#31  (Permalink
Alt 19.11.2014, 01:45
Benutzerbild von Lebedev
Lebedev Lebedev ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.10.2014
Beiträge: 1.726
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

Nochmal zurück zum Thema:

Kunden die direkt am HVt hängen kriegen kein Vectoring weil es technisch nicht möglich ist, da beim HVt einfach zuviele TALs bzw. Leitungen ankommen, und das errechnen der Vectoring Korrektur nicht mehr möglich ist. Oder ander gesagt, vectoring funktioniert nur bis zu einer begrenzten Anzahl von Leitungen, habe ich das richtig verstanden?

Mal rein theoretisch: wenn der VDSL-Ausbau irgendwann überall soweit fortgeschritten ist, das der Großteil der Kunden per Outdoor-DSLAM angeschlossen ist, dann könnte der Rest der Indoor angeschlossen ist womöglich doch noch vectoring bekommen weil es dann wirklich nur noch die Anschlüsse der umliegenden Häuser sind, oder?
Mit Zitat antworten
  #32  (Permalink
Alt 19.11.2014, 08:56
Benutzerbild von EXP1337
EXP1337 EXP1337 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 12.564
Provider: Telekom Deutschland GmbH
Bandbreite: 17 MHz
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

Ob viele Outdoor oder Indoor angeschlossen sind spielt für die Frage keine Rolle, da die Indoor Versorgung für bestimmte Produkte auf absehbare Zeit immer noch aufrechterhalten werden muss.

Zwei technisch mögliche Varitanten wären Vectoring MSANs oder Verschaltungen die mehrere Tausend Lines "beackern" können.

Oder

Man teilt die Hauptkabelkabel physikalisch neu auf. So würde man die Anzahl der Lines pro Kabel reduzieren.

Für beide Fälle sehe ich aber mittelfristig kein business case. Dann lieber gleich auf FTTx setzen. Das kostet im Nahbereich vermutlich sogar weniger.
__________________
WAN: FTTC VVDSL 50/10 Mbps Broadcom 177.191 / Adtran HiX 5630 GE-DSLAM@BNG - Fritzbox 3490 [7.01] & Gigaset C610 IP
Mobil: Motorola Moto X Style [Snapdragon X10 (CAT 9), 3CA, QAM64/QAM16] Bands: 800/900/1800/2600 - ready 700[28]/2100[1]
Mit Zitat antworten
  #33  (Permalink
Alt 19.11.2014, 11:18
burnz burnz ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 11.05.2005
Ort: Hamburg
Alter: 32
Beiträge: 1.268
Provider: T-DSL Business/Entertai
Bandbreite: ADSL2+ 16k/VDSL2 16k
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

Zitat:
Zitat von blicksnich Beitrag anzeigen
In der Praxis schaltet die Telekom doch dank ihrer starren Profile eine garantierte Bandbreite. Wenn VDSL 25 geschaltet wird, ist diese Bandbreite doch zu 99% garantiert. Ob mir die Latenz von 20ms auf 8ms was bringt, wage ich mal zu bezweifeln. Ich habe die Preise von CC leider nicht mehr im Kopf aber ich glaube es bewegte sich bei CC 5 MBit/s um die 400€. Wir benutzen unsere drei VDSL 25 auch kaum zum surfen (den Chef mal ausgenommen)), sondern benötigen hauptsächlich den Upload.
Die Bandbreite was den Sync anbelangt ist relativ starr.
Aber schonmal mit nem 16Mbit Anschluss gesurft, der Tagsüber nur 1Mbit durchlässt? Frag mal Kabelkunden die kennen das nur zu gut.

Das ist eben bei Company Connect anders, da wird die Bandbreite auch im Backbone dediziert reserviert. Und ist eben nicht "bis zu XXX"
__________________
Business: 1x Deutschland LAN Cloud PBX 50k@VVDSL, 1x Magenta Zuhause M 50k@VVDSL, 1x Cablesurf Glasfaser 200k@GPON
Home City: 1x Wilhelm Tel KOMPLETTANSCHLUSS PREMIUM 100k@VDSL,
1x o2 DSL L Flex 100k@VDSL
Mit Zitat antworten
  #34  (Permalink
Alt 19.11.2014, 15:59
Benutzerbild von pmost
pmost pmost ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 17.01.2006
Ort: Burlo
Beiträge: 410
Provider: T-Com
Bandbreite: VDSL100
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

