Zurück   onlinekosten.de Forum > onlinekosten.de > Newskommentare
Newsticker

Kommentar zum Artikel: Telekom: VDSL 250 für weitere 590.000 Anschlüsse
Im Internet mit bis zu 250 Mbit/s surfen ist nun bei Bedarf an über einer halben Million weiterer Anschlüsse der Deutschen Telekom möglich. Auch Anschlüsse mit VDSL 100 sind für weitere Haushalte verfügbar.
Artikel lesenAlle Kommentare zu diesem Artikel anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #21  (Permalink
Alt 11.07.2019, 07:09
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.820
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Das sind ja die bekannten Argumente.

Und weil alles so teuer ist und es sowieso keine Kapazitäten bei Baufirmen gibt, fangen wir erstmal gar nicht mit einer zukunftsfähigen Technik an...
Mehr noch: Das Geld wird genommen und lieber in Baumaßnahmen gesteckt, die nur mittelfristig ausreichend sind.

Naja, Aktiengesellschaften denken wohl so... Alles was nach dem nächsten Jahresabschluss liegt, ist für solche Firmen wohl eine unvorstellbare Zukunft.
Mit Zitat antworten
  #22  (Permalink
Alt 11.07.2019, 08:31
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 3.978
Provider: o2
Bandbreite: 100/40
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Deine Argumente sind auch nicht neu. Und wer ist “wir”?
Mit Zitat antworten
  #23  (Permalink
Alt 11.07.2019, 09:36
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.820
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

"wir" sind die meisten (meist großen) Provider.

Beispielsweise Herr Höttges wir ja nicht müde zu erwähnen, dass der Glasfaserausbau in den nächsten Jahren nicht möglich sei, da es erstens lang dauert und zweitens die Baukapazitäten nicht vorhanden wären.

Ich frage mich nur, wie ein Land wie Schleswig-Holstein auf gut 40% FTTH/B Versorgungsquote kommt, wenn erstens keiner Bauen kann und es so lange dauert.

Klar, wer erst in 20 Jahren anfängt braucht halt auch lange...

Edit: Wobei er ja inzwischen auch angekündigt hat, dass ab 2020 nur noch FTTH/B gebaut wird. Die Frage ist nur, was heißt das? Da wo es eine jetzt unterirdisch schlechte Anbindung gibt wird doch dann sicher schon im Januar 2020 der Spaten in die Hand genommen und diese Situation verbessert? Obwohl geht ja nicht, da keine Baukapazitäten frei sind. 95% der Tiefbaufirmen in Deutschland sind wahrscheinlich damit beschäftigt in Schleswig-Holstein Glasfasernetz auszubauen.

Geändert von Silver2 (11.07.2019 um 09:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  (Permalink
Alt 11.07.2019, 10:30
infinity4 infinity4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 24.12.2012
Beiträge: 1.747
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Ich übersetze Hötti mal:
Ab 2020 sind wir mit VDSL Geraffel durch, ab da machen wir nur noch ein paar Neubaugebiete mit Glas und ansonsten herrscht Baustopp.
Oder Mutti bezahlt alles, dann machen wir weiter.
Mit Zitat antworten
  #25  (Permalink
Alt 11.07.2019, 13:37
almightyloaf almightyloaf ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 06.03.2019
Beiträge: 292
Provider: Telekom Deutschland GmbH
Bandbreite: 250000/100000 (FTTH)
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Zitat:
Meine Rede. Es ist nicht Aufgabe der Telekom, ganz Deutschland mit Breitbandanschlüssen zu versorgen. Lokale Stadtwerke können das oftmals viel besser, zB. weil sie eh Tiefbauarbeiten haben und/oder weil sie auf längere Zeiträume rechnen können. Aber die Stadtwerke, die bislang nicht aktiv geworden sind, würden das wahrscheinlich auch nicht machen, wenn man den Katalog der Universaldienstleistungen erweitert. Die würden weiterhin sagen, was haben wir damit zu tun, wir machen nur Strom, Gas, Wasser.
Aber dann kommt die Telekom dahergelaufen mit 35b Vectoring+ und zwar in Rekordtempo

Das wird sicherlich die eine oder ander Stadtwerke/Alternativer ISP dazu hindern zu investieren.
__________________
Hier ist Raum für Fehler [ -viel Raum- ] Denn ich bin auch nicht Allwissend!
Mit Zitat antworten
  #26  (Permalink
Alt 13.07.2019, 08:52
Benutzerbild von robert_s
robert_s robert_s ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 12.598
Provider: Vodafone Kabel
Bandbreite: 1,060/0,053 Gbit/s
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Zitat:
Zitat von h00bi Beitrag anzeigen
Wenn die Nachfrage nach Anschlüssen mit 250Mbit und mehr steigt weil das gebraucht wird und ausgelastet wird (nicht haben wollen), dann brechen die Coax Netze zusammen.
Die DSL-Anschlussnetze ebenso, hast Du vergessen zu erwähnen. Und das galt übrigens auch schon entsprechend seit dem altehrwürdigen mechanischen analogen Telefonnetz. Was ist also Dein Punkt?
Mit Zitat antworten
  #27  (Permalink
Alt 13.07.2019, 09:58
h00bi h00bi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 594
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Zitat:
Zitat von robert_s Beitrag anzeigen
Die DSL-Anschlussnetze ebenso, hast Du vergessen zu erwähnen. Und das galt übrigens auch schon entsprechend seit dem altehrwürdigen mechanischen analogen Telefonnetz. Was ist also Dein Punkt?
Nein, wieso denn? Jeder SVVDSL MSAN der 250Mbit/s anbieten kann ist per Glasfaser angebunden und kann - wenn man nicht strunzdumm war - ohne Tiefbau auf mehr Fasern erweitert werden.

