#15261  (Permalink
Alt 07.04.2021, 11:42
Benutzerbild von DummFrager
DummFrager DummFrager ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 07.11.2003
Ort: München
Beiträge: 2.292
Provider: Telekom + PYUR
Bandbreite: 292/46 + 440/12
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Zitat:
Zitat von kid-rox Beitrag anzeigen
1. okay ich hätte es präzisieren müssen wir betrachten mal die ländlichen Gegenden...

2. Doch, die Technik ist allein bei äußeren Störeinflüssen wesentlich stabiler... allein das ständige Sorgenkind des DSL Namens PLC ist für geschirmte Koaxnetze kein Problem, bei DSL zuck die Netzbeeinflussung irgendwann nur mit den schultern "Mehr können wir nicht machen", zusätzlich gibt es keinen Zirkus mit Leitungslänge und welche Profile von ASSIA zur Buchung freigegeben werden, von DLM gar nicht zu sprechen (übersetzt = bloß keine aufwendigen technikereinsätze, lieber einfach den SNR Target künstlich erhöhen auf kosten der Bandbreite)
DOCSIS ist allein physikalisch klar überlegen...

Ich bin als Techniker nie einfach gegangen und habe gesagt "müssen Sie mit leben mehr kann ich nicht machen"... sowas kann sich nur ein telekomtechniker erlauben

Nein, ich bin dort auch nicht angestellt

Momentan Student und mache ich meinen Ingenieur in Informations- und Kommunikationstechnik...
Sorry, aber DOCSIS ist sehr anfällig bei minderwertig ausgeführten, oder von Antenne auf Kabel Umrüstungen.

Das hab ich hier in München an erster Hand erfahren: Im 1. Mietshaus war der Anschluss unbrauchbar. Dauernd Störungen auf dem Rückweg oder Einbrüche in der Signalqualität, die nicht auf segmentüberlastung zurückzuführen waren.

In der neuen Immobilie mit Stern Verkabelung habe ich gar keine Probleme.

Also pauschal gesagt: DOCSIS ist auch anfällig, aber anders.

PS: Parallel lief DSL immer mit voller Bandbreite und ohne Störungen oder Ausfälle. Aber überlegen ist DSL halt auch nicht in allen Aspekten.
Mit Zitat antworten
  #15262  (Permalink
Alt 07.04.2021, 11:57
Benutzerbild von kid-rox
kid-rox kid-rox ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.03.2020
Beiträge: 478
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Zitat:
Zitat von DummFrager Beitrag anzeigen
Sorry, aber DOCSIS ist sehr anfällig bei minderwertig ausgeführten, oder von Antenne auf Kabel Umrüstungen.

Das hab ich hier in München an erster Hand erfahren: Im 1. Mietshaus war der Anschluss unbrauchbar. Dauernd Störungen auf dem Rückweg oder Einbrüche in der Signalqualität, die nicht auf segmentüberlastung zurückzuführen waren.

In der neuen Immobilie mit Stern Verkabelung habe ich gar keine Probleme.

Also pauschal gesagt: DOCSIS ist auch anfällig, aber anders.

PS: Parallel lief DSL immer mit voller Bandbreite und ohne Störungen oder Ausfälle. Aber überlegen ist DSL halt auch nicht in allen Aspekten.
In solchen fällen ziehen wir ein neues Koaxialkabel vom Verteilerkasten und fertig... bloss wir machen halt was

Was würde Telekom machen? mit Schultern zucken und sagen "da können wir nichts machen" wir können sie maximal mit der Bandbreite noch weiter runterstufen mehrfach erlebt... siehe meine beitrage...
__________________
DNS:NET - SVVDSL > 7590 > 480 m (0,4 mm² ORKA) - ↓ 206 MBit/s | ↑ 35 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
PŸUR - DOCSIS 3.1 > 6591 - ↓ 512 MBit/s | ↑ 25,6 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
Mit Zitat antworten
  #15263  (Permalink
Alt 07.04.2021, 12:01
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 36
Beiträge: 6.632
Provider: Telekom
Bandbreite: SVDSL 175
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Das ist halt das gleiche Problem mit der Hausverkabelung wie bei DSL - nur halt anders geartet.

