@Blaria, ich bin Biologe, und auch wenn Virologie nicht mein Spezialgebiet ist, bin ich "vom Fach". Das macht meine Einschätzung nicht zwingend richtiger, aber ich besitze zumindest einiges an Hintergrundwissen mehr als die meisten es vor der Pandemie besassen (einige duerften sich das inzwischen angelesen haben).
Bezueglich der App, meine Vorstellung ist, dass man nach Covid19 Diagnose seiner App das mitteilt, worauf hin diese allen anderen gespeicherten Kontakten Apps die Information mitteilt. Hoffentlich mit dem Hinweis sich beim Gesundheitsamt zu melden, wo dann Kontaktnachverfolger die Puzzlestuecke zusammen bauen und Test-/Isolierungs-Empfelungen aussprechen. Ich stimme Dir zu, dass die Information, war in raeumlicher Naehe zu einer spaeter diagnostizierten Person, ansonsten fuer Privatleute nicht ganz so hilfreich ist. Aber wenn beim GA verschiedene Rueckmeldungen zu einem bereits aufgenommenem Fall einlaufen wird da vielleicht schneller ein kompletteres Bild des Kontaktgeschehens daraus.

@Teutone, Aluhut ausziehen, Fachbücher ausleihen und selber recherchieren. Bisher erreicht das noch nicht mal das Niveau Deines bereits unterirdisch informierten Arguments bezüglich des Rundfunkbeitrages, passt in so fern ins Bild...

@Robert: +1; die Vorstellung Covid19 wuerde nur alle/geschwächte Befallen ist schlicht falsch, es ist lediglich die Praevalenz der Komplikationen in diesen Gruppen die es ermöglicht, wenn man das aus anderen Gründen unbedingt will, das Risiko fuer uns alle herunter zu spielen. Wie so oft trennt sich unter stressigen Bedingungen die Spreu vom Weizen, bzw. die Soziopathen von den normal-sozialen...

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #15  (Permalink
Alt 09.05.2020, 13:46
Blaria Blaria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 08.07.2009
Beiträge: 344
Standard AW: Noch gebraucht?

@pufferueberlauf
bezüglich deinen Posting habe ich auch nichts anzumerken, bei dir sehe ich auch keinen Aluhut, oder Verweise auf fragwürdige Aussage von wem auch immer.
Bezüglich der App sehe ich grundsätzlich weniger ein Problem, aber glaube nicht an die technische Sicherheit einer in aller Eile zusammengeschusterten Software, insbesondere nicht bezüglich der Datensicherheit.
Persönlich hoffe ich jetzt mal nicht, dass jede Privatperson ihren Befall mit Corona selber einstellt und andere informiert. Von Fehlbedienungen und Fehleinschätzungen abgesehen, möchte ich nicht wissen, wie viele "Scherzbolde" es geben mag. Müsste aber auch nicht sein - wenn ein Betroffener mit installierter App dem Gesundheitsamt/diagnostizierendem Arzt seine "App-Kundennummer" (letztere kann sich z.B. aus der MAC-Adresse selbst generieren, wäre damit auch nur kompliziert zu fälschen) mitteilt, wäre hier schon ein übergeordneter Alarm durch einen "Fachmann" möglich.
Aber ausser der Tatsache, dass es eine App irgendwann geben wird und die Speicherung der Daten (lokal/zentral) wird über die Funktionalität wenig berichtet = für mich ein NoGo.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kaufentscheidung Laptop - gebraucht oder neu???? Echnaton8 Hardware 24 12.10.2004 20:22
Gebraucht-Notebook Kauf - Worauf achten? SystemAdmin99 Hardware 5 29.09.2003 10:47
Wieviele Praxisstunden habt ihr gebraucht? (Führerschein Kl. B) Michael Small Talk 50 30.03.2003 16:49
[Suche] AOL Flat gebraucht! Mixmaster27 Alice / AOL [Archiv] 5 09.06.2001 00:02
Billige Gebraucht-PCs? Sorcy Hardware 5 29.04.2001 14:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:00 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.