bei meinem 16000erDSL am outdoor DSLAM ist es genau so.
Nachts knappe 14 Mbit, abends und am Wochenende 05-1 MB, Tendenz sinkend. Und das bereits 5 Jahre nach dem Ausbau...
Mit Zitat antworten
  #35  (Permalink
Alt 19.11.2014, 16:19
Benutzerbild von K.S.a.L.
K.S.a.L. K.S.a.L. ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Ort: Bayern, 60 km zum Wold :-)
Beiträge: 4.663
Provider: Jobst DSL
Bandbreite: VDSL via RiFu 30/3 K
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

Zitat:
Zitat von pmost Beitrag anzeigen
bei meinem 16000erDSL am outdoor DSLAM ist es genau so.
Nachts knappe 14 Mbit, abends und am Wochenende 05-1 MB, Tendenz sinkend. Und das bereits 5 Jahre nach dem Ausbau...
dann bist du wahrscheinlich noch nicht an der neuen MSAN Plattform angebunden (ATM-Ueberlast). Gibt hier einen thread zu.
__________________
_______________________________________________
I watch "Yamaha R1 freeride" on youtube - wem das zu hart ist kann auch "illegales Bobbycar Rennen" gucken .
Mit Zitat antworten
  #36  (Permalink
Alt 19.11.2014, 18:20
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

Also hier werden zunächst zwei Themen gemixt.

Was Company Connect anbetrifft. Wann werden Geschäftskunden endlich verstehen, was für Servicelevel und Störungsbehebung ein Company Connect hat, gegenüber einen Privatkundenanschluss. Wenn da eine Störung ist, dann wird die meist umgehend behoben. Da gibt es Entstörzeiten von 6 Stunden oder auch weniger. Es gibt garantierte Bandbreiten zu jeder Zeit und ununterbrochen, sofern keine Störungen auftreten und dann tritt oben besagter Fall ein. Zusätzlich ganz anderen Service usw usw.

Dann als Geschäftskunde zu meckern, wenn man einen Privatkundentarif hat und der mal ein zwei Tage ausgefallen ist, warum das nicht schneller geht, sind die besten Kunden. Warum regt sich ein Geschäftskunde über 400€ Telefonrechnung am Tag auf? Sind alles Geschäftskosten und können demnach auch umgelegt werden. Wenn Bandbreite notwendig ist, dann sollte auch dementsprechend gezahlt werden.


Zum zweiten Thema Indoor Vectoring.

Zunächst ist die Regulierung für Indoor ganz einfach. Der Bereich um die Vst ist tabu, daran haben sich alle Anbieter zu halten. Es gibt sogar Fälle, in denen solche Outdoor Standorte errichtet wurden. Diese müssen zurückgebaut werden. Aktuell kann ich mir für die nächsten 5 Jahre keine Änderung der Regulierung dahingehend vorstellen.

Aktuell ist es aus meiner Sicht auch absolut unmöglich und der derzeitige Ausbau verhindert auch solch eine Lösung. Alle KVz bleiben weiterhin über Hauptkabel ab der Vst verbunden. Langfristig ist nicht geplant diese Hauptkabel aufzugeben. Demnach wäre eine VDSL Vectoring Einspeisung ins Hauptkabel zu Nahbereich KVz auch ausgeschlossen. Zunächst müssten auch alle VDSL Indoor Anschlüsse, egal von welchem Anbieter umgestellt werden. Nimmt man kleine Vst, gibt es vielleicht wenige VDSL Kunden im Nahbereich einer kleinen Vst, hier wäre eine Lösung über einen MSAN vielleicht möglich, aber was passiert hier wieder wenn der letzte Port belegt ist. Hier gilt weiterhin, es kann nur ein MSAN Vectoring einspeisen und kein weiterer. Die Kommunikation zwischen zwei möglichen MSAN ist noch viel zu unausgereift und klappt auch noch nicht. Bei größeren Vst ist es noch weniger vorstellbar.