Hab ich schon ein paar mal bei Sat-Anlagen gesehen: Kunden haben über Aussetzer/Klötzchen bei bspw. Sport 1 geklagt. Grund: Störeinstrahlung durch DECT. Kabel von Multischalter zur Dose durch Kathrein LCD95 oder LCD111 ersetzt und alles wunderbar.

Wenn also im Haus schrottige Koaxkabel liegen, wird auch DOCSIS Probleme haben.
__________________
MagentaZuhause XL - MagentaTV Smart
Mit Zitat antworten
  #15264  (Permalink
Alt 07.04.2021, 12:04
Benutzerbild von kid-rox
kid-rox kid-rox ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.03.2020
Beiträge: 478
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Zitat:
Zitat von eifelman Beitrag anzeigen
Wenn also im Haus schrottige Koaxkabel liegen, wird auch DOCSIS Probleme haben.
Dann werden sie halt KOSTENFREI durch VF ausgetauscht
__________________
DNS:NET - SVVDSL > 7590 > 480 m (0,4 mm² ORKA) - ↓ 206 MBit/s | ↑ 35 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
PŸUR - DOCSIS 3.1 > 6591 - ↓ 512 MBit/s | ↑ 25,6 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
Mit Zitat antworten
  #15265  (Permalink
Alt 07.04.2021, 12:09
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 5.909
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Das staendige und relativ undifferenzierte DLM lenkt von Deinen Kernpunkten ab, wenn Du mich fragst.

Was DLM macht ist letztlich analog zur Auswahl niederbittiger Codierungsmethoden in einem DOCSIS Segment, und im wesentlicgen aus denselben Gruenden, meist RF Ingress. Das faellt bei Docsis bicht zwingend direkt auf, weil die uebrigbleibende Segmentsummenrate trotzdem ausreichen kann die vertragliche Rate zu liefern, aendert aber nichts daran dass docsis keine problemlose Wundertechnik ist. Auch wenn das Medium Coaxialkabel deutlich besser fuer hoehere Frequenzen geeignet ist als die alte CuDA... (POTS nutzt doch in etwa nur 3 KHz).
Klar, Stoerungbehebung duerfte bei Dosis ISPs et2as besser sein, halt auch weil da oft gleich viel mehr Kunden betroffen sind, bei DSL sind es ja oft nur wenige.... das erhoeht die Motivation

Wobei, VF da klar zeigt wie man das kundenfreundlich regelt mit Preisnachlässen und so.

Aber zuruech zu DLM, frueher mit den fixen Profilen wurde gejammert, weil so viel "Potential" ungenutzt blieb, und heute ist es noch genauso, weil man die Syncrate einfach bewerten kann, die Stabilität eines Anschlusses hingegen deutlich schlechter. IMHO ist ein instabiler schneller Anschluss ärgerlicher als ein langsamerer aber dafür stabilerer. Das mag Geschmacksache sein, aber ich kann nicht glauben, dass irgendjemand einen instabilen Anschluss will der mehrfach am Tag resynct, egal wie schnell.
Ähnlich sehe ich das bei DOCSIS, weniger fixer Upload wegen QUAM16 (oder welche Codierung auch immer zum Einsatz kommt) ist doof, aber mehr variabler Paketverlust bei QUAM64 ist letztlich noch doofer.

Gruss
P.

Geändert von pufferueberlauf (07.04.2021 um 12:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15266  (Permalink
Alt 07.04.2021, 12:22
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 5.909
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Zitat:
Zitat von kid-rox Beitrag anzeigen
Dann werden sie halt KOSTENFREI durch VF ausgetauscht
D.h. die Verbraucher zahlen die Kosten über die normalen Vertragszahlungen mit, auch VF ist nicht die Heilsarmee (komisch, ist sonst meist xdjbx Grundannahme, dass der ISP seines Herzens oft aus reiner Guete handelt)...

Das die Telekom, so wenig Arbeit wie moeglich ins CuDA-TAL Netz steckt macht Anbetracht des begonnenen FTTH/B Ausbaus IMO viel Sinn, ebenso wie der Umstand, dass VF das anders macht, schon allein wegen Shared-Medium und so*. Wenn ein beschissener Hausanschluss den Upload eines ganzen Segmentes beeintraechtigen kann, wuerde ich den auch pro-aktiver reparieren, als wenn nur ein Anschluss betroffen waere...

Gruss
P.