Jeder MSAN ist also quasi in der Anbindung nur durch die Schnittstellen limitiert, nicht durch den Ausbau.

Bei HFC ists genau andersrum. Ist der HFC-Node überlastet muss er gesplittet werden, was i.d.R. Tiefbau verursacht, lange dauert und bei den Betreibern nicht zwigend erste Wahl ist.
Mit Zitat antworten
  #28  (Permalink
Alt 13.07.2019, 10:20
h00bi h00bi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 594
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Zitat:
Zitat von Silver2 Beitrag anzeigen
Ich frage mich nur, wie ein Land wie Schleswig-Holstein auf gut 40% FTTH/B Versorgungsquote kommt, wenn erstens keiner Bauen kann und es so lange dauert.

40% FTTH schön und gut, aber wie siehts da mit weißen Flecken aus? Soweit ich weiß erschließt nur Bayern Höfe, Weiler und abgelegene Ecken wirklich ordentlich über den Höfebonus.
Auf der SH Karte wird aus dem Bundesland ein ganz schöner Streuselkuchen wenn man weiße Flecken anklickt
Mit Zitat antworten
  #29  (Permalink
Alt 13.07.2019, 12:11
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 3.978
Provider: o2
Bandbreite: 100/40
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Zitat:
Zitat von h00bi Beitrag anzeigen
Nein, wieso denn? Jeder SVVDSL MSAN der 250Mbit/s anbieten kann ist per Glasfaser angebunden und kann - wenn man nicht strunzdumm war - ohne Tiefbau auf mehr Fasern erweitert werden.

Jeder MSAN ist also quasi in der Anbindung nur durch die Schnittstellen limitiert, nicht durch den Ausbau.

Bei HFC ists genau andersrum. Ist der HFC-Node überlastet muss er gesplittet werden, was i.d.R. Tiefbau verursacht, lange dauert und bei den Betreibern nicht zwigend erste Wahl ist.
Koax liegt fast immer in Telekom-Rohranlagen, d.h. auch für einen Nodesplit sollte in der Regel kein Tiefbau im Sinne von Graben buddeln erforderlich sein -- auch wenn es nicht ganz so einfach ist wie weitere Fasern in vorhandene Speedpipes einzublasen.

Voraussetzung ist natürlich immer, dass in den Rohren noch Platz ist und die Anbieter diese auch nutzen wollen. Hier im Viertel hat Vodafone trotz vorhandener Rohranlagen gerade wieder fleißig gebuddelt bzw. gebohrt, um GF zu verlegen, mE primär für die Mobilfunkanbindungen.
Mit Zitat antworten
  #30  (Permalink
Alt 13.07.2019, 12:27
Benutzerbild von rezzler
rezzler rezzler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2007
Ort: LK Saalfeld-Rudolstadt
Beiträge: 4.104
Provider: RIKOM
Bandbreite: 16000/2000
Standard AW: DSL- und Vectoringausbau jetzt kommt FTTB

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Koax liegt fast immer in Telekom-Rohranlagen, d.h. auch für einen Nodesplit sollte in der Regel kein Tiefbau im Sinne von Graben buddeln erforderlich sein -- auch wenn es nicht ganz so einfach ist wie weitere Fasern in vorhandene Speedpipes einzublasen.
Wobei man bei einem MSAN ja in der Regel nichtmal neues Kabel einblasen muss, weil er schlicht noch freie Fasern hat.

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Voraussetzung ist natürlich immer, dass in den Rohren noch Platz ist und die Anbieter diese auch nutzen wollen.
KDG hat in größeren Städten in den Rohranlagen der Telekom schon auch ein nicht zu verachtendes Glasfasernetz. Natürlich längst nicht so dicht wie die Telekom selbst, aber okay.
__________________
Ist schon irgendwie krass

16.000/2.000 über WLAN via lokalem ISP mit Telekom-Telefonanschluss
Zweitwohnung: o2 50 MBit/s mit 100 MBit/s Sync
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine VDSL-Buchbarkeit trotz Bestand - Nahbereichsproblematik durch Vectoringausbau? Tom H Telekom 11 01.04.2018 19:11
CityNetCologne - NetCologne FTTB Ausbau --->> Erfahrungen ??? dodgeviperrt10 VDSL und Glasfaser 129 02.01.2010 08:39
FTTB-Ausbau: Gemeinsamer Ausbau aller interessierten Telcos Ehemalige Benutzer VDSL und Glasfaser 49 25.10.2008 22:23
Kurze Glasfaserfrage (FTTB) StephanSax ADSL und ADSL2+ 12 16.07.2008 13:45
FTTC oder FTTB ????? XXToniXX VDSL und Glasfaser 26 24.05.2006 15:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:33 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.