Ich behaupt einfach mal, dieses Jahrzehnt im Nahbereich nicht, ob es im nächsten Jahrzehnt passiert, wird die technische Entwicklung zeigen. Ich könnte mir hier auch eher einen FTTH Ausbau im Nahbereich vorstellen, als das die ganzen technischen und regulatorischen Probleme gelöst werden können.
__________________
Dieser Beitrag stammt von einem Account, der aufgelöst wurde.
Mit Zitat antworten
  #37  (Permalink
Alt 19.11.2014, 19:03
Benutzerbild von fruli
fruli fruli ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 11.09.2000
Beiträge: 27.324
Provider: Telekom
Bandbreite: VDSL 25/5
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

ob es gemacht wird, ist eine andere Frage, aber die Voraussetzungen für Vectoring via Indoor-MSAN in kleineren Anschlussbereichen wären durchaus schon denkbar.

Zum einen gibt es schon Vectoring-Lösungen, die 384 Vectoring-Ports managen, was für kleinere Anschlussbereiche mit Hauptverteiler in kleinen Ortschaften durchaus reicht, gerade solche, die nicht via Kollokation erschlossen sind (im hiesigen AsB könnte man damit z.B. ausnahmslos alle Teilnehmeranschlüsse in der Ortschaft mit HVt via Vectoring fahren) und ergänzend dazu als Regulierungsmodell etwa in Östereich bereits genau in diesem Fall der bisher nicht nachgefragten Kollokation freie Fahrt für HVt-Vectoring (PDF S.26), wie in einem News-Thread schon angeschnitten (KLICK). Prinzipiell also kein Unding, ab regulatorisch und von den Marktteilnehmern in Dtl. auf absehbare Zeit gewollt, ist natürlich eine andere Frage, hier ticken die Uhren bekanntlich öfters völlig anders als im übrigen Europa, siehe Annex A/B, Incumbent-RAM.
__________________
So long.
fruli

Geändert von fruli (19.11.2014 um 19:14 Uhr) Grund: Fix PDF-S.
Mit Zitat antworten
  #38  (Permalink
Alt 19.11.2014, 19:50
Andreas Wilke Andreas Wilke ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.04.2004
Beiträge: 46.687
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

Zitat:
Zitat von K.S.a.L. Beitrag anzeigen
dann bist du wahrscheinlich noch nicht an der neuen MSAN Plattform angebunden (ATM-Ueberlast). Gibt hier einen thread zu.
Wieso wahrscheinlich? Das ist ganz sicher so.
Mit Zitat antworten
  #39  (Permalink
Alt 20.11.2014, 14:28
digi2007 digi2007 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 29.07.2007
Beiträge: 33
Provider: EWETEL
Bandbreite: 55000
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

was ist denn mit den Kunden die an einem KVZ hängen der bereits VDSL2 von einem Wettbewerber anbietet? Bei mir im Ort ist es so das nachdem ein Wettbewerber flächendeckend VDSL2 mit 50 MB anbietet die Telekom ebenfalls Ihre KVZ ausbaut und laut Internet Mitte nächsten Jahres VDSL 100 anbieten möchte. Da kommen dann ja 2 Anbieter auf einem KVZ. War oder ist es nicht so das nur ein Anbieter Vectoring anbieten darf und für den anderen Konkurrenten dann ein Bitstromprodukt anbieten muss. Entscheidet das dann die Netzagentur ( Vectoring Ausbau Liste ) ?
Mit Zitat antworten
  #40  (Permalink
Alt 20.11.2014, 14:45
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.873
Standard AW: "Gearscht": Kein Vectoring für Kunden, die direkt an der Vermittlungsstellen häng

Sicher, dass das bisherige VDSL-Angebot der Wettbewerber auf eigenständiger Technik beruht?
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was heißt A0 Versorgung? Schrotti VDSL und Glasfaser 21 29.06.2019 10:02
Wieso Außen-Ausbau im Nahbereich? zündholz Newskommentare 9 15.07.2018 14:35
Breitband Nordhessen: A0-Anschluss außerhalb des Nahbereichs wird nicht ausgebaut? linken83 VDSL und Glasfaser 30 24.11.2017 22:33
NetCologne beginnt mit dem Ausbau im Nahbereich paeppa Regionale Provider 0 06.06.2017 22:24
Kein Vectoring für Kunden, die direkt an einem doppeltausgebauten KVz hängen digi2007 VDSL und Glasfaser 6 20.02.2015 21:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:40 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.