*) Wobei VDSL im Fehlerfall sich halt auch mehr und mehr wie ein Shared Medium verhält, macht aber IMHO trotzdem wenig Sinn noch viel Geld ins TAL-Netz zu versenken.
Mit Zitat antworten
  #15267  (Permalink
Alt 07.04.2021, 12:45
Benutzerbild von kid-rox
kid-rox kid-rox ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.03.2020
Beiträge: 478
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
D.h. die Verbraucher zahlen die Kosten über die normalen Vertragszahlungen mit, auch VF ist nicht die Heilsarmee (komisch, ist sonst meist xdjbx Grundannahme, dass der ISP seines Herzens oft aus reiner Guete handelt)...
und dennoch gibts mehr Leistung fürs gleiche bzw. weniger Geld...
__________________
DNS:NET - SVVDSL > 7590 > 480 m (0,4 mm² ORKA) - ↓ 206 MBit/s | ↑ 35 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
PŸUR - DOCSIS 3.1 > 6591 - ↓ 512 MBit/s | ↑ 25,6 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
Mit Zitat antworten
  #15268  (Permalink
Alt 07.04.2021, 12:55
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 5.909
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Zitat:
Zitat von kid-rox Beitrag anzeigen
und dennoch gibts mehr Leistung fürs gleiche bzw. weniger Geld...
Aber nicht aus Guete, sondern um den eigenen Kundenstamm auszubauen und Gewinn zu machen, und der Konkurrenz das Geschäft zu vermiesen*. VF hat ziemlich clever eine Referenz fuer den 1Gbps-Download etabliert, gegen die jeder alternative Gigabit Vertrag verglichen werden wird.

Gruss
P.

*) Es ist halt ein Glueck fuer VF, dass die DOCSIS3.1 Ertüchtigung (das Analog zum FTTC-Ausbau bei der Telekom) vergleichsweise guenstig war.
Mit Zitat antworten
  #15269  (Permalink
Alt 07.04.2021, 14:27
Benutzerbild von kid-rox
kid-rox kid-rox ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.03.2020
Beiträge: 478
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Aber nicht aus Guete, sondern um den eigenen Kundenstamm auszubauen und Gewinn zu machen, und der Konkurrenz das Geschäft zu vermiesen*. VF hat ziemlich clever eine Referenz fuer den 1Gbps-Download etabliert, gegen die jeder alternative Gigabit Vertrag verglichen werden wird.

Gruss
P.

*) Es ist halt ein Glueck fuer VF, dass die DOCSIS3.1 Ertüchtigung (das Analog zum FTTC-Ausbau bei der Telekom) vergleichsweise guenstig war.
Gott sei dank sonst könnte sich die Telekom noch mehr ausruhen und wir würde noch weitere Jahrzehnte das tote Pferd Vectoring reiten "hüüüühühühüh"
__________________
DNS:NET - SVVDSL > 7590 > 480 m (0,4 mm² ORKA) - ↓ 206 MBit/s | ↑ 35 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
PŸUR - DOCSIS 3.1 > 6591 - ↓ 512 MBit/s | ↑ 25,6 MBit/s | Ping: 6ms (BCIX)
Mit Zitat antworten
  #15270  (Permalink
Alt 07.04.2021, 14:55
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 5.909
Standard AW: SuperVectoring (VDSL2 Annex Q) Sammelthread

Etwas inkonsequent VF's billig Ausbau zu loben, und gleichzeitig die Telekom zu kritisieren erst auf das guentigere FTTC gesetzt zu haben als direkt auf FTTH, oder?
Absonsten gilt halt Konkurrenz belebt das Geschaeft.

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Stichworte
annex q, supervectoring, vdsl35b


Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Annex J Sammelthread III (FAQ/Status 07/2017 in Posting #1) gerryst Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 2873 27.11.2020 19:53
Telekom Annex B-ANCP-RAM 384-6000 Sammelthread II - Status 5/2014 in Posting #1 Ehemalige Benutzer Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 3364 19.09.2018 12:07
Modem hat vollen VDSL2-50 Sync, aber Downloadraten sind die von VDSL2-25 Dani77 Telekom 9 22.09.2015 16:36
Annex J Sammelthread II (FAQ/Status 11/2013 in Posting #1) gerryst Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 8507 29.07.2014 11:54
EWE VDSL2/NGN on TPLink 1043ND + Spaihron 1113 VDSL2 Modem Chris3000 Regionale Provider 35 31.08.2013 08:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:47 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.